Mittagspause auf der Skihütte: Zehn kulinarische Klassiker

11. Oktober 2017 - Carla Meyer

Es gehört einfach zum Skitag dazu – das Einkehren auf der Hütte. Und wer sich am Vormittag schon kräftig ausgepowert hat, der hat allen Grund, sich am Mittag eine gute Mahlzeit zu gönnen. SnowTrex zeigt zehn kulinarische Klassiker auf der Hütte, die Kraft für den weiteren Skitag geben:

Eine ordentliche Mahlzeit in der Mittagspause kräftigt.

1) Kaiserschmarren

Zerteilter süßer Pfannkuchen, Rosinen, Puderzucker, Zwetschgenkompott – fertig ist der süße Klassiker unter den Hüttenschmankerln. Zahlreiche Entstehungslegenden ranken sich um den Kaiserschmarren, den es auch in weiteren Varianten gibt. Eine Legende besagt, dass sich Kaiser Franz Joseph bei einem Jagdausflug in eine kleine Wirtschaft verirrt habe, die von einem “Kaser” (Senner) betrieben wurde. Dieser konnte seiner Majestät nur einen primitiven Schmarren anbieten, den der Kaiser jedoch köstlich fand, sodass er den wackeren Senner am Schluss lobte: „Dieser Kaserschmarren wäre wahrhaftig würdig, Kaiserschmarren zu heißen.“ Woher er auch kommen mag – zumindest in Österreich gehört der Kaiserschmarren einfach zum Skiurlaub dazu.

Der Kaiserschmarren ist ein süßer Klassiker.

2) Käsespätzle

Welcher Käseliebhaber bekommt keinen Appetit, wenn er sich vorstellt, wie die warmen Käsespätzle auf der Gabel vom Teller aus lange Käse-Fäden ziehen? Käsespätzle sind ein deftiger Hochgenuss auf jeder Hütte. Wer vom Essen schnell müde wird, sollte sich jedoch überlegen, wie aktiv er am Nachmittag noch auf der Skipiste sein möchte – dann lieber nur eine kleine Portion der köstlichen, mit Röstzwiebeln garnierten Spätzle essen.

Deftig: Käsespätzle mit Röstzwiebeln.

3) Gulaschsuppe

Auch ein Klassiker unter den Hütten-Gerichten – die Gulaschsuppe. Vor allem an besonders kalten Skitagen bringt die Suppe eine wohlige Wärme in den Körper zurück und gibt dank dicker Fleisch- und Gemüseeinlage gleichzeitig wieder Kraft für den Nachmittag auf der Piste. Zur Suppe wird oftmals Brot serviert – im Idealfall selbst gebacken und schön saftig. Mit dieser Mahlzeit trotzt man auch den niedrigsten Temperaturen!

4) Germknödel

Vor allem bei Kindern als Mittagsmahlzeit beliebt ist der Germknödel, mancherorts auch Dampfnudel genannt. Serviert wird der halbkugelförmige Hefeteig-Knödel wahlweise mit zerlassener Butter oder warmer Vanillesauce. Darüber wird eine Mischung aus Mohn und Puderzucker gestreut – fertig ist der süße Klassiker. Oftmals hat der Germknödel noch einen süßen Kern aus Pflaumenmus, der sich herrlich mit der Butter oder der Vanillesauce vermischt, sobald man den Knödel mit dem Löffel teilt. Mhhhhh!

5) Kaspressknödelsuppe

Noch ein Klassiker-Gericht für kalte Skitage – die Kaspressknödelsuppe. Die Knödel bestehen aus Knödelbrot sowie regionalem Käse und schwimmen in einer Gemüsebrühe. Genauso wie die Gulaschsuppe wärmt das Gericht ideal von innen und kräftigt den Körper für weitere Schwünge auf sämtlichen Pisten.

6) Apfelstrudel

An Süßspeisen mangelt es der Hütten-Kulinarik keineswegs! Neben den Klassikern Kaiserschmarren und Germknödel eignet sich auch ein Stück warmer Apfelstrudel ideal, um den vom Skifahren hungrigen Magen zu füllen. Je nach Lust und Geschmack, lässt man sich ihn am besten mit Schlagsahne oder warmer Vanillesauce servieren. Alternativ wird vor allem in Österreich auch der Topfenstrudel angeboten. Dieser Quarkstrudel lässt die Herzen von Süßspeisenliebhabern ebenfalls höher schlagen.

Süßspeisenliebhaber sollten Apfelstrudel bestellen.

7) Wiener Schnitzel

Ein Wiener Schnitzel hat noch jeden satt bekommen! Das traditionell dünn panierte und ausgebackene Stück Kalbsfleisch passt zur Freude des Genießers oftmals nicht ganz auf die Teller, gerade wenn daneben noch Pommes Frites oder Kartoffelsalat serviert werden. Wer mag, packt sich auf jedes Stückchen Fleisch noch eine Messerspitze Preiselbeeren darauf – ein Hochgenuss! Bitte beachten: Während das Wiener Schnitzel ein Stück Kalbsfleisch ist, wird für das Schnitzel Wiener Art Schweinefleisch verwendet.

Mit Pommes Frites und Preiselbeeren – das Wiener Schnitzel.

8) Brettljause

Wer nicht unbedingt warm essen möchte, der sollte unbedingt eine Brettljause bestellen! Diese zünftige Brotzeit hält alles bereit, was das Herz des Brotliebhabers begehrt: Eine Kombination aus Fleisch-, Wurst- und Käsesorten wird mit oftmals verschiedenen Brotsorten serviert. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Brettljause lässt sich somit auch hervorragend teilen.

9) Tiroler Gröstl

Aus Tirol kommend, aber in Österreich weit verbreitet, sind die Tiroler Gröstl. Das traditionelle Pfannengericht besticht mit einer Kombination aus Bratkartoffeln und in Stücken geschnittenem Fleisch, vollendet mit gehackter Zwiebel und diversen Gewürzen und Kräutern. Meist wird darüber noch ein Spiegelei gegeben. Kurz: Bodenständig, deftig, lecker!

Nicht nur in Tirol beliebt: Das Tiroler Gröstl.

10) Frittatensuppe

Pfannkuchen-Streifen in Rinderbrühe – unser zehnter Klassiker unter den kulinarischen Hütten-Highlights. Die Frittaten- oder auch Flädlesuppe (schwäbisch) ist eine wunderbare Mittagsmahlzeit auf der Hütte, da sie nicht allzu schwer im Magen liegt, gleichzeitig aber sättigt und wärmt. Wer mag, kann sie sich noch mit frischem Schnittlauch verfeinern.

 

  • Mittwoch, 11. Oktober 2017
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Top 10
Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Skigebiet Starý Smokovec

Im kleinsten Hochgebirge Europas mit Gipfeln bis über 2.600 m Höhe liegen die ...