Skigebiete für den Sommer (Teil 2/3) – The American way of Skiing

7. Juni 2013 - Katharina Teudt

Nach der Vorstellung einiger Sommerskigebiete in Europa, ist die Anreise nun schon etwas aufwendiger. Es geht über den großen Teich zu den Sommerskigebieten Nord- und Südamerikas. Diese unterscheiden sich garantiert nicht nur in Sachen Pisten und Lifte von denen der Alpen, hier wird man definitiv mit anderen Kulturen konfrontiert – im positiven Sinne natürlich!

Jeweils ein Gebiet in Kanada und den USA steht auf unserem Plan bevor es gen Süden nach Chile und Argentinien geht.

Whistler, British Columbia in Kanada kann gleichzeitig das Ziel von Sommer- und Wintersportlern sein. Vom 22. Juni bis 28. Juli 2013 laufen auf dem Horstman Glacier die Skilifte und ermöglichen allen Schneebegeisterten zwischen 12 und 15 Uhr ihrer Leidenschaft nachzugehen. Sogar ein Snowpark am Gletscher wartet darauf entdeckt zu werden. Um das herrliche Panorama über dem Whistler Valley nicht zu verpassen, sollte man einen Moment inne halten oder sich gar am Gipfel des Blackcomb Mountain eine Verschnaufpause gönnen, bevor es am Nachmittag vielleicht auf eine Tour mit dem Mountainbike geht. Die Kombination von Skifahren und Biken an einem Tag ist hier problemlos möglich!

Die längste Saison der nordamerikanischen Sommerskigebiete ist in Timberline Lodge, nahe Portland. Ab 01. Juni 2013 öffnen hier täglich die Skilifte.  Hauptsächlich genutzt wird das Gebiet als Trainingsmöglichkeit von Profisportlern. Es gibt jedoch auch mindestens eine Piste, die täglich von 07:00 bis 13:30 Uhr von „normalen“ Sportlern genutzt werden kann. Das Resort erstreckt sich über dem Palmer Snowfield am Südhang des Mt. Hood und ist bis auf eine Höhe von 2.600 Metern erschlossen.

Südamerika – bei dem Gedanken kommt einem doch eher Sonne, Strand und Meer in den Sinn, als Skifahren und Schnee. Nichtsdestoweniger gibt es auch hier diverse Möglichkeiten Wintersport zu betreiben, die meisten davon in Chile oder Argentinien.

Ski Portillo in Chile an der Grenze zu Argentinien, das ist ein Hotel mit 400 Betten auf 2.880 Metern, sonst nichts! Doch genau das ist es, was den Reiz ausmacht. 45 Pistenkilometer und die die zahlreichen Freeride-Möglichkeiten, Heli-Skiing und Tourengehen machen das Gebiet attraktiv. Vom 22. Juni bis 05. Oktober 2013 geht die Saison und lädt alle ein, dieses chilenische Ski-Mekka kennen zu lernen. Wartezeiten an den Liften wird es hier in jedem Fall keine geben. Das Skiresort limitiert die Anzahl der Lifttickets auf 450 Stück/ Tag. So kann jeder Gast die Pisten ausgiebig genießen.

Das Valle Nevado, in der Nähe von Santiago, öffnet am 28. Juni 2013. In dem 37 Pistenkilomter umfassenden, chilenischen Gebiet stehen den Wintersportlern die modernsten Lifte und einer der besten Snowparks Südamerikas zur Verfügung. Die erste Gondelbahn Chiles wurde ebenfalls hier errichtet. Mit den Skiorten El Colorado und La Parva bildet Valle Nevado die „3 Täler der Anden“.  Ob der Vergleich mit den berühmten Trois Vallées ernst gemeint ist? Wohl eher nicht. Mit 107 Kilometern präparierter Pisten, kann es sich aber dennoch sehen lassen.

Den Abschluss unserer Tour bildet Cerro Catedral, ca. 20 Kilometer von der Stadt Bariloche in Argentinien entfernt. Die Saison geht hier vom 18. Juni bis 10. Oktober 2013. Mit 103 Pistenkilometern und 40 Liften hat dieses Gebiet schon eher die Ausmaße eines europäischen Skigebietes. Sogar einen modernen 6er-Hauben-Lift gibt es hier. Im Snowpark wird viel getan, damit sich die Freestyler wohl fühlen. Dadurch werden hier auch zahlreiche Freestyle-Events wie z. B. Big Air Reef oder Rip Curl Winter Search ausgetragen.

– Fortsetzung folgt –

Print Friendly and PDF
Top 10 der höchstgelegenen Skigebiete Österreichs

Skigebiete mit hochgelegenen Pisten zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus: ...

Skigebiet Obertauern

Familienskigebiet, Neuschnee-Paradies, Nachtski-Areal, Après-Ski-Himmel – das ...