5 gute Gründe für Skifahren in Georgien

6. Juni 2018 - SnowTrex

Eine schöne Alternative zum Skifahren in den Alpen ist ein Skiurlaub in Georgien. Die weiten und unberührten Berge des Kaukasus bieten Skifahrern ein Land mit tollen Wintersportmöglichkeiten, in dem sie gleichzeitig die Kultur und die fantastische Natur erkunden können. Kein Wunder, dass es immer mehr Skiurlauber nach Georgien zieht! SnowTrex kennt 5 gute Gründe, warum sich Skifahren in Georgien absolut lohnt.

Atemberaubender Blick über die Berge des Kaukasus.

Schneesicherheit garantiert

Die beste Zeit für einen Ski-Trip nach Georgien liegt zwischen Dezember und März bzw. April. Durch die hohen Berge und die Nähe zum Meer ist in diesen Monaten der Winterspaß garantiert. Der häufige Sonnenschein und die nicht sehr niedrigen Temperaturen begünstigen dies. Dadurch ist der Schnee ein wenig anders als in den Alpen, eher zu vergleichen mit dem weißen Pulverschnee Neuseelands.

In Georgien herrscht große Schneesicherheit in den Wintermonaten.

Paradies für Freerider

Wenn man ans Skifahren denkt, dann hat man wahrscheinlich nicht direkt Georgien auf dem Schirm. Dabei besteht ein Fünftel dieses Landes aus Bergen! Georgien hat zwar weder die größten Skigebiete der Welt noch Unmengen an riesigen Resorts, dafür ist das Land für seine unzähligen Freeride-Strecken bekannt, die abseits der Pisten liegen. Bis zu 4 m Schneefall im Winter sorgen für optimale Bedingungen im unberührten Gelände!

Die Freiheit beim Heliskiing in Georgien spüren

Zahlreiche Anbieter in Georgien geben ihren Gästen die Möglichkeit, das Skifahren einmal ganz anders zu erleben – und zwar durch Heliskiing. Hierbei werden die Skifahrer mit einem Helikopter auf einen der mehr als 5.000 m hohen Gipfel des Kleinen und Großen Kaukasus gebracht, von wo aus sie das unberührte Gelände auf Skiern oder dem Board erkunden. Ein Wahnsinns-Erlebnis! Ortsansässige Heliski-Unternehmen bringen die begeisterten Wintersportler zu den besten Strecken in dem Freeride-Paradies: Kasbek, Georgiens dritthöchster Berg (5.047 m), die Trusso-Schlucht, die Liachwi- und die Kasani-Schlucht, das Mepiskalo-Plateau und die Gudamakari-Schlucht gehören zu Georgiens beliebtesten Gebieten.

Weiße Weite im Skigebiet Gudauri

Gudauri ist das größte Skigebiet in Georgien mit fast 50 Pistenkilometern und 7 Liften. Es liegt etwa 120 km von der Hauptstadt Geogiens entfernt an den Bergen Kudebi und Sazele, welche bis zu 3.006 m hinaufreichen. Hier ist für jeden Wintersportler etwas dabei, denn mehr als die Hälfte der Pisten sind als mittelschwer gekennzeichnet. Auch Freerider kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Einen Bereich für Anfänger gibt es ebenfalls. Ein Snowpark rundet das Skigebiet ab.

Weiße Weite in Georgien im Skigebiet Gudauri.

Das zweite Kanada, nur günstiger

Fast wie in Kanada fühlen sich die Wintersportler hier, nur dass die Anreise wesentlich kürzer und die Preise deutlich geringer als die kanadischen sind – sogar zur Hauptsaison. Und selbst dann ist es noch lange nicht so voll auf den Pisten, wie in anderen Skigebieten. Anstehen an Liften gibt es hier kaum und unter der Woche sind die modernen Pistenanlagen fast leer. Allerdings sollte man sich ranhalten mit seinem Skiurlaub in Georgien. – Von Georgiens atemberaubender Bergwelt und den unberührten Pisten bekommen so langsam immer mehr Wintersportler Wind!

 

Lust auf weitere Skigebiete außerhalb der Alpen?

Print Friendly and PDF
Winterurlaub in Zell am See-Kaprun – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Das österreichische Zell am See-Kaprun ist eines der Top-Ziele, wenn es um Skiurlaub ...

5 gute Gründe für Skifahren auf der Schmittenhöhe

Die Schmittenhöhe ist der Hausberg von Zell am See und ein beliebtes Skigebiet bei ...