10 gute Gründe für einen Skiurlaub in Gastein

9. Januar 2020 - SnowTrex

Das Gasteinertal ist eine der beliebtesten Skiregionen in den Alpen. Und das nicht ohne Grund. Neben dem sensationellen Wintersport-Angebot in vier Skigebieten besticht das vielseitige Tal mit drei charmanten Ortschaften, dem heilsamen Gasteiner Thermalwasser, einer umfangreichen Auswahl an Aktivitäten abseits der Piste und vielem mehr. SnowTrex kennt 10 gute Gründe für einen Skiurlaub in Gastein.

10 gute Gründe für einen Skiurlaub in Gastein.


1. Skifahren in 4 modernen Skigebieten

Winterurlauber dürfen sich in Gastein auf ein einzigartiges und vielseitiges Pistenangebot freuen. Der Skipass Ski amadé eröffnet Schneeliebhabern Zugang zu den Skigebieten Graukogel, Sportgastein sowie zu den Skischaukeln Dorfgastein-Großarltal und Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel. In den Skigebieten gilt es insgesamt 198 Pistenkilometer zu erkunden. Einsteiger haben die Möglichkeit sich auf den blauen Pisten mit einer Gesamtlänge von über 60 km auszuprobieren. Perfekt für das Erlernen der ersten Schwünge eignen sich die breiten Pisten oberhalb von Dorfgastein oder im Angertal und auf der Schlossalm. Fortgeschrittene Wintersportler haben die Möglichkeit sich auf den zahlreichen anspruchsvollen Pisten wie am Graukogel, am Stubnerkogel oder in Sportgastein zu beweisen.

Das größte zusammenhängende Skigebiet im Gasteinertal ist die Skischaukel vom Stubnerkogel zur Schlossalm. Dank seiner Höhe bis auf 2.300 m ist die Skischaukel sehr schneesicher und bietet ein vielseitiges Angebot an Pisten sowie einen facettenreichen Funpark. Für abenteuerlustige Ski- und Snowboardfahrer ist das Skigebiet Sportgastein definitiv empfehlenswert. Das Skigebiet ist eines der höchsten in der gesamten Ski amadé und besticht mit zahlreichen Buckelpisten, Tiefschneehängen und Skirouten. Fest steht: Im Gasteinertal kommen Wintersportler mit unterschiedlichsten Könnerstufen und Vorlieben sicherlich auf ihre Kosten.

Das Gasteinertal besticht mit traumhaften Pisten und atemberaubenden Bergpanoramen.

2. Drei charmante Orte an den Flanken der Hohen Tauern

Neben dem sagenhaften Angebot auf der Piste haben die charmanten Orte Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein einiges zu bieten. Bad Gastein liegt am Ende des Gasteinertals und besticht mit einem einzigartigen Flair. Der Kur- und Wintersportort ist an den bewaldeten Steilhängen der hohen Tauern gelegen und die zahlreichen Grand Hotels und Villen aus der Belle Époque prägen sein unverwechselbares Stadtbild. Das Wahrzeichen des Ortes ist der berühmte Wasserfall, der mit seiner Fallhöhe von ca. 200 m unzählige Dichter und Maler inspirierte und im Winter zahlreiche Eiskletterer anzieht. Auch in Sachen Nightlife hat Bad Gastein einiges zu bieten. Zahlreiche Restaurants, Bars und Clubs befinden sich in den steilen Gassen dieses ganz besonderen Orts. Zum Wellnessen nach dem Skifahren zieht es Gäste in die Felsentherme.

Bad Gastein bei Abend sorgt für einzigartige Stimmung.

Das gesamte Gasteinertal ist bekannt für sein Thermalwasser und das hervorragende Wellness-Angebot, aber gerade in Bad Hofgastein kommen Entspannungssuchende garantiert auf ihre Kosten. Der zentral im Gasteinertal gelegene Ort Bad Hofgastein besticht mit der berühmten Alpentherme im Ortszentrum, seinem historischen Ortskern mit Shoppingmöglichkeiten sowie zahlreichen traditionellen Hotels, die oftmals über eigene Thermalwasserbäder verfügen.

Das Gasteinertal gilt als eine der beliebtesten Wintersport-Regionen und hat auch abseits der Piste einiges zu bieten.

Dorfgastein liegt am nördlichen Eingang des Gasteinertals und ist der beschaulichste der drei Talorte. Sein traditioneller Dorfcharakter und das vielseitige Angebot für Familien mit Kindern garantieren ein Urlaubserlebnis, das man so schnell nicht vergisst.

3. Familien willkommen

Gerade für Familien mit Kindern eignet sich das Gasteinertal hervorragend für den nächsten Winterurlaub. Die rund 60 blauen Pistenkilometer in den vier Skigebieten bieten optimale Bedingungen für Kinder, die sich an den ersten Schwüngen probieren. Außerdem gibt es gleich mehrere Skischulen, die Kurse für alle Altersklassen und Könnerstufen anbieten. Die Zauberteppiche in den Skigebieten bringen die kleinen Raser unkompliziert und komfortabel die Piste hinauf. In Dorfgastein und Angertal gibt es zudem die Gasti Schneeparks, in denen zahlreiche Übungselemente und -pisten zu finden sind, welche ein spielerisches Erlernen des wunderbaren Wintersports erleichtern. Wenn die Kinder bereits alleine die Pisten erkunden möchten und können, bietet sich die Schlossalm an. Hier ist die Auswahl an Abfahrten überschaubar, sodass sich keiner verfahren kann und die Eltern ihre Kinder leicht wiedertreffen können. Für Badespaß sollten Familien unbedingt die Felsentherme besuchen.

Gerade für Familien ist das Gasteinertal hervorragend für den nächsten Skiurlaub geeignet. Nicht zuletzt wegen des facettenreichen Programms neben der Piste.

Auch abseits der Piste hat das Gasteinertal für die kleinen Gäste einiges zu bieten. In der Alpentherme Bad Hofgastein dürfen sich Kinder auf die Family World mit verschiedenen Rutschen und Schwimmbecken freuen. (Nacht-)Rodeln, Hundeschlittenfahrten und Eislaufen runden den Familienurlaub im Gasteinertal ideal ab.

4. Heilendes Gasteiner Thermalwasser

Neben dem vielseitigen Wintersportangebot ist das Gasteinertal eine der beliebtesten Regionen für Wellness- und Entspannungssuchende. Nicht zuletzt wegen des heilsamen Gasteiner Thermalwassers, das im Zentrum von Bad Gastein am Fuße des Graukogels entspringt und mit wertvollen Mineralien angereichert ist.

Nach einem abwechslungsreichen Tag auf der Piste laden zahlreiche Thermalbäder zum Abtauchen und Genießen ein. In der Felsentherme Bad Gastein dürfen sich Wellnessliebhaber auf Innen- und Außenbäder, Saunen, Dampfbäder und ein breites Massage-Angebot freuen. Auch die Alpentherme Bad Hofgastein erfreut sich großer Beliebtheit und besticht mit einem riesigen Wellness-Bereich, Beautyanwendungen und Massagen. Außerdem gibt es hier den Smaragd See mit reinem Thermalwasser, ein vielseitiges Familienangebot in der Family World sowie die Ladies World – einem Wellnessbereich nur für Damen. Und auch die zahlreichen Hotels verfügen meist über einen eigenen Thermalwasseranschluss und bieten gesundheitsfördernde Therapien. Eines ist sicher: Neben Action auf der Piste, kommt Wellness und Entspannung im Gasteinertal keinesfalls zu kurz.

Das Thermalwasser im Gasteinertal lädt zum Abtauchen und Entspannen ein.

5. Nervenkitzel auf der Stubnerkogel Hängebrücke

Die Hängebrücke am Stubnerkogel ist nur wenige Meter vom Restaurant an der Bergstation entfernt. Die Brücke ist nur ein Meter breit und misst eine Länge von sage und schreibe 140 Metern. Nur ein Geländer aus Maschendraht schützt abenteuerlustige Schneeliebhaber vor dem 28 m tiefen Abgrund. Hier ist Schwindelfreiheit gefragt, denn die Brücke ist leicht schwingend und blickdurchlässig – definitiv nichts für schwache Nerven. Adrenalin-Junkies, die sich überwinden und die Brücke betreten, werden dieses Erlebnis jedoch wohl nie mehr vergessen. Der Ausblick ist sensationell und für Instagram-Liebhaber ein gefundenes Fressen für den perfekten Shot.

Das Betreten der Hängebrücke ist nichts für Schneeliebhaber mit schwachen Nerven.

6. Vielseitiges Angebot neben der Piste

In Gastein kommen Winterurlauber mit unterschiedlichsten Interessen auf ihre Kosten. Zahlreiche Events wie die Kunst-Winterausstellung „Art on Snow“ oder Freestyle- und Freeride-Wettbewerbe sowie das einzigartige Wintersportangebot locken Jahr für Jahr tausende Besucher in die Region. Bekannt ist die Region wie bereits erwähnt außerdem für das heilsame Gasteiner Thermalwasser und das umfangreiche Wellnessangebot, welches einzigartige Entspannung verspricht. Weitere beliebte Aktivitäten sind Hundeschlittenfahrten, Schneeschuhwanderungen, Eislaufen in Bad Gastein und Bad Hofgastein, (Nacht-)Rodeln, Eisstockschießen, Reiten und vieles mehr.

Bei Schneeschuhwanderungen die Landschaft im Gasteinertal zu erkunden, ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht mehr vergisst.

Und auch für Langlauffans hat die Region einiges zu bieten. Insgesamt 45 Loipenkilometer gilt es im Gasteinertal zu erkunden. Außerdem haben Biathlon-Liebhaber in Bad Hofgastein die Möglichkeit an der Kurparkloipe den Sport mal selbst auszuprobieren. Ausgestattet mit einem Lasergewehr können Winterurlauber ein Gefühl dafür entwickeln, ob das Treffen der Scheiben tatsächlich so leicht ist, wie es auf dem Bildschirm immer wirkt.

7. Auch Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten

Das Gasteinertal ist hauptsächlich für Wintersport und das heilsame Thermalwasser bekannt. Nichtsdestotrotz gibt es auch für Après-Ski- und Feierliebhaber ein ansprechendes Angebot. In zahlreichen Hütten auf der Piste und den Schirmbars im Tal wird nach österreichischer Manier getanzt, geschunkelt und gesungen. Beispielsweise im legendären Silver Bullet an der Stubnerkogelbahn. Angesagte DJs sorgen in der Schirmbar im Wild-West-Style für Après-Ski-Stimmung vom Feinsten. Auch der Aeroplanstadl an den Abfahrten „Hohe und kleine Scharte“ ist für ausgelassene Stimmung und wilde Partys bekannt. An der Talstation in Dorfgastein sind ebenfalls zwei Schirmbars beliebte Einkehrmöglichkeiten nach der letzten Abfahrt.

Für Nachteulen gibt es im Gasteinertal zahlreiche Bars, Restaurants und Clubs zu entdecken.

Auch im Tal gibt es zahlreiche Clubs und Bars, welche hauptsächlich in Bad Gastein zu finden sind. In der Sky Bar, direkt über der Alpentherme, lassen sich Cocktails bei beeindruckender Aussicht genießen, ebenso in der Ice Cube Cocktailbar. Feierwütige sollten außerdem in der Bar Haeggbloms vorbeischauen. Hier gibt es Partys mit DJs und Live-Musik in überschaubarer Runde. Wer auch am Abend noch nicht genug vom klassischen Après-Ski hat, ist im Wührers gut aufgehoben. Hier heizen namenhafte DJs die Menge ordentlich ein.

8. Freerideparadies Sportgastein

Das Gasteinertal ist gerade unter Freeridern ein sehr beliebtes Urlaubsziel und das nicht ohne Grund. Ski- und Snowboardfahrer, die auf der Suche nach unberührten Tiefschneehängen und frischem Powder sind, kommen auf den Skirouten in den Skigebieten garantiert auf ihre Kosten.

Freerider dürfen sich auf Skirouten mit einer Gesamtlänge von rund 20 km freuen. Die Skiroute 1 mit einer Länge von 4 km und einem Höhenunterschied von ca. 1.400 m ist für Adrenalinjunkies ein absolutes Muss. Der Start befindet sich an der Bergstation Goldbergbahn und die Route führt über den Steilhang Richtung Knappenbäudelsee weiter Richtung Mittelstation.

Das Fahren im freien Gelände ist bekanntermaßen nicht ungefährlich und man sollte neben einer guten Technik auch das notwendige Know-How rund um das Thema Freeride, Lawinen, Schneebeschaffenheit etc. verfügen. Bei der Talstation in Sportgastein wurde daher eine Trainingsanlage installiert, in der man für den Ernstfall erfolgreiche Suchvorgänge kostenlos üben und verbessern kann. Dieses Angebot ist sowohl für Freeride-Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene eine Chance, noch tiefer in die Kunst des Fahrens im freien Gelände einzutauchen.

Abseits der Piste erwarten Freeride-Fans sagenhafte Abfahrten im unberührten Powder.

9. Profis hautnah erleben

Bei gutem Wetter, frischer Luft und atemberaubendem Bergpanorama die Pisten talabwärts wedeln… Es gibt für viele Wintersportbegeisterte wenig Schöneres. Im Gasteinertal haben Wintersportfans zudem das Glück, Profis bei verschiedenen Wettkämpfen und Events hautnah erleben zu können. Bereits zum zwanzigsten Mal findet in der Saison 2019/20 der Snowboard Weltcup statt.

Regelmäßig steigt zudem das spektakuläre Event „Redbull Play Streets„. Hierfür finden sich die weltbesten Freeskier in Bad Gastein ein. Und nicht etwa im Skigebiet, sondern direkt im Ort. In den engen und steilen Gassen wird für den spektakulären Wettbewerb eine Strecke aus Holz errichtet, auf die rund 2.500 Kubikmeter Schnee gehäuft werden. Zahlreiche Obstacles, Rails, Kicker und Wallrides sind auf der Strecke verbaut und die Freeskier geben ihr Bestes, mit stylishen und spektakulären Tricks das Publikum und die Jury zu begeistern.

Ein weiteres Highlight der Saison stellt das Event „Open Faces Freeride Qualifier“ in Bad Gastein dar. 2020 wagen sich die besten Freerider der Welt zum vierten Mal auf die Mauskarspitze, um sich mit spektakulären Runs für das Freeride-Event schlechthin – die Freeride World Tour – zu qualifizieren.

Seit 2001 finden zudem jährlich die rasanten Snowboard-Rennen des FIS Snowboard Weltcups auf der Buchebenwiese in Bad Gastein statt. Rund 80 Damen und Herren kämpfen und einen Platz auf dem Siegertreppchen. Das Event hat sich zu einem der bekanntesten und beliebtesten Rennen der Weltcup Tour entwickelt und zieht jährlich tausende Besucher nach Bad Gastein.

10. Größtes Kunstfestival der Alpen – Art on Snow

2012 fand zum ersten Mal die Winter-Kunstausstellung „Art on Snow“ in Bad Gastein statt. Beim größten Kunstfestival der Alpen bearbeiten Künstler kleine und große Schnee- oder Eisblöcke mit Hammer, Meißel und Kettensäge und erschaffen so faszinierende Kunstwerke. Man kann den Profis beim Arbeiten zusehen und beim Eisschnitz-Wettbewerb haben Kunstliebhaber in Bad Hofgastein sogar die Möglichkeit mitzuentscheiden, wer gewinnt. Schade ist nur, dass diese sagenhaften Kunstwerke nur für eine gewisse Zeit bestehen können und bei wärmeren Temperaturen der Sonne zum Opfer fallen.

Lust auf Skiurlaub im Gasteinertal? Hier geht es zu aktuellen Angeboten.

10 gute Gründe für Skifahren im Zillertal

Wer einen Skiurlaub im Zillertal plant oder bereits gebucht hat, der hat definitiv ...

7 Tipps gegen kalte Füße und kalte Hände beim Skifahren

Skifahren macht so viel Spaß – den ganzen Tag frische Luft, Bewegung, Sonne. Doch ...