Tipps und Tricks: Günstig in den Skiurlaub

7. November 2017 - Carla Meyer

Viele denken, dass Skiurlaub Besserverdienern vorbehalten ist. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Orte, empfehlenswerte Unterkünfte und attraktive Skigebiete, die durchaus zum Budget von Normalverdienern oder gerade auch von Familien mit mehreren Kindern passen. SnowTrex zeigt, wie man günstig in einen tollen Skiurlaub fährt:

Skiurlaub gibt’s auch günstig!

Kleineres Skigebiet auswählen

Vor allem in Österreich und in der Schweiz gibt es viele sogenannte „Top-Skigebiete“. Gerade für Familien mit Kindern oder Skianfänger sind diese aber gar nicht unbedingt empfehlenswerter als kleinere, nicht allzu bekannte Skigebiete. Sucht man sich ein überschaubares Gebiet in Frankreich, Deutschland oder beispielsweise auch in Tschechien oder Polen aus, gibt man bei Skipass, Materialverleih, Skischule, Mahlzeiten und Unterkunft hier im Vergleich bis zu 70 Prozent weniger aus als in Orten à la Ischgl, Kitzbühel oder Sölden. Zudem stehen diese Skigebiete den anderen in Sachen Familienfreundlichkeit oftmals in nichts nach.

Ferienwohnung statt Hotel

Bei der Unterkunft bietet sich mit die größte Möglichkeit, an Ausgaben zu sparen. Winterurlauber, die auf ein großes Wellnessangebot und 3-Gänge-Menüs verzichten können, finden in fast allen Skiorten attraktive, gemütliche und preisgünstige Appartements. Gegenüber einem Hotel haben diese den Vorteil, dass die Räumlichkeiten meist mehr Platz bieten als ein Hotelzimmer und man sich „freier“ bewegen kann.

Mit ein paar Tricks kann die ganze Familie in den Skiurlaub.

Pauschal statt einzeln buchen

Bucht man seine Unterkunft einzeln, kauft den Skipass vor Ort extra und leiht vielleicht auch noch Material, so kann schonmal ein beachtlicher Betrag zusammenkommen. Wer mit etwas Vorlauf weiß, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Skiurlaub möchte, der sollte unbedingt nach Pauschalreisen Ausschau halten. Hier bekommt man das „Komplett-Paket“ – also Unterkunft, Skipass und ggf. auch Leihmaterial und Versicherungsschutz – zu einem deutlich günstigeren Paketpreis. Macht auch die Gesamtrechnung einfacher: Vor Ort kommen dann nur noch die Kosten für Verpflegung hinzu.

Lunchpaket statt Wiener Schnitzel

Apropos „Verpflegung“: Zwar reizt es den einen oder anderen, sich mittags auf der Hütte eine warme Mahlzeit zu bestellen, aber die Preise sind oft extrem gesalzen. Deutlich günstiger kommt es, wenn man sich diverse Leckereien vorab im Supermarkt kauft und morgens ein ordentliches Brötchen für die Piste schmiert. Das Geld für das Essen im Bergrestaurant kann man sich so gut für eine Mahlzeit am Abend sparen.

Leihmaterial online buchen

Skiurlauber ohne eigene Ausrüstung sollten ihr Leihmaterial unbedingt schon vor dem Urlaub online reservieren oder buchen. Die Skiverleihe gewähren hier in aller Regel ordentliche Rabatte, bis zu 70% kann man hier sparen. Ein weiterer Vorteil: Gerade wenn man zur Hauptsaison in den Skiurlaub fährt, muss man keine Angst haben, vor Ort beim Leihmaterial leer auszugehen. Das entspannt den ersten Skitag ungemein!

Leihmaterial vorab online reservieren und Rabatte sichern!

Skipass für mehrere Tage kaufen

Wer mehrere Tage in einem Skiort verbringt, sollte unbedingt einen Mehrtagesskipass kaufen. Je mehr Tage man fährt, umso geringer wird der Preis auf den einzelnen Tag berechnet. Besonders attraktiv und beliebt sind auch Angebote wie „6 Tage fahren, 5 Tage zahlen“. Am besten man informiert sich vor dem Skiurlaub über solche Angebote – schließlich lässt das Budget so vielleicht noch eine Tag mehr Skiurlaub zu.

Aktionen beobachten

Viele Reiseveranstalter haben regelmäßig bestimmte Aktionen, zu denen Skiurlaub besonders günstig gebucht werden kann. Wer also etwas Geduld hat und beim Buchen dann recht spontan sein kann, der sollte nach solchen Angeboten Ausschau halten. Pro Person lassen sich hier oftmals satte Rabatte in super Skigebieten und Unterkünften ergattern.

Urlaub in der Nebensaison

Nicht jeder kann Urlaub in der Nebensaison buchen. Gerade Familien mit Kindern sind oftmals an Ferienzeiten und somit an die Hauptsaison gebunden. Trotzdem: Wenn irgendwie möglich, sollte man nicht über die beliebten Tage wie Silvester oder Ostern buchen, wenn man sparen möchte. Die Preisunterschiede zur Nebensaison sind hier meist enorm. Ein weiterer Vorteil von Skiurlaub in der Nebensaison: Die Pisten sind leerer und die Skipässe ebenfalls meist günstiger.

 

Mit diesen Tipps im Hinterkopf wird das Portmonee beim nächsten Skiurlaub sicherlich geschont. Als konkrete Orte für einen günstigen Skiurlaub bieten sich beispielsweise Frankreich im Allgemeinen, Werfenweng und Golling in Österreich, Spindlermühle und Bozi Dar in Tschechien und Bad Flinsberg in Polen an. Außerdem hilft auch der SnowTrex-Skigebietsberater bei der Suche nach dem (zum Budget) passenden Skiurlaub.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Starý Smokovec

Im kleinsten Hochgebirge Europas mit Gipfeln bis über 2.600 m Höhe liegen die ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...