5 gute Gründe für einen Skiurlaub in Griechenland

8. Mai 2019 - SnowTrex

Ein Sprung durch die Zeit – so fühlt es sich an, wenn man eben noch am sonnigen Strand entlang lief und jetzt bis zu den Knien im Schnee steht. Das Land der antiken Götter hat auf den ersten Blick wenig zu tun mit Wintersport. Zumindest denkt das jeder, der noch nicht selbst in den über 2.000 m hohen Bergen Griechenlands war. Tatsächlich aber gibt es über 197 Pistenkilometer und 122 Skilifte in den Skigebieten Griechenlands. SnowTrex kennt 5 gute Gründe, warum sich Skifahren in Griechenland definitiv lohnt:

Aussicht vom Mount Paranassos in Griechenland- Eine Aussicht wie in den Alpen.

1. Skifahren mit Blick aufs Meer

Skiurlaub in Griechenland ist die perfekte Möglichkeit, etwas komplett Neues kennenzulernen und das gewohnte Skifahren in den Alpen gegen ein exotisches Erlebnis einzutauschen. Der beeindruckende Blick aufs Meer von manchen Pisten aus, erzeugt einen fast surreal wirkenden Kontrast zwischen Bergwelt und Meer. Diese atemberaubende Erfahrung kann man beispielsweise im Skigebiet Kalavryta und im Pelion Ski Center erleben. Das Skigebiet Kalavryta (2.340 m) ist dabei eines der höchstgelegenen Skiareale ganz Griechenlands und verfügt über 12 Pistenkilometer.

 

2. Vormittags Piste, nachmittags Küste

Es muss nicht nur bei der Aussicht aufs Meer bleiben! Von manchem Skigebiet aus, wie z.B. dem Pelion Ski Center, sind die Küste und das Meer nämlich nur ca. 30 Autominuten entfernt. Daher gibt es viele Urlauber, die nach dem Pistenvergnügen noch ans Meer fahren und sich dort z.B. eines der vielen Fischerdörfer anschauen oder bei einer Rast im Hafenrestaurant frische Meeresfrüchte mit Oliven und Wein genießen.

3. Pisten für jedes Niveau

Die insgesamt 24 Skigebiete in Griechenland, welche, zugegebenermaßen, teils nur aus einer Piste bestehen, eröffnen Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. So ist für Anfänger, Fortgeschrittene und auch Profis etwas dabei. Anfänger haben dabei die Möglichkeit, mit Hilfe eines Skischulkurses die Kunst des Skilaufens zu erlernen, Profis wiederum können auf unberührten Off-Pisten den Powder aufwirbeln. Das größte Skigebiet Griechenlands mit Pisten aller Art ist übrigens das Skigebiet Fterolakka (2.300 m) in Kellaria mit über 34 Pistenkilometer.

Aussicht vom Berg Helmos im Kalavrita Skiresort.

4. Adrenalinkick bei Ski- und Helicoptertouren

Abgesehen vom klassischen, alpinen Skifahren, gibt es in Griechenland auch die Möglichkeit zu Skitouren und Heliskiing. In Sachen Skitouren sollte man definitiv auf eine geführte Tour zurückgreifen, die oftmals über schneeverwehte Hänge verläuft und das großes Abenteuer garantiert. Dasselbe gilt fürs Heliskiing, das z.B. im Gebiet am Mount Olympus (2.450 m) möglich ist.

 

5. Reiches kulturelles Erbe entdecken

Bei einem Urlaub in Griechenland geht es natürlich selten ausschließlich um Wintersport, sondern auch darum, eine andere bzw. neue Kultur kennenzulernen – und da hat Griechenland einiges zu bieten! Für Geschichtsverliebte und Naturfreunde gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Tagesausflüge rund um sämtliche Skigebiete. Da wären z.B. die verschiedenen Klöster wie das „Hosios Lukas“ nahe des Fterolaka Ski Resorts oder die umliegenden historischen Örtchen mit jahrhundertalter Geschichte. Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit nahe des Skigebiets ist zudem der Odontotos Rack Railway – ein Zug, der sich durch Schluchten und Felsen am Rande der Berge schlängelt und eine atemberaubende Aussicht bietet. Ein Geheimtipp für Urlauber im Skigebiet Kalavryta sind außerdem die 13 unterirdischen Seen in der Tropfsteinhöhle „Kastria Cave“.

 

Lust auf weitere Skigebiete außerhalb der Alpen?

Fit für den Winter: Der 3-Phasen-Fitnessplan für Skifahrer

Wer sich im Sommer fit hält, wird im Winter noch mehr Spaß am Wintersport haben. Die ...

Die 11 besten Skigebiete für Snowboarder in den Alpen

Breite, lange Pisten, wenig Ziehwege, keine Schlepplifte. Snowboarder fühlen sich ...