Schlüssel Alm – Partyspaß in Mayrhofen

19. September 2008 - SnowTrex

Wer nach einem langen Tag auf der Piste und dem obligatorischen Après-Ski noch immer Leben in seinen Beinen verspürt, der sollte noch einen Blick in die Schlüssel Alm werfen. Die urige Discothek, deren Inventar überwiegend aus Holz besteht, gehört zum Gasthof Brücke in der Ahornstraße und liegt nur ca. drei Gehminuten von der Penkenbahn im Mayrhofener Zentrum entfernt. Die Schlüssel Alm öffnet ab 21 Uhr ihre Türen und im Laufe des Abends wird hier ordentlich gerockt und mitgesungen.

Der DJ greift dabei auf die aktuellen Charts, auf Klassiker und natürlich auf einige Après-Ski-Hits zurück. Obschon ausgefallene Musikwünsche vermutlich nur selten erfüllt werden (wir scheiterten bei dem Versuch, mit den Fanta4 und ihrem „Picknicker“ durchzustarten), trifft der DJ meist eine sehr gute Auswahl, so dass es leidenschaftliche Tänzer nicht lange auf dem Hocker hält. Für diejenigen, die das Tanzen lieber den anderen überlassen, bietet die Schlüsselalm einige Alternativen. So kann man es sich an einer der beiden langen Theken gemütlich machen und dem bunten Treiben aus sicherer Entfernung zuschauen. Die
„Spielkinderfraktion“ kommt auch nicht zu kurz; so gibt es Billard, Kicker, eine Dartscheibe und einen Punching-Ball-Automaten, an dem die eigenen Kräfte gemessen werden können. An einigen Tagen werden in der Schlüssel Alm auch Themenabende veranstaltet und für den kleinen oder großen Hunger gibt es Pizza und Döner. Die Gäste kommen überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum und man trifft dort auch einige Locals. Aber auch unsere Freunde aus den Niederlanden haben die Schlüssel Alm bereits für sich entdeckt. In diesem Sinne: Tot gauw in de Schlüssel Alm…

Nach Mayrhofen geht’s hier.

Quelle Bilder: www.pilssammler.com

Skifahren in der Schweiz: Alle Regionen im Überblick

Rund 70 Prozent der Schweiz besteht aus Bergen. 48 davon liegen jenseits der 4.000 m ...

Die 10 größten Skigebiete in der Schweiz

Endlose Pisten und Bergpanoramen, so weit das Auge reicht – die Schweiz strotzt nur ...