Die 10 größten Skigebiete in Italien

20. Januar 2023 - SnowTrex

Pizza, Pasta, Dolce Vita – und unzählige Pisten. Neben kulinarischen Genüssen, unzähligen kulturhistorischen Highlights und dem „süßen Leben“ bietet Italien auch eine Vielzahl an Skigebieten. Diese sind sehr abwechslungsreich und beherbergen eine Vielzahl an Abfahrten sowie weltberühmte Pistenhighlights. So umfasst das größte italienische Skigebiet sage und schreibe 400 Pistenkilometer! Ansonsten bieten zahlreiche Skigebiete in Italien ein großes Angebot an Aktivitäten abseits der alpinen Skipisten. Wir, die Wintersport-Experten von SnowTrex, sind selbst große Fans der italienischen Schneelandschaften und stellen hier die 10 größten Skigebiete Italiens vor.

Skifahren in Italien ist für jeden Wintersportler ein Hochgenuss.


Die 10 größten Skigebiete in Italien im Überblick

Überblick: Alle Skigebiete in Italien

1. Skigebiet Via Lattea

Pistenkilometer: 400 km

Höhe: bis zu 2.789 m

Skiing the Milky Way 2020 (Sestriere/Sauze d'Oulx/Montgenèvre/San Sicario/Claviere)

Via Lattea heißt übersetzt „Milchstraße“. Und diesem Namen wird das Skigebiet Via Lattea bei Sestriere mit seiner schieren Größe auch allemal gerecht. Schließlich erstreckt es sich mit satten 400 Pistenkilometer über die Grenzregion der italienischen und französischen Alpen. Damit ist die Via Lattea das größte Skigebiet in Italien. Ganze 71 Liftanlagen bringen die Wintersportler auf die Gipfel mit Höhen von bis zu 2.789 m. Zudem besticht das Skigebiet mit spaßigen Kinderländern, großen Snowparks, vielen Freeride-Abfahrten und der Möglichkeit zum Heliskiing. Zudem glänzt das Mega-Skigebiet auch noch mit einigen ganz besonderen Pisten wie anspruchsvollen Weltcup- und Olympia-Abfahrten.

Echtes Olympia-Feeling erwartet Skifahrer und Snowboarder unter anderem auf der Pista Giovanni Agnelli, auf der 2006 der olympische Slalom ausgetragen wurde. Die technische Infrastruktur rund um die Piste ist dabei so gut ausgebaut, dass sie neugierigen Wintersportlern durch eine Flutlichtbeleuchtung auch bei Tag und Nacht zur Verfügung steht. So können Schneefreunde dann dort zu später Stunde noch der Weltspitze des Skisports nacheifern.

Und auch abseits der alpinen Skipisten überzeugen die „Milchstraße“ – Via Lattea – und der Skiort Sestriere mit einem vielseitigen kulinarischen Angebot, entspannenden Wellnesseinrichtungen sowie zahlreichen spaßigen Aktivitäten, bei denen jeder Urlauber garantiert auf seine Kosten kommt.

2. Skigebiet Matterhorn Ski Paradise

Pistenkilometer: 322 km

Höhe: bis zu 3.899 m

Matterhorn ski paradise

Nein, Zermatt am Matterhorn liegt neuerdings nicht in Italien. Dennoch erstreckt sich das am weltberühmten Berg gelegene Skigebiet nicht auf Schweizer Boden, sondern auch auf italienischen. Insgesamt bietet das Matterhorn Ski Paradise, gelegen zwischen Zermatt, Breuil-Cervinia und Valtournenche, ganze 322 Pistenkilometer auf Höhen von bis zu 3.899 m.

Damit ist das Riesen-Areal gleichzeitig auch das höchstgelegene Skigebiet der beiden Länder. Die Pisten unterteilen sich in 75 blaue, 220 rote und 27 schwarze Abfahrtskilometer. So können aktive Wintersportler ein vielfältiges Pistenangebot mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden nutzen oder den Tag in Snowparks mit jeder Menge Obstacles, auf einigen Slow Slopes für Anfänger und in mehr als 50 Berghütten, die zum Einkehren und Verweilen einladen, genießen.

Zusätzlich ist hier auch die weltbekannte Matterhorn Ski Safari ein Pistenhighlight. Schließlich werden auf den Abfahrten die unterschiedlichsten Panorama-Blickwinkel auf die Skiregion geboten. Und geübte Skifahrer können die komplette Strecke sogar innerhalb eines Tages bewältigen. Die Tour selbst führt auf zwei unterschiedlichen Routen (Safari Silber und Safari Gold) quer durch das grenzüberschreitende Skigebiet und wartet damit mit bis zu 12.500 Höhenmeter auf.

Traumhafter Ausblick auf die umliegende Bergwelt im italienischen Teil des Skigebiets Matterhorn Ski Paradise

3. Skigebiet Gröden/Seiser Alm

Pistenkilometer: 178 km

Höhe: bis zu 2.518 m

Rund um die Orte St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein liegt das Skigebiet Gröden/Seiser Alm. Es ist mit 178 Pistenkilometern das größte Skigebiet Südtirols und daher umgeben von der spektakulären Bergkulisse der Dolomiten. Die Pisten sind vielseitig, familienfreundlich, schneesicher und liegen auf einer Höhe von bis zu 2.518 m. Durch die Weitläufigkeit und die gemütlichen Skihütten am Pistenrand können Skifahrer in Ruhe Abfahrt für Abfahrt hinuntercarven. Dabei werden Winterfans auf viele Pistenhighlights wie die berühmte Weltcup-Piste „Saslong“ und vielfältige Snowparks stoßen.

Auch das als bester Snowpark Italiens ausgezeichnete Funareal liegt im Skigebiet Gröden/Seiser Alm. Dabei können alle Freestyle-Fans, von neugierigen Anfängern bis zu den italienischen Profi-Freestylern, auf einer Easy-Line sowie einer Medium-Line üben, testen und ihre Tricks perfektionieren.

Vom Skigebiet Gröden/Seiser Alm aus, können Wintersportler Blicke auf spektakuläre Berggipfel genießen.

4. Skigebiet SkiArea Campiglio Dolomiti di Brenta

Pistenkilometer: 155 km

Höhe: bis zu 2.504 m

Inverno 2020-21: i nostri atleti

Die Skigebiete der Orte Madonna di Campiglio, Pinzolo, Folgàrida und Marilleva bilden die 155 Pistenkilometer umfassende SkiArea Campiglio Dolomiti di Brenta. In den Südtiroler Dolomiten gelegen, erwarten Wintersportler auf bis zu 2.504 m neben vielfältigen Pisten auch fünf Snowparks. Zudem zeichnet die Region ein atemberaubendes Panorama aus, das von dunklen Nadelwäldern und den gigantischen Gipfeln der Dolomiten geprägt wird.

Besonderes elegant ist natürlich auch der Nobelskiort Madonna di Campiglio, der als winterliches Lieblingsziel von Prominenten aus der ganzen Welt gilt und mit noblen Boutiquen sowie schicken Bars und Cafés besticht. In Kombination mit den wunderbaren Städtchen gehört das gesamte Skigebiet heute zu den beliebtesten Skigebieten Italiens und ist daher immer eine Reise wert.

5. Skigebiet Espace San Bernardo – La Rosière/La Thuile

Pistenkilometer: 143 km

Höhe: bis zu 2.800 m

Les activités à faire à La Rosière 🗻❄

Das Skigebiet Espace San Bernardo – La Rosière/La Thuile zählt ebenfalls zu den länderübergreifenden Schneearealen. In diesem Fall fahren Wintersportler auf italienischen und französischen Pisten. Ganze 143 Abfahrtskilometer und 38 Liftanlagen umfasst das Skigebiet, das überwiegend auf einer nach Süden gerichteten Bergterrasse liegt und damit Blicke auf ein atemberaubendes Bergpanorama bietet. Zusätzlich sorgt dieser Standort für eine wetterfeste Lage, die in Kombination mit über 400 Schneekanonen Schneesicherheit und Pistenspaß bis ins späte Frühjahr hinein ermöglicht.

Auf und neben den vielfältigen Pisten des Skigebiets können Anfänger, Fortgeschrittene, Freestyler und Freerider viele Highlights entdecken. Neben zwei Slalom-Stadien, einem Snowpark und zwei Fun-Cross-Bereichen bietet das Winterparadies auch eine sichere Freeride-Zone. Hier carven mutige Powderfans durch den unberührten Tiefschnee, während die gesamte Zone auch eine Spielwiese für zwei weitere besondere Actionangebote bietet: Heliskiing und Snowkiten. Bei ersterem können die mutigsten aller Schneefreunde mit dem Helikopter auch über abgelegene Regionen der Alpen fliegen, sich auf spektakulären Gipfeln absetzen lassen und so unberührte Abfahrten abseits des regulären Pisten-Trubels bezwingen. Dazu erstreckt sich in La Thuile ein weites Gebiet, welches zum Snowkiten, also dem Kitesurfen des Winters, geeignet ist.

6. Skigebiet Monterosa Ski

Pistenkilometer: 132 km

Höhe: bis zu 3.275 m

Am Fuße des Monte-Rosa-Massivs vereint das Skigebiet Monterosa Ski drei Täler und sieben Skigebiete rund um die Orte Alagna Valsesia, Gressoney-La-Trinité, Champoluc und Frachey. Das Ergebnis: 132 km feinste Pisten für jede Könnerstufe. Darunter legendäre Abfahrten wie die „Punta Indren“, auf der Wintersportler einen Höhenunterschied von 2.000 m überwinden können. Ansonsten bieten Snowparks, Kinderländer, Rennstrecken und gemütliche Hütten viel Abwechslung auf den Pisten von Monterosa Ski.

Das Skigebiet ist zudem weltbekannt für seine großflächigen Freeride-Gebiete. Besonders im Areal um Alagna warten weite, unberührte Tiefschneehänge auf die Powderfans. Hier können sie das luftige Schneepulver unter den Brettern spüren, springen, shredden, und die wundervollen Weiten der Winterwelt genießen. Das Freeride-Angebot am Monte Rosa komplettiert die Möglichkeit zum Heliskiing.

Aber das ist noch nicht alles. Das Skigebiet ergänzt seine sportlichen Angebote auf der Piste und im Tiefschnee unter anderem durch zwei schöne Natureisplätze, actionreiche Rodelbahnen, atemberaubende Wanderwege und vielfältige Loipen.

Wenn die Wetterbedingungen ideal sind, dann können Wintersportler im Skigebiet Monterosa Ski tatsächlich auch über den Wolken Skifahren.

7. Skigebiet Alta Badia

Pistenkilometer: 130 km

Höhe: bis zu 2.550 m

Alta Badia, il Capolavoro delle Dolomiti - the Masterpiece of the Dolomites

Eingerahmt von den Dolomiten bietet das Skigebiet Alta Badia bei Corvara im italienischen Südtirol rund 130 Pistenkilometer für alle Könnerstufen. Das Skigebiet ist darüber hinaus Teil des Skikarussels Dolomiti Superski, welches sage und schreibe 1.220 Pistenkilometer für Wintersportler bereithält. Damit muss in Alta Badia definitiv keine Piste zweimal gefahren werden. In dem Skigebiet können Skifahrer außerdem in die berühmte Sellaronda einsteigen – eine Skirunde, die alle vier Dolomiten-Pässe miteinander verbindet. Inklusive der Liftfahrten sollten geübte Skifahrer hier etwa einen Skitag für das Fahren der Sellaronda einplanen.

Auch abseits der Pisten bietet Alta Badia mit vielen ausgezeichneten Restaurants, erholsamen Wellnessangeboten und spannenden kulturellen Aktivitäten viel Spaß für jedermann. Auf Schneefreunde, für die es nach einem langen Skitag aktiv weitergehen soll, warten unter anderem die 3,5 km lange Naturrodelbahn „Tru liösa Foram“, viele reizvolle Winterwanderungen und mit dem Sompunt-See ein Paradies für Eisläufer.

8. Skigebiet Kronplatz

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: bis zu 2.275 m

Der Kronplatz ist wohl der berühmteste Berg in Südtirol und gilt als der Gipfel, auf dem vor dem Start in die italienische Skisaison meistens der erste Schnee fällt. Inmitten der Dolomiten dürfen sich Wintersportler an den Hängen des Berges im Skigebiet Kronplatz auf 120 Pistenkilometer austoben. Die Abfahrten teilen sich auf 52 blaue, 42 rote und 25 schwarze Abfahrtskilometer auf und könnten kaum vielseitiger sein. Viele Pistenhighlights des Skigebiets sind international bekannt, wie der „Snowpark Kronplatz“, die Skirunde „Sellaronda“ sowie die „Black Five“: fünf schwarze Pisten für echte Skikönner.

Zudem ist die Saison am Kronplatz sehr schneesicher und zugleich mit vielen Sonnentagen gesegnet. Daher fühlen sich Winterfans, die keine Freunde von kurzen Wintertagen, und eisiger Kälte sind, im sonnengeküssten Skigebiet am Kronplatz auch pudelwohl.

9. Skigebiet Cortina d’Ampezzo

Pistenkilometer: 120 km

Höhe: bis zu 2.828 m

Un inverno sugli sci a Cortina d'Ampezzo

Das Skigebiet Cortina d’Ampezzo ist weltberühmt und war 1956 Austragungsort der Olympischen Winterspiele. In den italienischen Dolomiten gelegen, bietet es satte 120 Pistenkilometer auf bis zu 2.924 m hohen Gipfeln. Die Abfahrten sind vielfältig, sodass von leichten Pisten für kleine Schneezwerge hin zu Weltcup-Abfahrten – wie der Tofana – für mutige Fortgeschrittene eigentlich alles dabei ist.

Der Ort Cortina d’Ampezzo selbst ist mondän und ebenfalls hoch gelegen. Winterurlauber nächtigen hier auf bis zu 1.224 m Höhe inmitten des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten. Beim Schlendern durch die Gassen von Cortina d’Ampezzo treffen Schneeliebhaber auf erstklassige Restaurants und exklusive Boutiquen. Zudem ist der Ort auch als Drehort für zahlreiche Filmproduktionen wie „James Bond – In tödlicher Mission“ oder „Der rosarote Panther“ bekannt.

Und apropos rosig: Als vielfältiges und beliebtes Skigebiet wird Cortina d’Ampezzo auch in Zukunft viele Gäste aus aller Welt empfangen. Schließlich ist bereits das nächste Großevent geplant. So werden die Olympischen Winterspiele im Jahr 2026 nämlich wieder hier und Mailand ausgetragen.

10. Skigebiet Livigno

Pistenkilometer: 115 km

Höhe: bis zu 2.798 m

Livigno Winter 2021/2022

Das Skigebiet Livigno liegt mit seinen 115 Pistenkilometern auf der Sonnenseite der lombardischen Alpen. Die vielseitigen Pisten liegen auf bis zu 2.798 m Höhe und haben für jede Könnerstufe etwas zu bieten.

Abseits der Abfahrten überzeugt das Skigebiet mit einer großen Auswahl an Aktivitäten für jede Altersklasse. So können aktive Winterurlauber den Skiort durch Eislaufen, Eisklettern, Rodeln, Snowtubing, Winterwandern, Snowmobil- und Quadfahren, Reiten, Bowling, Billard sowie Schwimmen lieben lernen. Und Winterfreunde, für die es nach dem Pistenspaß ruhiger weitergehen soll, profitieren unterdessen von der Duty-free-Zone, in der das Skigebiet liegt. Dadurch können Shopping-Liebhaber in Livigno nämlich zollfrei einkaufen und damit unterschiedlichste Waren günstig ergattern.

Lust auf einen Skiurlaub in Italien bekommen? Dann bietet euch SnowTrex eine große Auswahl an Unterkünften und Destinationen.

FAQs zu den größten Skigebieten in Italien

Welches ist das größte Skigebiet Italiens?

Das größte Skigebiet Italiens ist die Via Lattea. Es verfügt über 400 Pistenkilometer und der höchste Punkt liegt auf 2.789 m. Die Pisten des Skigebiets liegen sowohl auf französischem als auch auf italienischem Gebiet.

Welches ist das größte rein italienische Skigebiet?

Das größte Skigebiet Italiens, das sich ausschließlich auf italienischem Staatsgebiet befindet, ist das Skigebiet Gröden/Seiser Alm. Es liegt in Südtirol und verfügt über 176 Pistenkilometer, die bis auf 2.518 m reichen.

Wie viele Skigebiete mit mehr als 200 Pistenkilometer gibt es in Italien?

In Italien gibt es zwei Skigebiete, in denen den Wintersportlern mehr als 200 Pistenkilometer zur Verfügung stehen. Dies sind die Skigebiete Via Lattea und Matterhorn Ski Paradise.

Wo liegt der beste Snowpark Italiens?

Als bester Snowpark Italiens wurde das Funareal im Skigebiet Gröden/Seiser Alm ausgezeichnet. Er glänzt mit einer Easy-Line und der längsten Medium-Line Europas. Im Snowpark können alle Freestyle-Fans ihre Tricks ausprobieren, üben und perfektionieren.

Wie viele Höhenmeter werden bei der Matterhorn Ski Safari überwunden?

Die Matterhorn Ski Safari ist eine Skitour, bei der Wintersportler an nur einem Tag bis zu 12.500 Höhenmeter überwinden. Diese unglaubliche Zahl ergibt sich aus der Kombination der vielen Abfahrten und Bergbahnen, die die Skifahrer während der Ski Safari benutzen.

In welchen der größten italienischen Skigebiete gibt es Weltcup-Pisten?

Weltcuprennen finden in einigen italienischen Skigebieten regelmäßig statt. In Via Lattea, Gröden und Alta Badia gibt es weltberühmte Pisten wie die Saslong und die Gran Risa, auf denen sich die besten Skifahrer regelmäßig messen. Ansonsten gibt es in fast allen der 10 größten Skigebiete Italiens mindestens eine Piste, die in der Vergangenheit im Rahmen eines Weltcups befahren wurde. Beispiele hierfür sind die Pista Stelvio im Skigebiet Bormio, die Olimpia delle Tofane im Skigebiet Cortina d’Ampezzo und die Canalone Miramonti im Skigebiet Madonna di Campiglio.

Für den Fall der Fälle: Diese Skiversicherungen lohnen sich wirklich

Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung, Materialversicherung – werden wirklich ...

Mit dem Zug ins Skigebiet: Welche Skigebiete sind mit der Bahn erreichbar?

Einfach mal das Auto stehen lassen und mit dem Zug zum Skifahren in die Berge reisen ...

$stickyFooter