Urlaubsfotos und große Dateien kostenlos verschicken

31. Januar 2018 - Carla Meyer

Wer in den Urlaub fährt, der kommt in der Regel mit einer ganzen Menge Fotos und Videos auf dem Smartphone oder der Kamera zurück. „Schick mir mal alle Fotos und Videos von Dir“, heißt es dann oft von den Mitreisenden. Wer keine Lust hat, solche großen Datenmengen über den kleinen Handybildschirm per WhatsApp zu versenden, seinen USB-Stick aus der Hand zu geben oder gar seinen Email-Account kostenpflichtig zu erweitern, dem stehen andere Möglichkeiten der Übertragung offen. SnowTrex zeigt, wie Urlauber ihre Urlaubsfotos und -videos am besten verschicken und große Datenmengen kostenlos und ohne Qualitätsverlust übertragen.

Immer beliebt: Selfies aus dem Urlaub.

Kostenlos und ohne Anmeldung

Über die einfache Browsersuche gelangt man zu mehreren Diensten, die sich auf das Versenden großer Datenmengen spezialisiert haben. Um den entsprechenden Dienst nutzen zu können, muss man sich in der Regel nicht registrieren oder anmelden. Zu den bekanntesten Diensten zählen beispielsweise TransferXL, WeTransfer oder auch DropSend. Dabei sticht TransferXL insofern hervor, als dass hiermit Datenmengen von 5 GB (Stand: Januar 2018) kostenlos versendet werden können.

WIE FUNKTIONIERT’S?

Fotos oder andere große Dateien lädt man hoch, indem man auf den entsprechenden Button zum Datei-Upload klickt. So gelangt man automatisch zu seinem eigenen Dateimanager und kann die entsprechenden Dateien wie Fotos oder Videos auswählen. Im nächsten und auch schon letzten Schritt gibt man sowohl seine eigene Emailadresse als auch die der Empfänger ein, schreibt optional eine persönliche Nachricht und klickt auf den „Senden“-Button. Als weitere Option bei TransferXL kann der Absender auch eine End-zu-End Verschlüsselung wählen, indem er ein Passwort zum Öffnen der Dateien erstellt. Somit können nur diejenigen Empfänger die Übertragung öffnen, die das Passwort kennen. Der Dateitransfer wird damit bereits auf dem Computer verschlüsselt, sodass keine unverschlüsselten Daten an TransferXL gesendet werden. Hat der Empfänger den Link geöffnet, bekommt der Absender per Mail eine Benachrichtigung.

 

Kostenlos und mit Anmeldung

Neben den Diensten, bei denen man sich nicht anmelden muss, gibt es auch Anbieter, bei denen eine Registrierung notwendig ist. Die Registrierung hat den Vorteil, dass hochgeladene Dateien in einem geschützten, personalisierten Bereich liegen und damit auch nicht automatisch nach einem gewissen Zeitraum gelöscht werden.

WIE FUNKTIONIERT’S?

Der bekannteste Anbieter im Hinblick auf eine „Online-Ablage“ ist sicherlich Dropbox. Hier haben Nutzer die Möglichkeit, auf einem PC-externen Server ihre Dateien in einem passwortgeschützten und nicht-öffentlichen Konto abzulegen. Der Dienst ist bis zu einer bestimmten Uploadgröße kostenlos. Die Dateien werden mit Freunden geteilt, indem man sie für die entsprechenden Emailadressen mit einem Klick freigibt. Die Empfänger erhalten auch hier keine Mail mit einem großen Anhang, sondern können sich die Dateien über den Link direkt auf ihren PC herunterladen. Andere Anbieter mit einem solchen System, auch Filehoster genannt, sind beispielsweise Google Drive, Skydrive, Mega sowie die Amazon-, Magenta- oder iCloud.

Fotos aus dem Winterurlaub verschicken – Auch das Panorama ist ein beliebtes Motiv im Urlaub.

Vorteile zum Versand per Mail oder WhatsApp

Im Unterschied zur Übertragung per Mail, bei der ein großer Anhang mitgesendet wird (und die Mail dadurch gegebenenfalls weder übertragen noch empfangen werden kann), erhält der Empfänger bei den genannten Diensten „nur“ einen Link per Mail. Klickt er diesen an, kann er die Dateien direkt auf seinen PC herunterladen ohne damit sein Email-Postfach zu verstopfen. Bei TransferXL, WeTransfer & Co. ist es dabei wichtig, dass der Link innerhalb eines gewissen Zeitraums angeklickt wird. Ist dieser Zeitraum abgelaufen, stehen die Dateien nicht mehr zur Verfügung und müssen vom Absender erneut hochgeladen werden. Zur Sicherheit bekommen die Empfänger daher in der Regel eine Erinnerungsmail kurz vor Ablauf der Frist, sofern sie den Link bis dahin noch nicht geöffnet haben. Bei Anbietern wie Dropbox oder den Clouds ist der Link in der Regel auf unbegrenzte Zeit anzuklicken.

Wer gut ausgestattet ist, hat im Urlaub neben einer Kamera auch eine GoPro.

Im Vergleich zur Übertragung per WhatsApp ist ein weiterer entscheidender Vorteil, dass die gesendeten Dateien keinen Qualitätsverlust erleiden. Die hohe Auflösung, die mittlerweile viele Smartphones bei Foto- und Videoaufnahmen bieten, geht nicht verloren. Der Empfänger muss sich somit nicht über verpixelte Aufnahmen ärgern.

 

Wer also demnächst in den Skiurlaub fährt, hat im Nachhinein diverse Möglichkeiten, seine Urlaubsfotos zu versenden. Und jetzt alle: Cheeeese!

Skifahren in der Schweiz: Alle Regionen im Überblick

Rund 70 Prozent der Schweiz besteht aus Bergen. 48 davon liegen jenseits der 4.000 m ...

Die 10 größten Skigebiete in der Schweiz

Endlose Pisten und Bergpanoramen, so weit das Auge reicht – die Schweiz strotzt nur ...