Skirennen für Jedermann

7. Juni 2010 - Katharina Teudt

Welcher Wintersportler träumt nicht davon, sich mit anderen Amateuren oder gar Profis zu messen? In mehreren renommierten Orten der Alpen besteht die Möglichkeit, an einem sogenannten Volks-Skirennen teilzunehmen. Wir möchten Euch gerne jeweils eins der bekanntesten Events aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien vorstellen:

Nebelhorn Classics free downhill (Deutschland, Allgäu): Dieses Abfahrtsrennen für Jedermann gibt es bereits seit 10 Jahren. Der besondere Reiz dieser Veranstaltung liegt im Rennmodus: Teams, bestehend aus jeweils einem Skifahrer, einem Snowboarder und einem Telemarker, gehen gemeinsam auf die Strecke. Die Zeiten der drei Läufer werden addiert, um die Teamwertung zu ermitteln. Natürlich gibt es auch eine Einzelwertung und Preise für die Schnellsten der jeweiligen Disziplin.

Weißer Rausch (Osterreich, Arlberg): Alljährlich am Saisonende treffen sich in St. Anton am Arlberg 500 Skifahrer und Snowboarder, um sich nach dem Startschuss vom höchsten Punkt des Skigebiets aus zeitgleich ins Tal zu stürzen. Von der Valluga aus hinab nach St. Anton brauchen die besten Fahrer weniger als acht Minuten, die meisten schaffen es nicht unter zehn. Und die Gaudi-Fahrer nehmen sich eine halbe Stunde lang Zeit für die 9 Kilometer lange Strecke (1.350 Höhenmeter). Dieses Top-Event lockt außerdem mit einem rauschenden Fest für die Zuschauer.

Inferno-Rennen, Mürren (Schweiz, Jungfrau-Region): Das Inferno-Rennen, 1928 erstmals von „skiverrückten“ Engländern ausgetragen, gilt heute als das größte und schwerste Amateurrennen des weltweiten Skisportes. Die Teilnehmerzahl ist auf 1.800 beschränkt und jedes Jahr müssen mindestens ebenso viele Startwillige abgewiesen werden. Die abwechslungsreiche, spezielle Topographie macht den Reiz dieser 15,8 km langen Strecke aus. Gute Skifahrer benötigen ca. 3/4 Stunden für die Abfahrt, die Sieger im Rennen weniger als 15 Minuten.

Gardenissima (Italien, Grödnertal): Die Gardenissima im Skigebiet Seceda auf der Sonnenseite des Grödnertals ist der längste Riesentorlauf der Welt. Gute körperliche Verfassung ist für die Strecke von 6 Kilometern erforderlich. Die Fahrzeit beläuft sich auf mindestens 3’40“ bis knapp über 4 Minuten. 88 Tore befinden sich auf dem Parcours, der 1.000 Höhenmeter überwindet. Unter den Teilnehmern sind auch immer etliche Stars des Alpinen Ski-Weltcups. Die Teilnehmerzahl ist auf 600 begrenzt.

Quellen:

http://www.nebelhorn-classics.de/ http://www.arlbergadler.eu/ http://www.inferno-muerren.ch/ http://www.valgardena.it/

Print Friendly and PDF
15 Jahre Pow(d)er Week: Jubiläums-Event in Les 2 Alpes

Vom 02. bis 09. Dezember 2017 veranstaltet SnowTrex die legendäre Pow(d)er Week in ...

Ski Alpin Weltcup 2017/2018: Die Rennen auf einen Blick

Die Spannung in der Skiwelt steigt allmählich. Bald startet der FIS Ski Alpin ...