10 gute Gründe für einen Skiurlaub im Salzburger Land

10. Januar 2020 - Carla Meyer

Das Salzburger Land bzw. als Markenname „SalzburgerLand“ ist eine der Top-Destinationen für einen Skiurlaub in Österreich. Viele namhafte Skiorte liegen hier, wie beispielsweise Zell am See-Kaprun, Saalbach Hinterglemm oder Obertauern. SnowTrex hat 10 gute Gründe zusammengetragen, warum das „SalzburgerLand“ für jeden Wintersportler eine Skireise wert ist.

Hier kommen 10 gute Gründe für einen Skiurlaub im „SalzburgerLand“.

1. Pisten für jeden Geschmack

Das „SalzburgerLand“ bietet mit seinen über 20 Skiregionen für jeden Anspruch und jede Könnerstufe perfekte Möglichkeiten! Wer es lieber klein und familiär mag, ist zum Beispiel in den Skigebieten des Salzburger Lungaus, in der Almenwelt Lofer oder in der Wildkogel-Arena bestens aufgehoben. Mehr Pistenkilometer und somit auch Abfahrtsmöglichkeiten bieten dann schon die Region Hochkönig, die Salzburger Sportwelt oder das Gasteinertal. Zu den größten und inzwischen wohl auch bekanntesten Skigebieten zählen der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Zell am See-Kaprun und Obertauern.

Neben den lokalen Skipässen gibt es dabei auch verschiedene Verbund-Tickets, die es ermöglichen, jeden Tag ein anderes Skigebiet oder einen anderen Skigroßraum zu erkunden. Neben den bereits etablierten Mehrtagespässen von Ski amadé (dazu gehören fünf Skigroßräume) ist die Ski Alpin Card seit 2019 neu dabei. Mit ihr kann man 3 Skigroßräume (Zell am See, Kaprun, Skicircus) erkunden. Die wohl bekannteste Karte ist die Super Ski Card, welche für alle 22 Skiregionen und -großräume im Salzburger Land gültig ist.

Pisten für jeden Geschmack im „SalzburgerLand“.

2. Schneesicherheit? Na klar!

Die Skidestinationen im „SalzburgerLand“ investieren jährlich intensiv in den Ausbau der Schneesicherheit. Bereits jetzt können rund 90 % aller Skipisten beschneit werden, in manchen Skiregionen liegt die Beschneiung sogar bei 100% der Pisten. Höher gelegene Skigebiete bieten zusätzlich eine lange Saison. So kann zum Beispiel in Obertauern von Ende November bis Anfang Mai Ski gefahren werden und auch Sportgastein verlängert die Wintersaison bis Ende April/Anfang Mai. In Salzburgs Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn-Kaprun fahren die Bergbahnen sogar das ganze Jahr über, Ski gefahren wird meist bis Ende Juni.

Schneesicherheit im „SalzburgerLand“? Klar!

3. Familien sind im „SalzburgerLand“ willkommen

Zahlreiche familienfreundliche Skigebiete mit kindertauglichen Abfahrten und besonders kinderfreundlichen Aufstiegshilfen (Zauberteppich, besonderer Sicherheitsbügel bei Sesselliften für Kinder) machen das „SalzburgerLand“ zum perfekten Ziel für den Familienurlaub. Nicht nur während der Ferienzeiten, sondern die ganze Wintersaison über ist es dabei möglich, attraktive Skikurs-Angebote zu nutzen. Dabei können schon die Kleinsten (ab 2-3 Jahren) den ersten Schneespaß erleben. Für jede Alters- und Könnerstufe werden Skikurse durch geprüfte Skilehrer angeboten. Ob als Tages- oder Wochenkurs, als Halb- oder Ganztageskurs, ob exklusive oder inklusive Mittagessen – ganz nach Wunsch und Bedarf.

Familien sind im „SalzburgerLand“ willkommen.

Seitens der Bergbahnen werden zudem umfangreiche Skipass-Spezialtarife für Kinder und Familien angeboten. Vor allem zahlreiche Gastgeber – egal ob 5*-Hotel oder Appartement / Pension – bieten familienfreundliche Pauschalangebote und richten sich bei Ausstattung, Kulinarik und Rundum-Rahmenprogramm auf die Bedürfnisse von Familien aus.

4. Viele namhafte Wintersport-Orte

Saalbach, Zell am See-Kaprun, Bad Gastein, Bad Hofgastein, Maria Alm, Obertauern, Flachau und so weiter und so fort – die Liste an namhaften Wintersport-Orten im „SalzburgerLand“ ist lang. Jeder Ort für sich hat dabei sein ganz eigenes Flair. Alle zusammen bedienen sie die verschiedensten Ansprüche von Winterurlaubern: Von gediegenem Erholungsurlaub in Kurorten wie Bad Gastein und Bad Hofgastein bis hin zum erlebnisreichen Après-Ski-Urlaub in Saalbach – an der Vielfalt des Angebots mangelt es im „SalzburgerLand“ keinesfalls.

5. Attraktive Alternativangebote zum Skifahren

Wen es nicht so auf die Ski zieht, dem stehen im „SalzburgerLand“ zahlreiche Möglichkeiten offen. So gibt es zum Beispiel in der Wildkogel-Arena die längste beleuchtete Rodelbahn (14 km). Die Salzburger Sportwelt oder das Großarltal bieten zudem Pferdeschlittenfahrten. Sechs Thermen im ganzen „SalzburgerLand“ lassen zudem Entspannung aufkommen.

Idylle pur bei der Pferdeschlittenfahrt.

Wer es ohne Ski und dennoch sportlich mag, der kann auf unzähligen Winterwanderwegen – in der Höhe oder im Tal – die Landschaft genießen, sich auf eine der Nordic Sports Loipen begeben oder beim Skitourengehen den Aufstieg statt der Abfahrt genießen.

Langlaufen im „SalzburgerLand“.

6. Lebhafte Après-Ski-Szene

Wer nach dem Pistentag noch legendäres Après-Ski feiern möchte, der kommt um Saalbach Hinterglemm im „SalzburgerLand“ nicht herum. In der Skala der beliebtesten Après-Ski-Destinationen rangiert die Region auf den obersten Plätzen – hier geht es richtig rund! In Hinterglemm findet man dabei oftmals eine perfekte Mischung aus uriger Berghütte und moderner Party-Location. Saalbach wartet neben seinen vielen Après-Ski-Locations vor allem mit dem jährlichen „Rave on Snow“ auf, bei dem tanzwütige Elektrofans auf die Beats unzähliger DJs und Live-Acts die Nacht zum Tag werden lassen.

7. Freeride-Mekka

Wer Tiefschnee und Powder liebt, der ist im Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn bestens aufgehoben. Gerade Fieberbrunn hat sich mit seinen abwechslungsreichen Freeride-Routen zum absoluten Freeride-Mekka gemausert und trumpft zudem mit einigen Szenen-Events auf: Sowohl die Freeride World Tour als auch das FreerideTestival legen hier jährlich einen Stopp ein, um Tiefschneefreaks und solche, die es noch werden wollen, zusammenzubringen und den Powder der Kitzbüheler Alpen zu erobern.

8. Ski-Festivals der Extraklasse

Viele namhafte Ski-Openings finden in den Skigebieten des „SalzburgerLands“ statt. Spektakulär wird es beispielsweise jedes Jahr zum Saisonstart beim WOW Glacier Love Festival in Zell am See-Kaprun: Hier erwartet Schneesüchtige ein Mix aus Skifahren/Snowboarden und außergewöhnlichem Rahmenprogramm mit international bekannten DJs.

Ähnlich geht es zu beim legendären Rave on Snow in Saalbach Hinterglemm. Bei diesem weltweit größten Winterfestival der Clubszene feiern tausende, Elektromusik-liebende Wintersportler den Saisonstart in Saalbach mit mehr als 80 DJs auf zehn Floors.

9. Weitere abwechslungsreiche Events

Den gesamten Winter über erwarten Wintersportler im „SalzburgerLand“ weitere, verschiedenste Events für Groß und Klein. Zu den sportlichen Highlights gehören hierbei sicherlich das jährliche Wettkampffinale der Skispringer bei der Vierschanzentournee in Bischofshofen sowie die FIS Weltcupaustragungen u.a. in Flachau und Altenmarkt-Zauchensee. Freeridern sei vor allem das oben bereits erwähnte Freeride-Mekka Fieberbrunn empfohlen, wo jedes Jahr die Freeride World Tour einen Stopp einlegt.

Hinzu kommen im gesamten „SalzburgerLand“ diverse Kulturveranstaltungen im Schnee wie bspw. das Kunstfestival „Art on Snow“ in Gastein oder das ebenfalls dort ansässige Musikfestival „Snow Jazz Gastein“. Zu vergessen sei in diesem Zusammenhang auch nicht die Vielfalt an Veranstaltungen in Salzburg selbst (Mozartwoche, Osterfestspiele etc.).

Die Feinschmecker unter den Wintersportlern sind im „SalzburgerLand“ vor allem während der diversen Kulinarik-Veranstaltungen gut aufgehoben: So findet beispielsweise in der Ski amadé jährlich die „Ski- und Weingenusswoche“ statt oder in der Region Hochkönig das „Craft Beer Festival“.

10. Geheimtipp Baumzipfelweg Saalbach

Eine ganz besondere Attraktion und noch weitestgehend ein Geheimtipp ist der Baumzipfelweg bei Saalbach. Abseits vom Trubel wandert man hier über einen spannenden, hoch gebauten und so an den Baumwipfeln entlang führenden Themenwanderweg. Warum Baumzipfelweg und nicht Baumwipfelweg? Weil jeder Besucher am Eingang des Wegs eine grüne Zipfelmütze als Erinnerung erhält. Insgesamt braucht man mit Groß und Klein etwa 45 Minuten bis man zur Lindlingalm gelangt, die einen mit warmem Kakao, Jagatee und heimischen Gerichten versorgt. Zurück geht es nach der Kräftigung mit Rodeln oder dem Pferdeschlitten.

Lust bekommen auf einen Skiurlaub im Salzburger Land?

  • Freitag, 10. Januar 2020
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Top 10
Skifahren mit James Bond: 007-Schauplätze in den Alpen

Wilde Verfolgungsjagden durch den Tiefschnee und spektakuläre Stunts auf Skiern oder ...

Skiurlaub in Zeiten von Corona: Das spricht dafür

Aktuell herrscht viel Verunsicherung, was Urlaub in Zeiten von Corona betrifft. Dies ...