Wintersport ohne Grenzen: Lohnenswerte Skipasskooperationen

20. August 2013 - Nina Vogt

Vail, Beaver Creek, Breckenridge, Verbier, St. Anton und Lech/Zürs – es mögen tausende Kilometer zwischen diesen Skigebieten liegen und doch verbindet sie eins: ein Skipass.  Denn bereits seit der Wintersaison 2012/2013 kooperieren die Skigebiete Vail Resorts und Verbier. 2013/2014 gesellen sich auch die Gebiete am Arlberg dazu. An fünf aufeinander folgenden Tagen können die Besitzer des Epic Skipasses jeweils die Liftanlagen in den Gebieten in Österreich bzw. der Schweiz nutzen. Umgekehrt natürlich ebenso. Zu den kooperierenden Resorts in den USA gehören Vail, Beaver Creek, Breckenridge, Keystone, Heavenly, Northstar, Kirkwood, Canyons, Arapahoe Basin, Eldora, Afton Alps und Mt. Brighton. Vail, das größte Skigebiet der USA, ist bekannt für seine spektakulären Back Bowls und den legendären Champagne-Powder.

Ein neues Konzept ist diese Kooperation nicht, sicher aber ein einzigartiges, nicht nur grenz- sondern sogar kontinentüberschreitendes. Und ein exklusives noch dazu. Viel Auswahl – sowohl bezüglich der Skigebiete als auch der Pistenkilometer – bieten aber auch andere Zusammenschlüsse. Dies sind die umfangreichsten (mehr als 500 Pistenkilometer):

 

Tirol Snowcard (nur Saisonkarte)

Unfassbare 4.000 Pistenkilometer in 86 Skigebieten mit insgesamt 1.133 Liftanlagen – das ist die Tirol Snowcard. Wer hier nicht die passenden Skigebiete findet, dem ist kaum zu helfen. Axamer Lizum gehört zum Beispiel dazu, Kitzbühel, Sölden, das Zillertal, Ischgl, die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental, der Kaunertaler und der Stubaier Gletscher.

Salzburg Super Ski Card (3-Tage-Pass bis Saisonkarte)

Dieser Skipass umfasst die 22 großen Skiregionen im Salzburger Land und der direkten Umgebung. Dazu gehören so beliebte Gebiete wie Ski amadé, die Salzburger Sportwelt, das Zillertal, Schladming-Dachstein und Obertauern. Rund 2.550 Pistenkilometer ergibt das insgesamt.

 

Skigebiet Mayrhofen im Zillertal

Snow Pass Graubünden (nur Saisonkarte)

Mehr als 40 Skigebiete sind damit zusammengefasst – mit rund 2.200 Pistenkilometern.  Das sind die Graubündner Skigebiete  wie Davos Klosters, Lenzerheide und Arosa, Engadin St. Moritz und Laax plus Samnaun-Ischgl und Sedrun.

 

Dolomiti Superski (Tagespass bis Saisonkarte)

12 Skigebiete in den Dolomiten ergeben 1.200 Pistenkilometer – unter anderem in Cortina d’Ampezzo, Alta Badia, Carezza, Obereggen, am Kronplatz und im Eisacktal.

 

Top Skipass (1,5-Tagespass bis Saisonkarte)

31 Skigebiete, 2 österreichische Bundesländer: Der Top Skipass verbindet 24 Gebiete in Kärnten und 7 in Osttirol miteinander. Und as auf insgesamt 1.104 Pistenkilometern! Mit dabei sind zum Beispiel der Mölltaler Gletscher, das Großglockner-Resort, Nassfeld-Hermagor, Sillian und der Katschberg.

 

Kitzbüheler Alpen AllStarCard (Tagespass bis Saisonkarte)

Hier haben sich 10 Skiregionen der Kitzbüheler Alpen in Tirol und Salzburg zusammengetan: Die 1.088 Pistenkilometer verteilen sich unter anderem auf das SkiJuwel Alpbachtal Wildschönau, die Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental, den Skicircus Saalbach-Hinterglemm Leogang und Zell am See-Kaprun.

 

Les 3 Vallées (Halbtagespass bis Saisonkarte)

Die 3 Vallées werben mit dem Titel „größtes zusammenhängendes Skigebiet der Welt“. Hier handelt es sich also nicht nur um unabhängige Skigebiete, die miteinander kooperieren, sondern um verbundene. Rund 600 km Pisten und 199 Lifte stehen den Wintersportlern in den Skigebieten von Val Thorens-Orelle, Les Menuires-St. Martin de Belleville, Méribel und Courchevel zur Verfügung.

 

Skigebiet Val Thorens

Meilenweiss Skipass (nur Jahreskarte)

1 Pass – 4 Länder: Der Meilenweiss Skipass verbindet 31 Skigebiete in der Schweiz, in Österreich, Deutschland und Liechtenstein zu 820 km Pistenvergnügen. Mit dabei sind zum Beispiel der Flumserberg, der Pizol, das Große Walsertal und das Lechtal, der Feldberg und Maburn.

TopCard (nur Saisonkarte)

Zur Wintersaison 2013/2014 hat sich das Angebot der TopCard erweitert: Grenzübergreifend stehen Inhabern nun in den Skigebieten Laax, Davos Klosters und Ischgl/Samnaun insgesamt 773 Pistenkilometer zur Verfügung. Ischgl/Samnaun ist als neuer Partner hinzugekommen.

Allgäu Gletscher Card (nur Saisonkarte)

Ein grenzübergreifender Skipass: 10 große Skiregionen im Allgäu, im Kleinwalsertal und in Tirol arbeiten zusammen, um ein Angebot von insgesamt 580 Pistenkilometern zu schaffen. Darunter sind die Gletscher im Kaunertal und im Pitztal, aber auch Skigebiete wie Kleinwalsertal/Oberstdorf, Oberstaufen/Steibis und Bad Hindelang/Oberjoch/Unterjoch.

 

Superschnee Pass (nur Saison- oder Jahreskarte)

Er ist sozusagen der kleine Bruder der Allgäu Gletscher Card. Und bietet immer noch 550 Pistenkilometer in 8 großen Skiregionen. Ausgenommen sind die Gletscherskigebiete.

 

Selbst für spezielle Interessen ist mit manchen Kooperationen gesorgt: So bietet etwa der Skipass „White 5“ reines Gletscher-Vergnügen. An 10 frei wählbaren Tagen können Wintersportler damit zwischen den Pisten auf dem Pitztaler, Kaunertaler, Stubaier, Hintertuxer Gletscher und den Söldener Gletschern hin und her wechseln.

Für diejenigen, die sich nach dem Skispaß hingegen auch gerne mal eine Auszeit nehmen, ist der „Steiermark-Joker“  (nur Saisonkarte, 181 Tage) das Richtige: Neben 28 Skibergen (darunter die Regionen Schladming-Dachstein, Schneebärenland, Semmering und Mariazellerland) kooperieren hier auch 4 Thermen in Loipersdorf, Bad Radkersburg, Bad Waltersdorf und Köflach. Nach so viel  Training für die Muskeln können diese schließlich eine Auszeit gut gebrauchen.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Obertauern

Familienskigebiet, Neuschnee-Paradies, Nachtski-Areal, Après-Ski-Himmel – das ...

Campitello, Pozza, Vigo – Skigebiete Val di Fassa-Carezza

Die Skiregion Val di Fassa-Carezza im Trentino bildet eines der größten Pistenareale ...