Die 10 größten Skigebiete in der Schweiz

4. Mai 2020 - SnowTrex

Endlose Pisten, atemberaubende Bergpanoramen und weiße Viertausender, so weit das Auge reicht – das ist der Winter in der Schweiz. Kein Wunder, dass die alpenländische Eidgenossenschaft so beliebt bei Wintersportlern aus der ganzen Welt ist. Besonders aktive Schneefans die gerne Skifahren, Snowboarden, Rodeln, Langlaufen oder anders in der freien Natur sportlich aktiv sein wollen, sollten den Schweizer Skigebieten mal einen Besuch abstatten. SnowTrex gibt einen Vorgeschmack auf den vielseitigen Winterspaß und präsentiert die 10 größten Skigebiete in der Schweiz:

SnowTrex gibt einen Vorgeschmack auf die 10 größten Skigebiete der Schweiz.


Die 10 größten Skigebiete der Schweiz im Überblick

Skigebiet/SkiregionPistenkilometerHöchster Punkt
Les Portes du Soleil580 km2.254 m
Les 4 Vallées412 km3.330 m
Matterhorn ski paradise322 km3.883 m
Silvretta Arena238 km2.872 m
Arosa-Lenzerheide225 km2.865 m
Laax188 km3.018 m
Corviglia155 km3.057 m
Crans-Montana140 km2.927 m
Piz Corvatsch120 km3.303 m
Obersaxen Mundaun120 km2.310 m

Überblick: Alle Skigebiete in der Schweiz

1. Skiregion Les Portes du Soleil

Pistenkilometer: 580 km

Höhe: Bis zu 2.254 m

Les Portes du Soleil ist die größte, international verbundene Skiregion der Welt. Nicht nur, dass sie Wintersportlern ganze 580 Pistenkilometer und 12 Skiorte auf bis zu 2.254 m bietet, sie erstreckt sich darüber hinaus über zwei Länder. So wedeln Ski- und Snowboardfahrer in dem Pistenparadies auf schweizerischem und auf französischem Boden die abwechslungsreichen Abfahrten hinab. Die Pisten der Skiregion eignen sich mit 310 blauen, 210 roten sowie 60 schwarzen Abfahrtskilometern für Wintersportler mit unterschiedlichsten Leistungsniveaus. Winterliebhaber, für die der Pistenspaß eher nebensächlich ist, kommen in der Skiregion und seiner Umgebung ebenfalls auf ihre Kosten. Ganz nach ihren Vorlieben und Interessen können sie Langlaufen, Rodeln, Eislaufen, Gleitschirmfliegen, Eisklettern und –tauchen oder sich in Schwimmbädern, Wasserparks und Wellnessthermen austoben bzw. entspannen. Kulturinteressierte Winterurlauber kommen in verschiedenen Museen ebenfalls garantiert auf ihre Kosten.

Das größte Skigebiet der Schweiz ist die Skiregion Les Portes du Soleil mit 580 Pistenkilometern.

Zudem macht die Skiregion Les Portes du Soleil seinem Namen alle Ehre. Übersetzt bedeutet der Name nämlich „Die Pforten zur Sonne“ und genau das bringt die sonnengeküsste Region mit. Dank ihrer Lage südlich des Genfer Sees im französischen Hochsavoyen sowie im schweizerischen Wallis herrscht dort ein Mikroklima, welches für guten Schnee und viel Sonnenschein in der gesamten Skiregion sorgt.

Bei diesen klimatischen Verhältnissen und den vielen abwechslungsreichen Aktivitäten kann jeder Schneeliebhaber in Les Portes du Soleil abwechslungsreiche Wintertage erleben, die sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

2. Skiregion Les 4 Vallées

Pistenkilometer: 412 km

Höhe: Bis zu 3.330 m

Vier Täler, verbunden zu einem riesigen Skigebiet – das ist die Skiregion Les 4 Vallées in der Schweiz. Die Skiregion schließt die Skiorte Verbier, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon am Mont Fort-Gletscher zu einem wahren Pistenparadies zusammen. Les 4 Vallées ist die größte, nur auf schweizerischem Boden gelegene Skiregion der Eidgenossenschaft. Sie hält auf 412 Abfahrtskilometern, die sich in 107 blaue, 202 rote und 103 schwarze Pistenkilometer unterteilen, zahlreiche lange und variantenreiche Pisten für jedes Niveau von Ski- und Snowboardfahrern bereit. Dazu kommen Aktivitäten abseits der alpinen Skipisten wie das Langlaufen, Rodeln, Wandern, Schneeschuhwandern und Eislaufen. In Sachen Schneesicherheit müssen sich Wintersportler zudem bei Höhen von bis zu 3.330 m keine Sorgen machen, sodass einem abwechlungs- und schneereichem Winterurlaub nichts im Wege steht.

Mit 412 Abfahrtskilometern ist Les 4 Vallées die größte, nur auf schweizerischem Boden gelegene Skiregion.

3. Skiregion Matterhorn ski paradise

Pistenkilometer: 322 km

Höhe: Bis zu 3.883 m

Die Skiregion Matterhorn ski paradise schafft es mit 322 Pistenkilometern ebenfalls auf das Treppchen der größten Skigebiete der Schweiz. Neben der großen Auswahl an Pisten, hat die Skiregion noch einige andere Highlights zu bieten. Mit Abfahrten auf Höhen von bis zu 3.899 m und dem Ausblick auf das weltberühmte Matterhorn und insgesamt 37 weitere Viertausender, lockt das Skigebiet Jahr für Jahr unzählige Winterliebhaber in die Alpen. Diese sind in der Skiregion Matterhorn ski paradise allerdings nicht nur auf Schweizer Abfahrten unterwegs. Die Schneeliebhaber carven nämlich auch über top präparierte Pisten, welche in Italien liegen, denn das Skigebiet Breuil-Cervinia ist ebenfalls Teil der Skiregion. Egal auf welcher Seite der Grenze sich die Wintersportler befinden, Pistenspaß erwartet sie auf allen Abfahrten der Skiregion. Dafür sorgt unter anderem die Matterhorn-Safari, die „Slow Slopes“, über 50 Berghütten, vielfältige Snowparks sowie die Möglichkeit zum Heliskiing für die Powderjunks unter den Wintersportlern.

Zermatt ist nah am Matterhorn gelegen und versprüht einen ganz besonderen Flair.

4. Skigebiet Silvretta Arena

Pistenkilometer: 238 km

Höhe: Bis zu 2.872 m

Auch die Silvretta Arena ist ein länderübergreifendes Skigebiet der Extraklasse. Auf ganzen 238 Pistenkilometern fahren Ski- und Snowboardfahrer hier sowohl auf schweizerischem als auch auf österreichischem Boden. Die Abfahrten des Skigebietes reichen auf bis zu 2.872 m und beherbergen einige besondere Skiattraktionen. Dazu zählen einzigartige Talabfahrten, eine Halfpipe an der Idjochsesselbahn, der größte zusammenhängende Snowpark der Alpen, die Flying Fox-Anlage „Ischgl SkyFly“ und viele weiteren Highlights, die eine winterliche Auszeit im Skigebiet Silvretta Arena unvergesslich machen.

Mit 238 Pistenkilometern präsentiert sich das Silvretta Arena als ein länderübergreifendes Skigebiet der Extraklasse.

Abseits der Skipisten empfangen auf beiden Seiten der Grenze schöne Skiorte die Gäste mit offenen Armen. In der Schweiz ist es der Ort Samnaun und in Österreich der weltberühmte Skiort Ischgl. Während Ischgl die Partyhochburg der Alpen darstellt, ist Saumnaun eher ruhig, beschaulich und zum Entspannen geeignet. Schneefreunde, die auch in Saumnaun ein Hochgefühl erleben möchten, müssen nur in den kleinen Läden und Boutiquen des Ortes shoppen gehen. In dem Schweizer Ort ist nämlich das Einkaufen zollfrei möglich, sodass Shoppingfans den einen oder anderen Schnapper ergattern können.

5. Skigebiet Arosa-Lenzerheide

Pistenkilometer: 225 km

Höhe: Bis zu 2.865 m

Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide ist das größte zusammenhängende Skigebiet Graubündens und liegt damit auf Platz fünf der größten Skigebiete der Schweiz. Die hohen Platzierungen erreicht die Skischaukel zwischen den Orten Arosa und Lenzerheide aufgrund von 225 Pistenkilometern. Ski- und Snowboardfreunde haben damit eine sehr große Spielwiese, die sich auf schneesicheren Höhen zwischen 1.229 m und 2.865 m befindet. Besondere Pistenhighlights sind unter anderem die 1,5 km lange FIS-Abfahrtsstrecke, mehrere Snowparks, die Skirunde „Runda Lai“ mit verschiedenen Routen für unterschiedliche Skiniveaus sowie die unzähligen Powderabfahrten für Freerider.

Traumhafte Pisten im Skigebiet Arosa-Lenzerheide bereiten unendlich viel Pistenspaß.

Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide weist neben seinem abwechslungsreichen Wintersport-Angebot eine weitere Besonderheit auf. Hier wurde sich nämlich zum Ziel gesetzt, das Klima zu schützen und zur nachhaltigen Sicherung des Wintersports beizutragen. Um diese Ziele zu erreichen, setzte das Skigebiet bereits viele Projekte um, die dazu führten, dass schon jetzt 100% des Stroms im Skigebiet aus erneuerbaren Ressourcen bezogen wird und es sind weitere umweltschonende Maßnahmen geplant.

6. Skigebiet Laax

Pistenkilometer: 188 km

Höhe: Bis zu 3.018 m

Ob in Laax, Flims oder Falera – der Einstieg ins Skigebiet Laax ist von allen drei einzigartigen Skiorten möglich. Insgesamt eröffnet sich in dem Skigebiet eine atemberaubende Bergwelt mit 188 vielfältigen Abfahrtskilometern, welche die Wintersportler heruntercarven können. Diese teilen sich in 88 blaue, 81 rote und 19 schwarze Pistenkilometer auf und werden durch spannende Skirouten mit einer Gesamtlänge von 36 km ergänzt. Somit hält das Skigebiet für Anfänger, Könner und Profis schier grenzenlosen Pistenspaß bereit. Neben einer 17 km langen Talabfahrt, der ehemaligen Weltcup-Piste „Fatschas“ und abwechslungsreichen Powderhängen begeistert das Skigebiet seine Besucher zusätzlich mit vier Snowparks. In diesen finden Actionfreunde knapp 100 Obstacles für jedes Erfahrungslevel. Hier kommt garantiert jeder Freestyler voll auf seine Kosten.

Ein besonderes Highlight ist zudem die größte Halfpipe Europas, welche im Skigebiet Laax zu finden ist. Mit einer weltweit einzigartigen Höhe von 6,90 m begeistert diese Jahr für Jahr die Freestyler und Zuschauer.

Im Skigebiet Laax dürfen sich Winterfreunde über eine atemberaubende Bergwelt freuen.

7. Skigebiet Corviglia

Pistenkilometer: 155 km

Höhe: Bis zu 3.057 m

Das Skigebiet Corviglia ist das Hausskigebiet des weltberühmten Schweizer Skiorts St. Moritz. Hier trifft man neben Winterfreunden auch den einen oder anderen Promi, der die Pisten hinuntersaust. Insgesamt verfügen Schneeliebhaber in dem Skigebiet über 155 abwechslungsreiche Pistenkilometer auf Höhen zwischen 1.720 und 3.022 m. Einige besondere Pistenhighlights der Winterwunderwelt sollten zudem von keinem Winterfan verpasst werden. Dazu zählen die Skirunde „Snowsafari“, mehrere Kinderländer, die Snowparks Crowdland und Easy Park, die White Carpet-Piste, auf der Panoramafans den Sonnenaufgang betrachten können, die längste Nachtskipiste der Schweiz, sowie die 2 km lange Olympiaabfahrt der olympischen Winterspiele von 1948 sowie die erste Yoga-Piste der Welt. Auf dieser können Pistenfans an vier fixen Standorten „Yoga on Snow“ selbstständig oder mit einem Lehrer praktizieren und so den brisanten Tag auf der Piste etwas entschleunigen.

Wer Promis auf der Piste begegnen möchte, sollte dem Skigebiet Corviglia einen Besuch abstatten.

Wer auch abseits der alpinen Skipisten Unvergessliches erleben möchte, ist im Skigebiet Corviglia bestens aufgehoben. Neben actionreichen Aktivitäten wie Rodeln, Langlaufen auf 230 Loipenkilometern, Wandern und Schneeschuhwandern sowie Eislaufen in der Eisarena Ludains, bietet das Skigebiet auch gastronomische Highlights für seine Gäste. Auf der Piste haben hungrige Schneefans die Wahl zwischen zahlreichen gemütlichen Berghütten, die zum Stärken, Entspannen und Verweilen einladen. Nach einem langen Tag voller Aktivitäten können Winterliebhaber sich entweder im Skiort St. Moritz in Gourmetrestaurants oder in einem der vielen Restaurants in den Nachbarorten verwöhnen lassen.

8. Skigebiet Crans-Montana

Pistenkilometer: 140 km

Höhe: Bis zu 2.927 m

Im Skigebiet Crans-Montana im schweizerischen Rhônetal fahren Schneeliebhaber mit einem sagenhaften Blick auf Alpenhighlights, wie dem Walliser Gipfel, dem Matterhorn und dem Mont Blanc. Unterhalb des Plaine-Morte-Gletschers eröffnet sich das Skigebiet Crans-Montana mit 140 Pistenkilometern auf bis zu 2.927 m Höhe. Die vielen Abfahrten teilen sich auf 55 blaue, 70 rote und 15 schwarze Pistenkilometer auf, sodass alle Wintersportler Pistenspaß erleben können – egal ob Anfänger oder Profi. Besonders für eine Abfahrt ist das Skigebiet berühmt und berüchtigt – die Piste Mont-Lachaux. Diese wird regelmäßig von den Profifrauen des alpinen Skisports im Zuge des Weltcups befahren. Wenn die Elite des Skisportes also grade auf einer anderen Weltcuppiste unterwegs ist, steht die Abfahrt allen mutigen Skifans zur Verfügung.

Ihr Winter in Crans-Montana

Neben der Weltcup-Abfahrt bietet das Skigebiet weitere Pistenhighlights wie von Flutlicht beleuchtete Pisten und die „Adrenalin-Zone“. Die „Adrenalin-Zone“ ist der einzigartige Snowpark, der jeden Freestyle-Liebhaber unabhängig seines Niveaus glücklich macht. Als einer der größten Snowparks der Schweiz bietet der Snowpark mehrere Rails, drei verschiedene Kicker-Lines und eine große Halfpipe.

Zudem ist Crans-Montana ein Skigebiet, das seine Gäste mit Sonnenschein regelrecht verwöhnt. Dank seiner Lage auf einem Hochplateau auf der Sonnenseite des Rhônetals kann es mit überdurchschnittlich vielen Sonnentagen in den Wintermonaten brillieren und lockt damit die Sonnenanbeter unter den Wintersportlern. Zudem ist Crans-Montana ein Skigebiet, das seine Gäste mit Sonnenschein regelrecht verwöhnt. Dank seiner Lage auf einem Hochplateau auf der Sonnenseite des Rhônetals kann es mit überdurchschnittlich vielen Sonnentagen in den Wintermonaten brillieren und lockt damit die Sonnenanbeter unter den Wintersportlern.

9. Skigebiet Piz Corvatsch

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: Bis zu 3.303 m

Im schweizerischen Ort Sils Maria steigen Wintersportler direkt in das pistenreiche Skigebiet Piz Corvatsch ein. Dafür nutzen sie den Hausberg von Sils Maria: den Furtschellas. Sobald sie ins Skigebiet eingestiegen sind, eröffnet sich den Ski- und Snowboardfans ein Wintersport-Mekka mit 120 Abfahrtskilometern auf Höhen von bis zu 3.303 m. Die Abfahrten des Skigebietes sind mit 13 blauen, 89 roten und 18 schwarzen Pistenkilometern vor allem für fortgeschrittene Fahrer geeignet. Einsteiger und Kinder finden auf den 13 blauen Pistenkilometern jedoch auch die passenden Abfahrten zum Erlernen der ersten Schwünge. Die Hänge am Piz Corvatsch sind vielfältig und gut präpariert, sodass Winterfreunde eine Auszeit hier einfach nur genießen müssen. Zu den Pistenhighlights des Skigebietes gehört der Corvatsch Snowpark. Dieser bietet als einer der größten Snowparks im Alpenraum mit seiner Beginner-, Medium- und Pro-Area allen Freeridern vielfältige Obstacles zum üben und trainieren.

Die Bergwelt in der Schweiz ist schlicht und ergreifend atemberaubend.

Zudem fühlen sich neben Fans des alpinen Skisportes auch Langläufer und Rodler in dem Skigebiet sehr wohl. Langläufer können nämlich ein Loipennetz von 230 gespurten Loipenkilometern erkunden, die Highlights wie die berühmte Marathonloipe, reizvolle Höhen- sowie romantische Nachtloipen umfassen. Während die Langläufer auf den Loipen unterwegs sind, können sich die Rodler auf den vielfältigen und unterschiedlich steilen Rodelstrecken vergnügen. Nicht zu vergessen ist auch, dass sich in unmittelbarer Nähe zu Sils Maria die weltweit älteste Natureis-Bobbahn mit dem Namen „Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina“ befindet. Auf dieser können sich neben der internationalen Bob-Elite auch Actionliebhaber ohne viel Erfahrung im Bob ausprobieren.

10. Skigebiet Obersaxen Mundaun

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: Bis zu 2.310 m

Das Skigebiet Obersaxen Mundaun schafft es mit 120 Pistenkilometern gerade noch unter die Top 10 der größten Skigebiete der Schweiz. Inmitten des Schweizer Kantons Graubünden carven Wintersportler hier auf top präparierten Pisten und umgeben von einer malerischen Bergwelt talabwärts. . Inmitten des Schweizer Kantons Graubünden carven Wintersportler hier auf top präparierten Pisten und umgeben von einer malerischen Bergwelt talabwärts. Mit einer maximalen Höhe von 2.310 m liegt der Höhenunterschied, den Winterfans zwischen Tal- und Bergstation zurücklegen, mit 1.101 m weit über dem durchschnittlichen Höhenunterschied in schweizerischen Skigebieten. Mit seinen vielfältigen Abfahrten begeistert das Skigebiet Ski- und Snowboardfans mit unterschiedlichen Leistungsniveaus.

Abseits der Skipisten haben Winterurlauber zudem ein großes Angebot an weiteren spaßigen Wintersportarten. Beim Langlaufen auf klassischen oder Skating-Loipen, Winter- und Schneeschuhwandern auf schneeweißen Wegen, actionreichem Rodeln, Paragliding in luftigen Höhen und spaßigem Eislaufen genießt jeder Schneefreund seine Auszeit vom stressigen Alltag.

Swiss Ski Resorts - Obersaxen Mundaun 23.01.2021

SnowTrex-Tipp: Große Pistenauswahl dank Schweizer Skipassverbünden

Wer eine große Pistenauswahl möchte und den Skibus oder das Auto nicht scheut, erwarten neben den 10 größten Schweizer Skigebieten noch weitere pistenreiche Schweizer Winterparadiese. Verschiedene Schweizer Skipassverbünde bieten nämlich die Möglichkeit, mit nur einem Skipass in mehreren Skigebieten fahren zu können. Hier können sich Winterfreunde am Morgen überlegen, in welches Skigebiet es gehen soll und dann komfortabel das Schweizer Skibusnetz nutzen, um ihr Ziel zu erreichen. Bekannte Schweizer Skipassverbünde sind unter anderem der Top4 Skipass, der Schneepass Zentralschweiz sowie der Skiverbund Davos Klosters Mountains.

Mit dem Skipass Davos Klosters Mountains können Wintersportler die Skigebiete Madrisa, Parsenn, Jakobshorn, Rinerhorn und Pischa (exkl. Schatzalp) erkunden. Die Skigebiete bieten den Gästen insgesamt 245 Abfahrtskilometer sowie Skirouten mit einer Gesamtlänge von 62 km. Die Skigebiete des Skiverbunds sind vielseitig und Skifahrer mit unterschiedlichen Interessen finden garantiert die für sie optimalen Abfahrten. Das Skigebiet Jakobshorn gilt beispielsweise als das Snowboard-Mekka schlechthin, während im Skigebiet Rinerhorn besonders Anfänger und Familien mit Kindern auf ihre Kosten kommen. Zudem gelten alle Skigebiete des Skipassverbunds auf Höhen zwischen 1.560 m und 2.844 m als besonders schneesicher.

Lust auf einen Skiurlaub in der Schweiz bekommen?

FAQs

Welches ist das größte Skigebiet in der Schweiz?

Das größte Skigebiet der Schweiz ist die zusammenhängende Skiregion Les Portes du Soleil. Sie liegt teils im französischen Département Haute-Savoie und teils im schweizerischen Kanton Wallis. Die Skiregion verfügt über 580 Pistenkilometer und reicht bis auf 2.254 m.

Wie viele Skigebiete mit über 200 Pistenkilometer gibt es in der Schweiz?

Die Schweiz verfügt über 5 Skigebiete, die Pistenkilometer von über 200 km aufweisen. Dies sind unter anderem die Skigebiete Matterhorn ski paradise, Silvretta Arena und Arosa-Lanzerheide.

Welches ist das größte Skigebiet, das nur in der Schweiz liegt?

Das größte Skigebiet, welches ausschließlich auf schweizerischem Boden liegt, ist die zusammenhängende Skiregion Les 4 Vallées. Sie besticht mit 412 Pistenkilometer und der höchste Punkt liegt auf 3.330 m.

Wo liegt die größte Halfpipe Europas?

Die größte Halfpipe Europas ist im österreichischen Skigebiet Laax zu finden. Sie begeistert mit einer einzigartigen Höhe von 6,90 m Freerider, die neue Tricks trainieren und präsentieren möchten. Auch die Wintersportler, die sich nicht auf die Halfpipe trauen und lieber die 188 Abfahrtkilometer des Skigebietes erkunden, lieben es den mutigen Freeridern zuzuschauen.

Welches ist das höchste Skigebiet der Schweiz?

Die Skiregion Matterhorn ski paradise thront auf bis zu 3.899 m über allen anderen Skigebieten der Schweiz. Zugleich liegt es auf Platz 3 der größten Schweizer Skigebiete. Wer also hoch hinaus möchte und dabei eine riesige Pistenauswahl wünscht, wird sich in der Skiregion Matterhorn ski paradise pudelwohl fühlen.

Wie viele Pistenkilometer gibt es im Skigebiet Les Ports du Soleil?

In dem Skigebiet Les Portes du Soleil verfügen Wintersportler über ganze 580 Pistenkilometer. Diese teilen sich auch 310 blaue, 210 rote und 60 schwarze Abfahrtskilometer auf und machen das Skigebiet zur größte, international verbundenen Skiregion der Welt.

Wie hoch ist das Skigebiet Les Portest du Soleil?

Das Skigebiet Les Portes du Soleil erstreckt sich mit seinen Pisten auf Höhen von bis zu 2.254 m. Damit sind Ski-und Snowboardfahrer in dem Schweizer und französischem Skigebiet auf recht schneesicheren Höhen unterwegs.

Welche drei Skigebiete sind die größten der Schweiz?

Zu den größten Skigebieten der Schweiz gehören einige weltbekannte Pistenparadiese wie das Skigebiet Les Porte du Soleil, das mit 580 Pistenkilometern das größte Skigebiet der Schweiz ist. Den zweiten Platz schnappt sich die Skiregion Les 4 Vallées mit sage und schreibe 412 Abfahrtskilometern, die auf bis zu 3.330 m reichen. Auf Platz drei liegt das höchste Skigebiet der Schweiz die Skiregion Matterhorn ski paradise mit 322 Pistenkilometern.

Wie heißt die Weltcup-Piste im Skigebiet Crans-Montana?

Die berühmte und berüchtigte Weltcup-Piste im Skigebiet Crans-Montana trägt den Namen “ Mont-Lachaux“. Sie wird regelmäßig von den Profifrauen des alpinen Skisports innerhalb eines Weltcups befahren und steht außerhalb des Wettbewerbes allen mutigen Skifans zur Verfügung.

Wie viele Pistenkilometer umfasst der Skipass Davos Klosters Mountains?

Der Skipass Davos Klosters Mountains umfasst insgesamt 245 Pistenkilometer, welche sich auf die Skigebiete Madrisa, Parsenn, Jakobshorn, Rinerhorn und Pischa (exkl. Schatzalp) verteilen. Zudem gibt es Skirouten mit einer Gesamtlänge von 62km.

  • Montag, 04. Mai 2020
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Top 10
  • Schlagwort: Arosa
Skispringen 2022/2023: Die Wettkämpfe auf einen Blick

Skispringen fasziniert. Für die mutigen Athletinnen und Athleten, die sich jedes Jahr ...

HowTo: Skibelag reparieren, Kanten schleifen & Ski wachsen

„Ein gut gewarteter und gepflegter Ski ist einfacher zu fahren und dabei auch ...

$stickyFooter