Reiseziel-Check: 7 gute Gründe für Engelberg

16. Juni 2015 - Katharina Teudt

Die Sommermonate sind die beste Zeit, um den nächsten Skiurlaub zu buchen. Doch wohin soll die Reise gehen? In unserer Serie geben wir jeweils sieben gute Gründe für Reiseziele, die unbedingt in die Skiurlaubsplanung aufgenommen werden sollten.

Teil 3: Engelberg

Ortsansicht von Engelberg © Engelberg-Titlis

Der Ski- und Erholungsort Engelberg liegt auf 1.050 m im Kanton Obwalden in der Zentralschweiz und somit mittendrin im Winterurlaubsparadies. Neben schneesicheren Pisten, einem Igludorf und vielerlei Möglichkeiten zum Rodeln, Langlaufen und Schneeschuhwandern liefert vor allem der Gletscher mehrere gute Gründe, um hier einmal Skifahren zu gehen:

1. Gletscherskigebiet Titlis Der Titlis ist das sportliche Highlight der Zentralschweiz und gilt als „Skiberg der Superlative“. Hier gibt es von Gletscherpark bis Fotopoint alles, was das Skifahrer-Herz begehrt. Das Skigebiet Engelberg-Titlis und das benachbarte Brunni bieten zusammen knapp 90 km Pisten. Neben den familienfreundlichen Arealen an Brunni und Gerschnialp liefern Trübsee und Jochstock etwas anspruchsvollere Pisten. Doch die touristischen Highlights warten hoch oben am Gletscher auf über 3.000 m Höhe. Um sie zu erleben geht es mit der Gondel von Trübsee zur Mittelstation auf 2.428 m, von wo der Titlis Rotair auf den Gipfel des „Kleinen Titlis“ und zu sagenhaften Ausblicken führt.

2. Titlis Rotair Im „Rotair“ wird allein die Auffahrt von der Mittelstation Stand zum Gipfel des Kleinen Titlis auf 3.020 m zum besonderen Erlebnis. Die Luftseilbahn ist die weltweit erste drehbare Gondel, die sich während der 5-minütigen Fahrtzeit um die eigene Achse dreht und somit den Fahrgästen das komplette Panorama zeigt. Indem sie sich dem Gipfel entgegen schraubt, bekommen die Insassen eine 360-Grad-Rundumsicht auf Felswände, Gletscherspalten und schneebedeckte Berggipfel.

Die Rotair-Gondel dreht sich um 360 Grad. © TITLIS Bergbahnen – Roger Grütter

3. Gletschergrotte Oben angekommen geht es gleich weiter mit den Attraktionen. Von der Gipfelstation des Titlis Rotair sind es nur wenige Schritten bis zu einer begehbaren Gletschergrotte. Bis zu 20 m tief in den Gletscher hinein ragt die imposante Eishöhle am Titlis, die kostenfrei zugänglich ist.

Die Gletschergrotte am Titlis © TITLIS Bergbahnen – Roger Grütter

Die Besucher tauchen hier dank der Lichtbrechung im Eis in eine komplett blaue Welt ein und werden auf einem 150 m langen Durchgang mit mehreren Verzweigungen durch das ewige Eis geführt.

4. Ice Flyer Nach dem Ausflug in fremde Eiswelten winkt bereits das nächste Gletscher-Erlebnis. Wer die rote Abfahrt abschwingt, gelangt zur Liftstation des Gletscher-Sessellifts Ice Flyer. Eigentlich ist er ein ganz normaler Sessellift, der die Skifahrer an den Pistenanfang am Gipfel bringt – aber der Ausblick aus dem 6-Sitzer ist schon etwas Besonderes. An den eigenen Skiern vorbei blickt man in metertiefe Gletscherspalten. Indem der Lift über das ewige Eis schwebt, macht er seinem Namen alle Ehre. An der Bergstation wartet wiederum ein spezieller Aussichtspunkt auf Schwindelfreie.

5. Cliff Walk Der Cliff Walk ist Europas höchst gelegene Hängeseilbrücke, die auf 3.041 m Höhe über den Abgrund führt. Die schwingende Seilkonstruktion ist über einen unterirdischen Stollen erreichbar, der von der Bergstation zur Aussichtsplattform am Südwandfenster führt. Von dort reicht sie über 100 m bis zur Bergstation des Ice Flyer hinüber. Die Brücke ist nur einen Meter breit und lediglich ein Gitter trennt die Überquerer vom freien Fall. Für den Nervenkitzel entlohnt dafür der tolle Ausblick, nicht nur auf den 500 m tiefen Abgrund an der steil abfallenden Titlis-Südwand, sondern über die gesamte Schweizer Bergwelt.

Der Cliff Walk am Titlis © Engelberg-Titlis – Oskar Enander

6. Gletscherpark Unterhalb des Ice Flyer-Lifts liegt das Areal für Funsport-Freunde: der Gletscherpark. Hier kann man sich mit diversen Rutschgeräten auf der Piste austoben. Dabei zählen der Zipfelbob oder die Snowtubing-Reifen noch zu den bekannteren Sportgeräten. Ausgefallener wird es beim Kickroller-artigen Schnee-Scoot oder dem Balancer, einer Art Monoski mit Sitzfläche. Besonders spaßig ist auch das gemeinsame Fahren im Snake Gliss, einer Kette aus Rodeln, die durch Glieder miteinander verbunden sind. In einer Rodelgruppe schlängeln sich dann bis zu zwölf Personen hintereinander den Hang hinunter. Alternativ zum Gletscherpark gibt es außerdem den Rutschpark, der etwas weiter unten direkt am Berghotel Trübsee liegt und mit einem ähnlichen Angebot an Snowtubes und Co. aufwartet.

7. Kloster Engelberg Neben all den Bergsport-Attraktionen im Gletscherskigebiet am Titlis sollte auch der Stadt Engelberg selbst ein wenig Aufmerksamkeit gezollt werden. Denn sie hat ein architektonisches Highlight aus dem Mittelalter zu bieten: Das Benediktinerkloster Engelberg gehört zu den größten Barockbauten der Zentralschweiz und beherbergt heute unter anderem eine Schule und ein Internat. An die Abtei grenzt zudem eine prächtige Barockkirche, in der die größte Orgel der Schweiz steht. Das Kloster ist sicherlich jederzeit einen Besuch wert, doch gerade im Winter ist der prächtige Bau vor der schneebedeckten Bergkulisse sehr ansehnlich.

Kloster Engelberg © Engelberg-Titlis – Christian Perret

Lust auf Skiurlaub in Engelberg bekommen? Dann geht es hier entlang.

Weitere Artikel der Serie: Teil 1: Rauris Teil 2: Winterberg

Print Friendly and PDF
Tipps & Tricks: Autofahren im Winter

In Sachen Fortbewegung ist das Auto bei vielen Winterreisenden die erste Wahl um in ...

Skigebiet Isola 2000

Das Skigebiet Isola 2000 liegt mit der gleichnamigen Skistation und mit 120 ...