Umweltfreundlicher Skiurlaub: Eco-Urlaub im Schnee

22. August 2018 - SnowTrex

In Zeiten des Klimawandels liegt vielen Wintersportlern das Thema umweltfreundlicher Skiurlaub am Herzen. – SnowTrex hat für Sie zahlreiche Tipps, wie Sie Ihren Skiurlaub umweltfreundlich gestalten können bzw. worauf es bei einem Eco-Urlaub im Schnee zu achten gilt.

Auf in den klimafreundlichen Skiurlaub!

Umweltfreundliche Anreise ins Skigebiet

Anstelle der Anreise mit dem Auto oder gar dem Flugzeug bietet es sich an, im Sinne der Klimafreundlichkeit auf andere Verkehrsmittel wie z.B. Reisebusse oder Züge zurückzugreifen. Hier ist der CO²-Ausstoß pro Person gerechnet deutlich geringer als bei einer Autofahrt bzw. einem Flug. Mittlerweile gibt es von der Bahn viele attraktive Angebote, mit denen man teils direkt in den Skiort fahren kann. Oftmals kann man sich dort dann vom hauseigenen Shuttle der Unterkunft am Bahnhof abholen lassen oder man greift auf den Linienbus zurück. Wer nicht aufs Auto verzichten möchte, sollte die Anreise mit einem E-Auto in Betracht ziehen. Hier ist eine Auswahl von einigen der besten SnowTrex-Unterkünften mit E-Ladestation.

Umweltfreundlicher Skiurlaub: Mit dem Zug in die Berge anreisen.

„Grüne“ Skigebiete

Doch wohin fährt man in den umweltfreundlichen Skiurlaub? Die Wahl des Skigebiets ist ebenso entscheidend, um das Klima und vor allem die dortige Natur zu schützen, wie die Art der Anreise. Mittlerweile gibt es diverse Skigebiete, die sich darauf konzentrieren, den Wintertourismus besonders umweltfreundlich zu gestalten. Dabei gibt es verschiedene ökologische Faktoren bzw. Maßnahmen, auf die diese Skigebiete achten:

  • Stoppen von Pisten- und Lifterweiterung
  • Ausschließliche Verwendung von Ökostrom für Lifte und Schneekanonen
  • Autofreie Skiorte
  • Aufbewahrung von Altschnee (Snowfarming)
  • Kunstschneereduzierung bzw. -verzicht
  • Maßnahmen zur besseren Nachhaltigkeit von Unterkünften
Berchtesgadener Land: Traumkulisse mit See und Bergen.

Nachhaltigkeit ist in vielen Skiorten ein wichtiges Thema geworden. Einige Skigebiete in Deutschland, der Schweiz, Italien und Österreich haben sich zu den Alpine Pearls zusammengeschlossen und streben ein klimafreundliches Erlebnis an. Hierzu gehören folgende Skigebiete aus dem SnowTrex-Angebot:

Deutschland

Schweiz

Italien

Österreich

Eine Abfahrt zwischen Himmel und Erde in Arosa.

Umweltfreundliches Verhalten auf der Piste

Jeder Wintersportler sollte mit Bedacht Ski oder Snowboard fahren und damit zum Schutz der Natur beitragen. Die meisten bleiben auf den vorgesehenen Pisten, doch die wenigen, die dies nicht tun, verursachen einen großen Schaden an der Natur: Viele Wildtiere werden in ihrer Winterruhe gestört oder müssen schlagartig flüchten. Dadurch wird die Flora und Fauna unnötig strapaziert und zum Teil auch zerstört. Natürlich gehört das Liegenlassen seines eigenen Abfalls ebenso mit dazu.

Wer die Natur schützen will, sollte nicht abseits der Piste fahren.

Umweltfreundliche Skiunterkunft

Die Art der Skiunterkunft spielt natürlich auch eine Rolle beim umweltfreundlichen Skiurlaub. Zahlreiche Öko-Unterkünfte bieten mittlerweile einen unvergesslichen Skiurlaub mit lokalen, biologischen Lebensmitteln, wodurch auch die Region unterstützt wird. Zudem wird beispielsweise auch auf eine nachhaltige Stromerzeugung gesetzt. Umweltfreundliche Unterkünfte sind meist durch ein Zertifikat ausgezeichnet und achten je nach Siegel auf Energie- und Wasserersparnis, Ressourcenschonung sowie Abfallvermeidung. Verschiedene unabhängige Organisationen vergeben mittlerweile Auszeichnungen wie das Österreichische Umweltzeichen, das Deutsche Zertifikat Viabono oder das Steinbock-Label aus der Schweiz. Wir haben bereits unsere besten Eco-Hotels für Sie herausgesucht!

Kuschliges Winterfrühstück im Öko-Skihotel.

Eco-Skiausrüstung

Auch bei der Wahl der Ausrüstung kann man klimafreundlich agieren. Hier ein paar Tipps:

  • Produkte aus recyceltem bzw. umweltfreundlichen Material kaufen, z.B. eine Jacke aus recycelten Fischernetzen oder Skier aus Bambus.
  • Produkte kaufen, die mit nachhaltigem Strom produziert wurden.
  • Biologisches Wachs für Skier und Snowboards verwenden.
  • Nicht jedes Jahr eine neue Ausrüstung kaufen.
Auch beim Kauf der Ausrüstung kann man umweltfreundlich handeln.

Checkliste für umweltfreundlichen Skiurlaub

  • Umweltfreundlich reisen: Das Reisen mit der Bahn oder dem Reisebus ist deutlich nachhaltiger und entlastet das sehr hohe Auto- und Abgas-Aufkommen in den Bergregionen. Es ist außerdem ökologischer, eine ganze Woche am Stück in den Skiurlaub zu fahren als mehrmals für ein paar Tage.
  • Zertifizierte Unterkünfte: Energie- und Wassereinsparung, Abfallvermeidung und Ressourcenschonung – darauf sollten Wintersportler mit einem Herz fürs Klima achten. Die Unterkünfte sind durch ein Siegel zu erkennen. Beispiele: das Österreichische Umweltzeichen , das Deutsche Zertifikat Viabono, das Schweizer Steinbock-Label oder die Blaue Schwalbe.
  • Auf den Pisten bleiben: Um die Wildtiere zu schützen, sollte man nicht abseits von Pisten und Loipen fahren.
  • Auf Naturschnee setzten: So müssen keine Wasservorräte angebrochen werden.
  • Nachhaltige Skigebiete wählen: Diverse Skigebiete achten bereits auf die Umsetzung der oben genannten Punkte. Die Infrastruktur wird für öffentliche Verkehrsanbindungen ausgebaut, es wird Snowfarming anstatt Kunstschnee gefördert und es wird erneuerbare Energie genutzt.
  • Umweltfreundliche Ausrüstung: Hier sollten Wintersportler auf Produkte achten, die aus ökologischen oder recycelten Materialen hergestellt sind.
10 gute Gründe für Skifahren in Österreich

Österreich ist in Sachen Skiurlaub wohl eines der beliebtesten, wenn nicht das (!) ...

Skitourismus am Hochficht – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Ein Skiurlaub am Hochficht bedeutet Pistenvergnügen gepaart mit Entspannung pur. Hier ...