Skifahren im Mai – der Winter ist noch nicht vorbei!

21. April 2016 - Katharina Teudt

Ostern ist gefühlte Äonen her, die Tage werden immer länger und ein verheißungsvoller Frühlingsduft liegt in der Luft. Der Winter ist passé – aber der Wintersport zum Glück noch nicht!

Leere Lifte erwünscht? Im Mai könnten die französischen Skigebiete genau so aussehen.© Maxim Blinkov – shutterstock.de

Winter adé, scheiden tut weh. Aber das muss es gar nicht. Ein Glück, dass das Skifahren und Boarden in manchen Skigebieten bis in den Mai hinein möglich ist. Allen voran bescheren uns die Gletscher in Österreich und Frankreich längere Saisons. Es spricht also alles dafür, auf der Piste in den Mai zu tanzen.

Frankreich

Wo geht das Frühlings-Skifahren besser, als an der höchsten Skistation Europas: Val Thorens liegt auf 2.300 m und ist umringt von den wohl beliebtesten Hängen der berühmten Trois Vallées. Die Pisten reichen bis auf 3.230 m und somit in schneesichere Höhen hinauf. Der Liftschluss ist offiziell am 08.05., doch vorher ist auf und vor allem neben der Piste nochmal so richtig was los. Während der „Apotheose Days“, was frei übersetzt so viel wie die „göttlichen Skitage“ bedeutet, werden vom 29.04.-01.05. sportliche Aktivitäten, Live-Musik an der Piste, Kinderunterhaltung und Straßenkunst für die ganze Familie geboten. Val Thorens ist bekannt für sein buntes Freizeitprogramm und macht diesem Ruf zum Saisonfinale nochmal alle Ehre.

Val Thorens im Herzen der 3 Vallées hat auch noch im Mai tolle Abfahrten zu bieten.© B. Longo OT Val Thorens

Nur etwas niedriger als Val Thorens, nämlich auf 2.100 m, liegt die Skistation von Tignes. Eingebettet in die Bergwelt der französischen Nordalpen liegt sie unterhalb des Grande Motte (3.656 m) und hat somit auch im Mai noch schneesichere Gletscher-Abfahrten zu bieten. Die Urlaubswoche ab dem 30.04. ist hier schön ruhig, sodass man sich auf freie Fahrt am Gletscher freuen kann. Das Saisonende ist wie in Val Thorens am 08.05., doch auch das währt nur kurz, denn ab dem 27.06. geht es schon wieder mit dem Sommerbetrieb auf dem Gletscher los. Immerhin sind dann rund 20 km Pisten inkl. Snowpark geöffnet.

 

Die Skistation Tignes bietet alles auf einem Fleck. Einziger Wermutstropfen: Die Monster-Halfpipe ist im Mai nicht mehr geöffnet.© OT Tignes – andyparant.com

Österreich

Auch am Pitztaler Gletscher ist die aktuelle Saison noch im vollen Gange. Bis zum Liftstopp am 08.05. ist hier Schneegenuss garantiert. Schließlich liegt das Skigebiet am höchsten Gletscher Tirols, wo der Wintersport bis auf 3.440 m Höhe stattfindet. Hier oben lohnt sich ein Besuch im faszinierenden Café 3.440 m, der Höhen-Konditorei mit speziell für diese Sphären konzipierten Kaffeemaschinen und Zapfanlagen. Nicht nur dieses Panoramacafé gewährt einen tollen Ausblick über die Ötztaler Alpen, sondern auch die herrliche, rote Abfahrt bis zum Gletscherrestaurant auf 2.840 m.

Egal wann einen die Lust überkommt, Skifahren und Boarden geht am Hintertuxer Gletscher immer. Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet ist – mit unterschiedlicher Pistenlänge – tatsächlich das ganze Jahr über geöffnet. Der höchste Lift reicht bis auf 3.250 m hinauf und je nach Witterung und Schneelage werden hier bis in den Mai die vollen 60 Pistenkilometer und 20 Lifte betrieben. Über den Sommer werden diese dann auf 22 km Abfahrt und 10 Lifte reduziert. Ganzjährig zugängliche Highlights sind u. a. der Ausblick von der Panoramaterrasse und die Gletscherhöhle „Natur Eis Palast“ an der Bergstation Gletscherbus 3.

 

Ein offizielles Ende der Wintersaison gib es nicht, doch der Jahreszeit gemäß wird der Winter derzeit mit den „Flower Pow(d)er Wochen“ zünftig verabschiedet. Bis zum 01.05. finden verschiedene Workshops, Early-Bird-Skiing und Weißwurstfrühstück statt.

Mehr zum Thema: Aktuelle Schneehöhen Unsere letzten Angebote für diese Saison

 

Print Friendly and PDF
Skiherstellung: So entsteht ein Ski

Umgangssprachlich bezeichnen wir sie gerne als „Bretter“: unsere Ski. Aber wir ...

Sicher ist sicher – Versicherungsschutz im Skiurlaub

„Mir passiert schon nichts…” – so denken viele Skiurlauber, die zusätzliche ...