Open-Air-Galerie auf der Schmittenhöhe

11. Februar 2016 - Katharina Teudt

Die „Kunst am Berg“ geht in die nächste Runde. Seit Ende Januar 2016 gibt es für Wintersportler eine neue Attraktion im Skigebiet Schmitten zu sehen: die Kunst-Installation „Can you see it“ ist eine Gemeinschaftsarbeit von Fotograf Nik Pichler und Bildhauer Michael Gappmeier.

Die Open-Air-Galerie auf der Schmittenhöhe.© Maximilian Machan – Schmittenhöhebahn AG

Was passiert, wenn ein österreichischer Fotokünstler, ein Bildhauer, eine ehemalige Skirennläuferin und ein großer deutscher Autobauer für ein Projekt zusammenkommen? Es entsteht Kunst. Die Schmittenhöhe ist bekannt für ihre jährlich wechselnden Kunstprojekte am Berg. Seit 1993 realisieren hier namhafte Künstler überdimensionale Skulpturen aus Schnee. Dieses Jahr setzten der österreichische Fotokünstler Nik Pichler und der Pinzgauer Bildhauer Michael Gappmeier ein außergewöhnliches Fotoprojekt im Skigebiet um.

Riesige Bilderrahmen aus Schnee

Am Panorama-Plateau bei der trassXpress-Bergstation stehen mehrere große, im Halbkreis angeordnete Eisblöcke. Sie bilden riesige Bilderrahmen, in die kunstvolle Fotografien im Großformat eingelassen sind. 220 Kubikmeter Schnee haben Michael Gappmeier und sein Team innerhalb von zehn Tagen verarbeitet, um die riesigen Schneeblöcke am Berg zu erstellen. Auch die Präsentationsfläche ist gut gewählt: auf dem weiten Plateau kommt das Kunstwerk sehr gut zur Geltung und bietet zudem ein tolles Alpenpanorama. Die Fotografien zeigen Pichlers bewusst komponierten Schnappschüsse, die er „Reflection Art Photography“ nennt. Er möchte dem Betrachter andere Blickwinkel eröffnen und ihm einen neuen Fokus an die Hand geben. Dafür wählte er gezielt Perspektiven aus, arbeitete mit Spiegelungen und einem echten Star-Motiv: Niki Hosp. Die hübsche Ex-Skirennläuferin ist gekonnt in Szene gesetzt, ebenso wie die Seilbahn- und Liftanlagen und natürlich das Bergpanorama.

Nicole Hosp, Nik Pichler und Schmitten-Vorstand Erich Egger haben den Fotografen im Bild entdeckt. © Maximilian Machan – Schmittenhöhebahn AG

Das obige Motiv steht geradezu sinnbildlich für den Titel „Can you see it?“ der Ausstellung. Wer genau hinschaut, erkennt den Fotografen in der Pupille des Porträts von Hosp. Es lohnt sich also, während des Skitages einmal innezuhalten und die Fotografien eingehend zu betrachten.

Stilvolle Schnappschüsse vor Alpenpanorama.© Maximilian Machan – Schmittenhöhebahn AG

Die Open-Air Galerie liegt auf 1.800 m und ist mit Skiern oder zu Fuß erreichbar. Die Ausstellung ist noch bis zum Ende der Wintersaison am 10. April 2016 zu sehen.

Mehr zum Thema: Kunst am Berg Skigebiet Zell am See-Kaprun

Print Friendly and PDF
Skigebiet Les 2 Alpes

Skifahren auf über 3.000 m Höhe vor Traumpanorama und ein sehr vielseitiges ...

Heiligenblut – Skigebiet Großglockner-Heiligenblut

Das Skigebiet Großglockner-Heiligenblut umfasst 55 Pistenkilometer erschlossen durch ...