5 gute Gründe für Skifahren in Mazedonien

30. September 2010 - SnowTrex

Mazedonien ist ein sehr bergreiches und hügeliges Land. Genau deshalb ist in dem eher südlichen Land – nördlich von Griechenland gelegen – das Skifahren und Boarden möglich. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Skigebiete errichtet und nicht nur die Einheimischen genießen hier die Abfahrten. SnowTrex kennt 5 gute Gründe, wieso Skifahren in Mazedonien absolut lohnenswert und für alle geeignet ist, die auf der Suche nach einem richtigen Geheimtipp sind. 

Mazedonien ist nicht gerade ein klassisches Wintersportziel, dennoch ist es definitiv empfehlenswert.

1. Ski Kozuf – das größte Skigebiet Mazedoniens

Im Südosten Mazedoniens, an der Grenze zu Griechenland, gibt es seit einigen Jahren ein Skigebiet. Das Ski Kozuf liegt am Tal des Flusses Vardar, der die Hauptverkehrsader Mazedoniens darstellt. Von Thessaloniki (Griechenland) sowie von der Hauptstadt Mazedoniens, Skopje, fährt man nur etwa anderthalb Stunden nach Ski Kozuf. Die nächste Stadt ist Gevgelija und liegt etwa 30 Kilometer entfernt im Tal. Der Reiz der Landschaft rund um den Berg Kozuf ist ein ganz besonderer: Aufgrund der politisch schwierigen Lage bis in die neunziger Jahre ist das gesamte Gebiet praktisch unberührt. Wer also Skispaß abseits der viel frequentierten Hotspots der Alpen sucht, könnte in Ski Kozuf ein neues Lieblingsziel finden. Das Skigebiet liegt auf 1.500 bis 2.200 m Höhe, die Schneeverhältnisse sind aufgrund von mediterranen und kontinentalen Wettereinflüssen sehr gut. Derzeit gibt es acht Lifte, davon zwei Schlepplifte, 140 Pistenkilometer sowie eine große Freeride-Area. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Skifahrer finden hier traumhafte Abfahrten.

2. Modernste Technik

Für die Entwicklung der Infrastruktur des Skigebietes Kozuf hat sich das private Unternehmen des Geschäftsmanns Angel Nakov Hilfe aus dem Alpenland geholt: Die Beschneiungsanlage wurde von einem Spezialisten aus Hall bei Innsbruck geliefert, der auch schon Skigebiete wie Winterberg (Deutschland), Kronplatz (Italien) und St. Moritz (Schweiz) ausgerüstet hat. Auch die Liftanlagen kommen vom renommierten Hersteller Doppelmayr aus Österreich. Noch befindet sich das Skigebiet im Aufbau, aber schon jetzt gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten in Ferienhäusern, zwei Restaurants und Einkaufsgelegenheiten. Geplant sind noch mehrere große Hotels sowie ein Casino. Im Jahr 2009 war Ski Kozuf bereits Austragungsort eines FIS Snowboard Cups.

3. Abwechslung und Spaß in Mazedoniens beliebtestem Skigebiet

Ein weiteres bekanntes Skigebiet Mazedoniens ist das Skigebiet Mavrovo – Zare Lazareski. Es befindet sich in Polog, einer Region im Süden Mazedoniens. Ganze 25 km Piste stehen hier den Wintersportlern zur Verfügung. 14 Lifte bringen die Gäste auf eine Höhe von bis zu 1.860 m, wobei der niedrigste Punkt im Skigebiet bei 1.255 m liegt. Das Skigebiet zählt deshalb auch nicht von ungefähr zu den beliebtesten Skigebieten ganz Mazedoniens, was wahrscheinlich auch an den abwechslungsreichen Pisten liegt. Zudem werden regelmäßig beliebte Rennen und Veranstaltungen organisiert, außerdem können Anfänger einen Kurs bei der örtlichen Skischule buchen. Generell haben Wintersportbegeisterte die Möglichkeit, von Anfang Dezember bis Anfang April in Mavrovo skizufahren.

4. Paradies für Tiefschnee-Fans

In derselben Region – Polog – liegt das Skigebiet Popova Sapka und zählt zu den ältesten Skigebieten Mazedoniens. 20 km Piste, wobei es 6 km blaue und je 7 km rote und schwarze Pisten sind, sowie 9 Lifte können hier nach Herzenslust befahren und benutzt werden. Für die Zukunft ist eine Vergrößerung des Skigebietes geplant, obwohl Popova jetzt schon für Freeriding und Catskiing bekannt ist. Beim Catskiing werden die Skifahrer mit einer Pistenraupe in der unberührten Landschaft „ausgesetzt“ und können im Tiefschnee Richtung Tal wedeln.

5. Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Zudem findet man in Mazedoniens Skigebieten nicht nur Abenteuer pur, Extremsport und jede Menge Schneevergnügen, sondern auch unschlagbar günstige Preise. Auch lange Warteschlangen an Liften, überfüllte Pisten und riesige Hotelkomplexe findet man in Mazedoniens Skigebieten nicht. Tradition wird hier groß geschrieben und dennoch kommt auch nach einem langen Skitag keine Langeweile auf. Kleine Preise, super Schneequalität und keine Touristenhochburg, ein richtiger Geheimtipp!

Skiurlaub in Mazedonien ist doch nicht das Richtige? Wie wäre es mit Skifahren in Armenien?

  • Donnerstag, 30. September 2010
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Top 10
Skiurlaub und Städtereise verbinden: Metropolen mit Anschluss

Jede Menge Sehenswürdigkeiten fotografieren, kulinarische Spezialitäten genießen, ...

Wie wird Kunstschnee gemacht?

Wintersportler erwarten im Skiurlaub bestens präparierte Pisten mit dicken ...