Skifahren zum Saisonende: 7 schneesichere Skigebiete

6. Juli 2016 - Katharina Teudt

Wenn sich die Saison ab April dem Ende zuneigt, finden Skiläufer vor allem auf Gletschern jenseits der 3.000 m ausreichend Schnee und viel Sonne. SnowTrex stellt sieben Schneegaranten für den Skispaß zum Winterendspurt vor.

Skifahren-auf-der-Piste_Sölden_SnowTrex

1. Sölden – Gletscherglück im Ötztal Die österreichischen Gletscher sind eine Welt für sich. Bis in den Sommer hinein ist hier Wintersport möglich. Sölden hat mit dem Rettenbach- und dem Tiefenbachgletscher gleich zwei Schneegaranten in Höhen von bis zu 3.340 m zu bieten. Dort oben erschließen 10 Liftanlagen insgesamt 34,5 km Piste, die durch die einzige Gletscherskischaukel der Alpen miteinander verbunden sind. Insgesamt zählt das Skigebiet Sölden 145,5 Pistenkilometer.

2. Kitzsteinhorn – Top of Salzburg Als erstes Gletscherskigebiet Österreichs und einziger Gletscher im Salzburger Land ist das Kitzsteinhorn ein gefragter wie schneesicherer Gigant oberhalb von Kaprun. In über 3.000 m Höhe warten 41 km Abfahrt und rund 10 km Skirouten auf Gletscherfans.

3. Hintertuxer Gletscher – 365 Tage Skifahren Der Gletscher am Ende des Tuxertals ist das einzige Ganzjahresskigebiet Österreichs. Dort oben warten 22 Pistenkilometer bis auf 3.250 m Höhe, von denen einige Abfahrten das ganze Jahr über geöffnet sind. Das Tiroler Skigebiet ist vor allem bekannt für seinen legendären „Betterpark“ und bietet traumhafte 60 km Piste, 13 km Skirouten, herrliche Sonnenterassen und vieles mehr.

Piste am Hintertuxer Ferner.

4. Warth-Schröcken – Schneeloch am Arlberg Der Liftverbund am Arlberg gilt als schneereichste Skiregion Europas. Rund 11 Meter Neuschnee fallen hier pro Jahr. Zusätzliche Attraktivität gewinnt das Skigebiet durch den Auenfeldjet, der Warth-Schröcken mit Lech-Zürs verbindet und ein Ski-Areal mit insgesamt 180 Pistenkilometern erschließt.

5. Tignes – Schnee ohne Ende im Espace Killy Die Skigebiete Tignes und Val d’Isère bilden gemeinsam eine der größten Skiregionen Frankreichs: den Espace Killy. Insgesamt 300 km Abfahrt und 20 km Skirouten warten auf Vielfahrer, die hier fast 10 Monate im Jahr Skifahren können. Denn oberhalb von Tignes (2.100 m) liegt ein besonders schneesicheres Areal, das am Grande Motte bis auf 3.456 m hinauf reicht.

6. Saas-Fee – Schneesicherheit auf 3.600 m Die Skigebiete im schweizerischen Saastal bieten ungebremstes Schneesportvergnügen. Vor allem das Gletschergebiet Allalin oberhalb des Hochplateaus von Saas-Fee liefert das ganze Jahr hindurch beste Bedingungen mit Pulverschnee. Die Lifte im Skigebiet bringen Sie bis auf 3.600 m hinauf, wo der Skigenuss bis in den Sommer möglich ist.

7. Livigno – Schneeparadies in der Lombardei Die Lage des Ortes Livigno  im nördlichsten Teil der Lombardei ist ein Garant für Sonne und Schnee. Das italienische Skidorf liegt auf auf 1.816 m Seehöhe auf einer Hochebene zwischen den beiden Skibergen Mottolino und Carosello 3000. Das gleichnamige Skigebiet reicht sogar bis auf 2.798 m, an dessen Hängen weitläufige Abfahrten mit 115 Pistenkilometern zum Skivergnügen einladen. Tipp: Livigno ist eine zollfreie Zone, so dass sich hier ausgiebiges Shopping lohnt!

Print Friendly and PDF
Südkorea im Wettkampf-Fieber: Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Kommenden Winter finden in Südkorea die prestigeträchtigsten Sportwettkämpfe der ...

Walchsee – Skigebiet Zahmer Kaiser

Das Familienskigebiet am Zahmen Kaiser bietet 15 Pistenkilometer für Anfänger und ...