Top-Schneehöhen garantiert: Die schneereichsten Skigebiete der Welt

2. Januar 2018 - Carla Meyer

Zum Winterurlaub gehört Schnee. Erst recht, wenn man auf Skiern oder dem Snowboard die Berge bezwingen möchte. Für diejenigen, die in Sachen Schneereichtum ganz sicher gehen wollen, hat SnowTrex zehn der schneereichsten Skigebiete der Welt zusammengestellt. Hier sind Top-Schneehöhen garantiert!

Weiße Weite in Val Thorens.

1) Skigebiet Val Thorens-Orelle/Frankreich

Im französischen Skigebiet Val Thorens-Orelle fallen im Schnitt 10 Meter Neuschnee im Jahr. Als höchster Skiort in den Alpen auf 2.300 m bietet Val Thorens Pisten für alle Könnerstufen auf rund 150 Pistenkilometern. Die Pisten wiederum reichen bis auf 3.230 m hoch und sind Teil der 3 Vallées, dem größten zusammenhängenden Skigebiet der Welt.

2) Skigebiet Mount Baker/USA

„Schnee satt!“ heißt es auch im Skigebiet Mount Baker im US-Bundesstatt Washington. Nur rund zwei Autostunden von Seattle und Vancouver entfernt erwarten Wintersportler hier Schneemengen von durchschnittlich 16,5 Metern pro Jahr. Auf 400 Hektar finden Skifahrer und Snowboarder hier Pisten alle Schwierigkeitsgrade vor. Wer lieber im Gelände fährt, der wird zudem begeistert sein von den sagenhaften Tiefschneebedingungen im Backcountry.

3) Skigebiet Warth-Schröcken/Österreich

Ein wahres Schnee-Eldorado erwartet Wintersportler im Skigebiet Warth-Schröcken im österreichischen Vorarlberg. Hier am Hochtannbergpass fallen pro Winter durchschnittlich 11 Meter Neuschnee vom Himmel, was für beste Schneebedingungen von Anfang Dezember bis Anfang Mai sorgt.

4) Skigebiet Ski Arlberg

Ebenfalls am Arlberg, wie es der Name schon sagt, ist das Skigebiet Ski Arlberg mit den Orten St. Anton am Arlberg, St. Christoph, Stuben, Lech, Zürs und Sonnenkopf-Klösterle. Die Neuschneemenge entspricht logischerweise der des Skigebiets Warth-Schröcken und liegt damit bei rund 11 Metern im Durchschnitt. Das Gebiet gilt als Freeride-Mekka, hat es doch rund 200 km Skirouten zu bieten, die bei diesen üppigen Neuschneemengen ein purer Genuss sind.

Neuschnee am Arlberg – ein Traum!

5) Skigebiet Diavolezza/Schweiz

Rund 8 Meter Neuschnee fallen jährlich am Berninanpass und damit in den dortigen Skigebieten Diavolezza und Lagalb. Die Skigebiete unweit von St. Moritz sind vor allem bei Freeridern beliebt, bieten sie doch mit so viel Neuschnee ideale Bedingungen, um abseits der gängigen Pisten frischen, weichen, wunderbaren Schnee zu durchfahren.

6) Skigebiet Røldal/Norwegen

Außerhalb der Alpen ist vor allem Fjordnorwegen bekannt und beliebt für seinen großen Schneereichtum. Oberhalb des Ortes Røldal im gleichnamigen Skigebiet fällt im Jahr durchschnittlich 12 Meter Neuschnee. Das norwegische Patentamt hat den Ort daher sogar als „schneereichsten Ort Europas“ bezeichnet. Diesen Titel beansprucht allerdings auch der ein oder andere Ort in den Alpen für sich. Sicher ist: Viel Schnee gibt es an allen Orten.

7) Skigebiet Obertauern/Österreich

Die durchschnittliche jährliche Neuschneemenge im Skigebiet Obertauern liegt bei rund 8,5 Metern. Das ergibt im Schnitt eine maximale Schneehöhe von rund 2,5 Metern. Schneespaß pur heißt es damit für alle Skifahrer und Snowboarder auf rund 100 Pistenkilometern. Wer das Ganze auch einmal im Dunkeln erleben möchte, der sollte sich hier zudem in den Genuss des regelmäßig angebotenen Nachtskilaufs begeben.

Tiefschnee im Skigebiet Obertauern.

8) Skigebiet Gassan/Japan

Bei der Zahl muss man sich definitiv festhalten oder hinsetzen: Im japanischen Yukiguni, zu deutsch Schneeland, werden Neuschneemengen von rund 35 Metern pro Winter gemessen! Die meisten Gebiete des „Schneelands“ sind für Menschen nicht zu erreichen. Eine Ausnahme bildet hier das Gebiet um den 1.983 m hohen Gipfel Gassan. Aufgrund der Schneemassen ist das Skigebiet ein Sommerskigebiet und somit nur von April bis Juli geöffnet.

9) Skigebiet Alyeska Resort/USA

In Alaska erwartet Wintersportler ein ganz besonderes, schneesicheres Skigebiet: Im Alyeska Resort fällt jährlich rund 11 Meter Neuschnee, den man beim Abfahren mit Blick auf das Meer genießen kann. Das Gebiet liegt nämlich an der niedrigsten Stelle nur 81 m über dem Meeresspiegel. Ein ganz besonderes Erlebnis, was man so zumindest in den Alpen nicht hat. Hier wiederum hat man wie in Zell am See-Kaprun das Glück, vom Skigebiet aus auf einen See schauen zu können. Auch schön!

10) Tasmangletscher/Neuseeland

Bei der Zahl muss man sich definitiv festhalten oder hinsetzen: Am Tasman-Gletscher in Neuseeland werden Neuschneemengen von jährlich rund 100 Metern geschätzt! Die Skiabfahrt über den 25 Kilometer langen Gletscher erreicht man nur mit einem Flugzeug. Bei solchen Schneemassen ist der Bau eines üblichen Skigebiets schlicht unmöglich. Lifte würden versinken, ganz zu schweigen von Wintersportlern.

 

Gerade für Freerider sind solch üppige Neuschneemassen ein wahrer Traum. Und dafür muss man noch nicht einmal um die halbe Welt fliegen, wie man hier sieht. Für mehr Details hat SnowTrex auch die Top 10 der Skiurlaube für Abenteurer und Freerider zusammengestellt.

  • Dienstag, 02. Januar 2018
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Top 10
Eisige Unterkünfte: Iglu Hotels

Wer das besondere Erlebnis am Berg sucht, der sollte sich eine außergewöhnliche ...

Skitourismus in Davos Klosters – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Davos Klosters in der Schweiz gehört zu den bekanntesten Feriendestinationen der Welt ...