Skifahren im Tiefschnee: 9 Varianten-Abfahrten zum Freeriden

29. März 2018 - Carla Meyer

Freeriden, Variantenfahren, Backcountry- oder Off-Piste-Fahren – alles bedeutet dasselbe: Skifahren oder Boarden durch unberührten Powder und Tiefschnee, soweit das Auge reicht! In dem Gelände, in das sich Freerider begeben, gibt es keine Pistenraupen. Hier genießen Wintersportler eine unberührte Winterlandschaft und ein atemberaubendes Freiheitsgefühl. SnowTrex weiß, welche 9 Gebiete für sogenannte Varianten-Abfahrten besonders zu empfehlen sind.

Freeride in den Alpen: Varianten-Abfahrten machen es möglich.

Was ist eine Variantenabfahrt?

Als Varianten-Abfahrten bezeichnet man Abfahrten, die zwar mit Aufstiegsanlagen erschlossen sind, allerdings nicht mehr im Verantwortungsbereich der Liftbetreiber liegen. Bei den Abfahrten werden verschiedene Schwierigkeitsgrade unterschieden, die ab einem bestimmten Wert und unter bestimmten weiteren Voraussetzungen die Leitung durch professionelle Bergführer beziehungsweise speziell ausgebildete Anbieter erfordern: L bedeutet leicht, WS wenig schwierig, ZS ziemlich schwierig, S schwierig, SS sehr schwierig, AS äußerst schwierig und EX bedeutet extrem schwierig. Hierüber sollten sich Freerider vor ihrer Abfahrt genauestens informieren und bei entsprechendem Schwierigkeitsgrad nie auf eigene Faust losfahren! Mit der passenden Ausrüstung kann es dann losgehen – zum Beispiel auf einer der Varianten-Abfahrten in folgenden Gebieten.

Skigebiet Arosa-Lenzerheide/Schweiz

Die Skiregion Arosa-Lenzerheide ist einer der Top-Destinationen für Wintersportbegeisterte! Hier gibt es nicht nur auf der präparierten Piste Schneespaß pur, sondern auch im Tiefschnee abseits der üblichen Abfahrten. Zu erwähnen sind vor allem die Gebiete am Brüggerhorn, am Hörnli/Weißhorn sowie die Variantenzone Lenzerheide Rothorn. So startet man beispielsweise am Hörnligrat, an der Sattelhütte, am Parpaner Rothorn oder der Mottahütte und kommt – je nach Route – zum Beispiel in Arosa, Lenzerheide, Tschiertschen oder Molinis raus.

Skigebiet Ski Arlberg/Österreich

In St. Anton am Arlberg sowie rund um das Skigebiet Ski Arlberg werden Freerider-Träume ebenfalls wahr. Zusammen mit Lech und Warth warten ganze 200 km Tiefschneehänge darauf, erkundet zu werden. Besonders zu empfehlen ist die 11 km lange Abfahrt, die vom Vallugagipfel aus startet. Als ganz besonderes Highlight kann man von Lech aus außerdem Heliskiing betreiben. Das gibt es sonst nirgendwo in Österreich! Mit einem Hubschrauber wird man zum Gipfel geflogen, um dann durch Wahnsinns-Tiefschneehänge auf Skiern wieder hinab zu gleiten.

Unberührte Routen und traumhaftes Bergpanorama – das ist Freeriden.

Skigebiet Corviglia/Schweiz

Es gibt wohl keinen Wintersportler auf der Welt, der nicht schon einmal vom Wintersportmekka St. Moritz gehört hat – zu Recht: Ein vielfältiges Pistenangebot und die traumhafte Bergwelt des Engadin lassen die Herzen höher schlagen. In der Variantenzone Corviglia bieten sich vor allem Varianten-Abfahrten an, die beispielsweise an der Bergstation Paradislift oder der Bergstation Trais Fluors starten und je nach Route in Champfèr, Samedan oder Celerina enden.

Skigebiet Piz Corvatsch/Schweiz

Das Skigebiet Piz Corvatsch bei Sils Maria geht weit über 3.000 m Höhe hinaus – bis auf 3.303 m, um genau zu sein. Kein Wunder, dass Freerider in solchen Höhen ein atemberaubendes Freiheitsgefühl verspüren. In der Variantenzone Corvatsch Furtschellas bieten sich beispielsweise Varianten-Abfahrten ab der Bergstation Lift Giand’Alva oder der Bergstation Furtschellas an. Heraus kommt man je nach Route in Pontresina, St. Moritz oder beispielsweise auch Vals im Fextal.

Skigebiet Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn/Österreich

Das Skigebiet rund um Fieberbrunn gilt als schneereichstes Gebiet in Tirol. Kein Wunder also, dass sich hier zahlreiche Varianten-Abfahrten für Freeride-Liebhaber finden lassen. Bekannt ist das Gebiet außerdem durch die hier jährlich stattfindende Freeride World Tour. Bei den Weltmeisterschaften für Freeride-Skifahrer und -Snowboarder kommen jedes Jahr die Besten der Besten zusammen, um sich im feinsten Powder zu messen.

Freeriden in weißer Bergidylle.

Skigebiet Chamonix/Frankreich

Das Gebiet rund um Chamonix in Frankreich gilt ebenfalls als Mekka für Freerider. Hier starten Varianten-Abfahrten auf bis zu 3.800 m Höhe und bieten Freeride-Fans atemberaubende Blicke auf die umliegende Bergwelt. Der Tiefschnee ist so weich und locker, dass man sich am liebsten reinlegen möchte. Ein besonderes Highlight: Eine der Varianten-Abfahrten ist ganze 20 km lang!

Skigebiet Samnaun/Schweiz

Das Skigebiet Samnaun ist vor allem bekannt, weil es mit dem Skigebiet in Ischgl eine sensationelle Zweiländer-Skischaukel bietet – die Silvretta Arena. Mal eben von der Schweiz nach Österreich und wieder zurück fahren – das ist hier ohne weiteres möglich. Ob man dies auf präparierten Pisten macht oder im Powder auf Varianten-Abfahrten, ist jedem selbst überlassen. Für Varianten-Abfahrten kommen in der Variantenzone Samnaun zum Beispiel Starts an der Bergstation Sesselbahn Visnitz oder der Bergstation Lift Visnitzjoch in Frage. Auch hier kann es sein, dass man die Landesgrenze zwischen der Schweiz und Österreich im Tiefschnee überquert.

Skigebiet Ischgl/Österreich

Wer nicht in Samnaun, sondern auf österreichischer Seite in Ischgl urlaubt, der kann hier hier zum Freeriden in traumhafte Gebiete einsteigen. Die Routen sind ideal von der Piste aus erreichbar und befinden sich beispielsweise am Palinkopf und der Höllenspitze. Außerdem sollten Wintersportler auch das recht neue Terrain am Piz Val Gronda nicht verpassen!

Skigebiet Laax/Schweiz

Das Skigebiet Laax ist eines der größten schweizer Skigebiete. Hier können sich Wintersportler auf ganzen 187 Pistenkilometern austoben. Wer keine Lust auf präparierte Piste hat und lieber Freeriden möchte, dem empfiehlt sich das Freeriden in der Variantenzone Flims Laax. Starten kann man beispielsweise am Berggipfel Crap Masegn.

 

Wer noch etwas Hilfe bei der Theorie braucht, der bekommt von SnowTrex auch Tipps zum Skifahren im Tiefschnee.

  • Donnerstag, 29. März 2018
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Top 10
Print Friendly and PDF
Winterurlaub in Zell am See-Kaprun – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Das österreichische Zell am See-Kaprun ist eines der Top-Ziele, wenn es um Skiurlaub ...

5 gute Gründe für Skifahren auf der Schmittenhöhe

Die Schmittenhöhe ist der Hausberg von Zell am See und ein beliebtes Skigebiet bei ...