Die 10 größten Skigebiete in der Schweiz

6. April 2018 - Carla Meyer

Endlose Pisten und Bergpanoramen, so weit das Auge reicht – die Schweiz strotzt nur so davon. Kein Wunder, dass die alpenländische Eidgenossenschaft so beliebt ist bei Wintersportlern aus der ganzen Welt. SnowTrex kennt die 10 größten Skigebiete und Skiregionen in der Schweiz.

Das berühmte Matterhorn in der Schweiz.

Skiregion Les Portes du Soleil

Pistenkilometer: 650 km

Höhe: Bis zu 2.254 m

Les Portes du Soleil ist das wohl größte Skigebiet der Welt. Nicht nur, dass es ganze 650 Pistenkilometer und 12 Skiorte umfasst. Es erstreckt sich auch noch über zwei Länder. So fährt man in diesem Gebiet, was man wohl eher als Skiregion bezeichnen sollte, nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Frankreich Ski. Übersetzt bedeutet der Name „Die Tore zur Sonne“. Südlich des Genfer Sees und sowohl im französischen Hochsavoyen sowie im schweizerischen Wallis gelegen, macht die Region diesem Namen auch alle Ehre. Dieses Gebiet sollte jeder Wintersportler einmal erlebt haben!

Skiregion Les 4 Vallées

Pistenkilometer: 412 km

Höhe: Bis zu 3.330 m

Vier Täler, verbunden zu einem riesigen Skigebiet – das sind die 4 Vallées in der Schweiz. Es ist die größte, nur auf schweizerischem Boden gelegene Skiregion der Eidgenossenschaft, die zahlreiche lange und variantenreiche Abfahrten für Skifahrer und Snowboarder bereit hält. Außerdem liegt das Gebiet rund um Verbier, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon am Mont Fort-Gletscher. In Sachen Schneesicherheit müssen Wintersportler sich demnach keine Sorgen machen.

Skiregion Matterhorn ski paradise

Pistenkilometer: 360 km

Höhe: Bis zu 3.899 m

Skifahren am weltberühmten Matterhorn und an weiteren 37 Viertausendern – das ist in der Skiregion Matterhorn ski paradise rund um den ebenfalls weltbekannten Ort Zermatt möglich. 360 Pistenkilometer warten hier darauf, von Wintersportlern abgefahren zu werden. Dabei fährt man auch hier länderübergreifend Ski oder Snowboard. So gehört das Skigebiet vom italienischen Breuil-Cervinia ebenso mit zur Skiregion. Nicht verpassen sollte man vor allem die 17 km lange Abfahrt vom Matterhorn Glacier Paradies.

Zermatt im Lichte des Matterhorns.

Skigebiet Silvretta Arena

Pistenkilometer: 238 km

Höhe: Bis zu 2.872 m

Auch die Silvretta Arena ist ein länderübergreifendes Skigebiet der Extra-Klasse. Auf ganzen 238 Pistenkilometern fährt man sowohl auf schweizerischem als auch auf österreichischem Boden. Steigt man in der Schweiz ins Skigebiet ein, so macht man dies in Samnaun. Auf österreichischer Seite erwartet Wintersportler dann der weltberühmte Skiort Ischgl.

Skigebiet Arosa-Lenzerheide

Pistenkilometer: 225 km

Höhe: Bis zu 2.865 m

Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide ist das größte zusammenhängende Skigebiet Graubündens. Die Skischaukel zwischen den beiden Orten Arosa und Lenzerheide hält satte 225 Pistenkilometer für Fans des Wintersports bereit. Besonderes Highlight ist sicherlich die Strecke „Runda Lai“. Hier fährt man mit dem Verlauf der Sonne etwa 4 bis 5 Stunden durch ein traumhaftes Bergpanorama. Zwischendurch gönnt man sich eine Pause auf einer der gemütlichen Hütten.

Traumhafte Piste im Skigebiet Arosa-Lenzerheide.

Skigebiet Laax

Pistenkilometer: 187 km

Höhe: Bis zu 3.018 m

Ob in Laax, Flims oder Falera – der Einstieg ins Skigebiet Laax ist von allen drei Orten aus möglich. Dort erwarten Wintersportler dann ordentliche 187 Pistenkilometer und sage und schreibe vier Snowparks. Ein besonderes Highlight für Tiefschneefans ist der Hang am Cassons: Die Pisten werden hier nicht präpariert, so dass bei Neuschnee die ersten Spuren von Skifahrern oder Boardern gezogen werden können.

Weite Blicke im Skigebiet Laax.

Skigebiet Corviglia

Pistenkilometer: 155 km

Höhe: Bis zu 3.057 m

Das Skigebiet Corviglia ist das Hausskigebiet des weltberühmten schweizerischen Skiorts St. Moritz. Hier sind schon Promis die Pisten hinuntergesaust. Insgesamt warten 155 abwechslungsreiche Pistenkilometer auf Wintersportler, unter anderem die 2 km lange Olympiaabfahrt. Ein Highlight ist außerdem die Flutlichtpiste, die als die längste Nachtskipiste der Schweiz gilt!

Skigebiet Crans-Montana

Pistenkilometer: 140 km

Höhe: Bis zu 2.927 m

Im Skigebiet Crans-Montana im schweizerischen Rhônetal fährt man Ski oder Snowboard mit Blick auf die Walliser Gipfel, unter anderem auch auf das Matterhorn und den Mont Blanc. Die insgesamt 140 Pistenkilometer liegen unterhalb des Plaine-Morte-Gletschers und halten sowohl Abfahrten für Könner wie für Anfänger bereit. Auch hier ist das Nachtskifahren möglich. – Ein ganz besonderes Erlebnis für Wintersportler, die am Tag noch nicht genug bekommen konnten.

Skigebiet Piz Corvatsch

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: Bis zu 3.303 m

Im schweizerischen Ort Sils Maria steigen Wintersportler direkt ins Skigebiet Piz Corvatsch ein und zwar über den Hausberg von Sils Maria: den Furtschellas. Das Skigebiet Piz Corvatsch und seine 120 Pistenkilometer sind vor allem für fortgeschrittene Fahrer geeignet, da ihnen hier einige Herausforderungen geboten werden. Die breiten Gletscherhänge am Piz Corvatsch sind aber auch einfach ein atemberaubender Genuss!

Die Bergwelt in der Schweiz ist schlicht und ergreifend atemberaubend.

Skigebiet Obersaxen Mundaun

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: Bis zu 2.310 m

Im Skigebiet Obersaxen Mundaun liegt der Höhenunterschied, den man zwischen Tal- und Bergstation zurücklegt, mit 1.101 m weit über dem durchschnittlichen Höhenunterschied in schweizerischen Skigebieten. Dieser beträgt nämlich nur 886 m. Das Skigebiet in Graubünden wartet mit 120 Pistenkilometern auf und liegt damit gleichauf mit dem Skigebiet Piz Corvatsch.

 

Lust auf die 10 größten Skigebiete in Österreich?

  • Freitag, 06. April 2018
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Top 10
Print Friendly and PDF
Skifahren mit James Bond: 007-Schauplätze in den Alpen

Die Spekulationen über den neuen James Bond-Darsteller laufen. SnowTrex ist der Figur ...

Skifahren im Mai: In diesen Skigebieten möglich!

Ostern ist schon eine Weile her, die Tage werden immer länger und ein ...