Tagesausflüge von der Stadt ins Skigebiet

15. März 2018 - Carla Meyer

Viele Wintersportfans haben nicht die Zeit oder das Budget, in einen längeren Skiurlaub zu fahren. Das heißt aber nicht, dass sie ganz aufs Skifahren oder Snowboarden verzichten müssen. Ab der Mitte Deutschlands und von dort aus südwärts gibt es durchaus einige attraktive Skigebiete, die sich auch für einen Tagesausflug definitiv lohnen.

Raus aus der Stadt – rein ins Skivergnügen!

Aus Köln kommend

… oder aus der Region Köln kommend lässt es sich mit dem Auto wunderbar ins circa 2,5 Stunden entfernte Skigebiet Willingen fahren. Der Höhepunkt im Skigebiet ist das jährlich stattfindende FIS-Weltcup-Skispringen, was allein schon zeigt, dass das Skigebiet sich absolut sehen lassen kann. Wintersportler erwarten Pisten aller Schwierigkeitsgrade auf Höhen von 580 bis 838 Metern. Insgesamt weisen sie eine Länge von 16 Kilometern auf. Auf die Gipfel geht es mit insgesamt 16 Liften und Bahnen, von der eine Kabinenseilbahn sogar die leistungsstärkste Deutschlands ist!

Noch näher an Köln und damit sogar schon in nur 2 Stunden mit dem Auto von Köln aus zu erreichen ist das Skigebiet in Winterberg. Das Skigebiet im Sauerland ist ebenfalls über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Die Pisten liegen auf Höhen zwischen 630 und 830 Metern und ergeben einer Gesamtlänge von 27,5 Kilometern – nochmal rund 10 Kilometer mehr als in Willingen!

Weltbekannt: Das Skigebiet in Winterberg.

In beiden Skigebieten lädt das gastronomische Angebot zu wohlverdienten Pausen ein. Da vergisst man schon einmal schnell, dass man sich nicht in den Alpen befindet, sondern ganz nah an der Heimat.

Aus Hamburg kommend

… oder aus der Region Hamburg kommend bietet sich das Skigebiet Braunlage im Harz für einen Tagesausflug in den Schnee an. Mit rund 3 Stunden Autofahrt sollte man zwar schon recht früh losfahren, wenn man nicht wenigstens eine Übernachtung mit einplant, dafür erwarten einen im Unterschied zur kühlen See und frischen Nordbrise dann aber auch 12 Kilometer feinster Pisten. Die schneereichen Gipfel im Harz ragen bis auf 971 Meter in die Höhe und eignen sich perfekt fürs Skilaufen rund um den weltbekannten Brocken. Wer eher Langlauf-Fan ist, der findet hier ebenfalls seinen Winterspaß in Form von attraktiven Loipen.

Aus Berlin kommend

… oder aus der Region Berlin kommend fährt man als Wintersport-Fan mit wenig Zeit ebenfalls am besten ins rund 280 km entfernte Skigebiet Braunlage. Ebenso wie aus Hamburg kommend muss man auch aus Berlin anreisend mit einer Anfahrt von circa 3 Stunden rechnen. Wer aber früh aus den Federn kommt und gegebenenfalls sogar noch Budget für eine Übernachtung hat, der wird definitiv mit Pistenvergnügen und Skiurlaubs-Feeling belohnt.

Aus Frankfurt kommend

… oder aus der Region Frankfurt kommend fährt man als wintersportbegeisterter Großstädter, der einen kurzen Pistentrip einlegen möchte, am besten ins Skigebiet Liftverbund Feldberg. Mit einer Höhenlage von bis zu 1.463 Metern ist der Feldberg die höchste Erhebung im Schwarzwald. Die Region blickt auf eine lange Wintersporttradition zurück. Zwar ist die Entfernung zu Frankfurt mit rund 300 km recht hoch, dafür erwarten Wintersportler aber ganze 63 Pistenkilometer jeden Niveaus in acht verschiedenen Gebieten und auf Höhen von 950 bis 1.440 Metern.

Traumhaft und so nah: Das Skigebiet Liftverbund Feldberg.

Aus Stuttgart kommend

… oder aus der Region Stuttgart kommend hat man etwas mehr Auswahl als die Frankfurter Tagesausflügler. Neben dem Skigebiet Liftverbund Feldberg, welches nur rund 2 Autostunden entfernt ist, steht einem noch das recht nahegelegene Skigebiet Oberstdorf & Kleinwalsertal in circa 2,5 Stunden Entfernung zur Verfügung. Schneespaß gibt es hier zwischen 828 und 2.224 Metern und auf insgesamt 130 Pistenkilometern. Das Zwei-Länder-Skigebiet mit seinen 55 Aufstiegsanlagen eignet sich für Skifahrer und Snowboarder jeder Könnerstufe.

Auch Feldkirch in Vorarlberg zum Beispiel ist nur 2,5 Stunden von Stuttgart entfernt. Das Skigebiet bietet einen vielseitigen Mix aus anspruchsvollen Hängen und Übungspisten. So ist für jeden etwas dabei auf den 39 Pistenkilometern.

Aus Nürnberg kommend

… oder aus der Region Nürnberg kommend bieten sich Wintersportler ebenfalls gleich zwei Skigebiete in näherer Entfernung für einen Tagesausflug oder Mini-Trip. Das idyllische Familienskigebiet Großer Arber empfängt Schneesuchende mit zehn bestens präparierten Pistenkilometern – und das in nur 2,5 Autostunden. Hier macht man Urlaub im größten zusammenhängenden Waldschutzgebiet Mitteleuropas und zugleich in einem Ort mit über 30 Jahren Geschichte als Weltcup-Austragungsort.

Noch näher gelegen ist das Skigebiet Altenberg. Hier ist man aus Nürnberg oder der Region kommend schon in rund einer Stunde. Mitten im Ergebirge gelegen ist das Skigebiet ein kleines Paradies für Wintersportler mit familienfreundlichen Pisten und einer ruhigen sowie landschaftlich reizvollen Umgebung.

Idyllisch: Das Skigebiet Altenberg.

Aus Ulm kommend

… oder aus der Region Ulm kommend bekommen Wintersportliebhaber aus Ulm in 1,5 Std. in Oberstdorf eine Abkühlung. Hier befindet sich das größte Skigebiet Deutschlands: mit 49 Bergbahnen und Liften werden Sie auf bis zu 2.224 Metern Höhe gebracht, wo Sie 83 Pistenkilometer vorfinden, die für jeden Wintersportler die richtige Alternative bieten.

Nur knapp 2,5 Std. Fahrt von Ulm entfernt liegt die Wildschönau mit ihren kleinen aber feinen Skigebieten. Es erwarten Sie 70 Kilometer sehr gepflegte Pisten mit 26 Liftanlagen. Hier haben besonders Familien viel Spaß.

Aus Dresden kommend

… oder aus der Region Dresden kommend bietet sich ebenso wie für die oben genannten Nürnberger das Skigebiet Altenberg als Naherholungs-Skigebiet an. Dieses erreicht man in rund einer Stunde.

In rund 2,5 Stunden ist man außerdem in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec an der deutsch-tschechischen Grenze. 33 Pistenkilometer, 16 Lifte und je ein Snowpark auf der deutschen und tschechischen Seite des Gebiets lassen hier die Herzen von Ski-Tagesausflüglern höher schlagen.

Grenzüberschreitend: Die Skiregion Fichtelberg/Klínovec.

Aus Freiburg kommend

… oder aus der Region Freiburg kommend sind es zum Beispiel nur etwa 3,5 Stunden bis nach St. Anton am Arlberg. Seit Jahren ist „Stanton“ Mitglied der Gruppe „Best of the Alps“, einem Zusammenschluss der zwölf bekanntesten Alpenorte.

Das Schweizer Skigebiet Meiringen-Hasliberg ist schon in 2 1/4 Std. von Freiburg zu erreichen. Dort gibt es 60 km Pisten aller Schwierigkeitsgrade, darunter eine Weltcupabfahrt mit einem enormen Höhenunterschied von 1.200 Metern, sowie einen Boarder-Funpark. Es ist aber auch schön einfach mal die sehenswerte Aussicht zu genießen, die das Bergplateau bietet.

Aus München kommend

Eine Skigebiets-Auswahl, wie sie die Bewohner dieser Großstadt oder Region in näherer Umgebung haben, ist beneidenswert. Nur knapp 1 1/4 Std. entfernt liegt zum Beispiel Kössen im Kaiserwinkl. Hier gibt es neben 50 Kilometern bestens präparierter Pisten auch für Langläufer sehr gut ausgebaute Loipen. Kössen ist durch ein Loipennetz von 140 Kilometern Länge mit seinen Nachbarorten Schwendt, Walchsee und Rettenschöss verbunden. Hier kann man also den Begriff „Langlauf“ wirklich wörtlich nehmen.

Von München nach Garmisch-Partenkirchen dauert es sogar nur eine Stunde. Hier gibt es neben zahlreichen Profisportereignissen auch viele Möglichkeiten für Hobbyskifahrer. Der Skipass gilt nicht nur für das Classic Skigebiet direkt bei Garmisch-Partenkirchen, sondern auch für das Gebiet auf der Zugspitze.

 

In dem Sinne: Raus aus der Stadt und rein in den Schnee!

Print Friendly and PDF
Winterurlaub in Zell am See-Kaprun – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Das österreichische Zell am See-Kaprun ist eines der Top-Ziele, wenn es um Skiurlaub ...

5 gute Gründe für Skifahren auf der Schmittenhöhe

Die Schmittenhöhe ist der Hausberg von Zell am See und ein beliebtes Skigebiet bei ...