Neues Mega-Skigebiet und viel Hightech – Neuigkeiten für den Winter 15/16

1. Oktober 2015 - Katharina Teudt

Was erwartet Wintersportler diese Saison in den Alpen? Jede Menge! Riesige Skiverbindungen werden geknüpft, modernste Seilbahnen installiert und neue Pisten erschlossen. Vor allem das Wintersportland Österreich hat hier mächtig vorgelegt. Das SnowTrex-Update über die wichtigsten Entwicklungen in beliebten Skiregionen.

Die Bergstation der neuen Verbindung Skicircus – Fieberbrunn. © Skicircus – Thomas Fliri

TirolS – neue Verbindung zwischen dem Skicircus und Fieberbrunn

Die wohl größte Neuerung im Alpenraum ist diesen Winter die neue 10er-Gondel „TirolS“, die einen jahrzehntelang angestrebten Traum der Tourismusverbände, Bergbahnen und Gemeinden verwirklicht: der Zusammenschluss vom Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit dem benachbarten Skigebiet Fieberbrunn im Pillerseetal. Die neue Einseilumlaufbahn führt von der Talstation Reckmoos-Süd zur Mittelstation am Talboden des Hörndlingergrabens und dann hinauf zum Reiterkogel ins Zentrum des Skicircus‘. Von hier geht auch die brandneue 3,5 km lange rote Vierstadlalm-Piste ab, die künstlich beschneit werden kann.

Skizze der TirolS-Verbindung und der neuen Vierstadlalm-Piste. © Bergbahnen Fieberbrunn

Der neue Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist somit auf 240 Pistenkilometer angewachsen. Laut einer neuen Bemessungsmethode der Pistenlängen von Christoph Schrahe und seinem Beratungsunternehmen Montenius Consult, belaufen sich die Abfahrten in Skicircus und Fieberbrunn gemeinsam sogar auf 270 km. Das bestätigt er mit seinem Qualitätssiegel. Schrahe erklärt: „Für die Vergabe des Siegels messen wir die Länge aller Schneesportabfahrten auf Basis der Mittellinie der Skipisten und Skirouten – also entlang einer Linie, die stets in der Mitte zwischen dem linken und rechten Pistenrand verläuft.“ Nach diesem Qualitätssiegel sei der Skicircus größer als die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental. Der bisherige Titelträger bietet laut offizieller Messung allerdings 280 km. In der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental gibt es übrigens gleich drei nennenswerte Lift-Neuheiten:

Brixen im Thale – Schnellste Sesselbahn der Welt

In Brixen fährt künftig die schnellste 8er-Sesselbahn der Welt. Die neue Jochbahn ist mit 2 km Länge doppelt so lang wie die alte, braucht für die Fahrt aber trotzdem weniger Zeit (6 m pro Sekunde). Zum neuen Lift kommt außerdem die neue Jochbahn-Abfahrt hinzu.

Visualisierung der neuen Jochbahn-Station in der SkiWelt Brixen. © AB-Planungsbüro Bmst Ing. Martin Aschaber

Ellmau – Hypermoderne Hartkaiserbahn

Aus der ehemaligen Hartkaiser-Standseilbahn in Ellmau ist eine hypermoderne 10er-Gondelbahn geworden. Kabinen mit Sitzheizung und W-Lan sowie ein besonders langer Einstiegsbereich mit zusätzlichen 8 m Länge gehören zu den Komfortelementen. Die Bergstation wird zum Erlebnis-Eldorado mit Kinderrestaurant, Betreuung für Kleinkinder, Skischule mit Erlebnis-Kinderschischule und Skidepot. Auch im Tal hat sich einiges getan: es erwartet die Gäste eine komplette Infrastruktur mit Skidepot, Sportshop, Restaurant, Après-Ski-Lokal und einer Tiefgarage mit 150 Stellplätzen.

Hopfgarten – kinderfreundliche Schernthannbahn

Eine besondere Attraktion in Sachen Liftkomfort erwartet die Gäste in Hopfgarten: Der neue 6er-Sessel Schernthannbahn besitzt neben Sitzheizung, Komfortpolsterung, himmelblauen Wetterschutzkuppeln und automatischer Bügelschließung auch eine automatische Einstieghilfe. Dabei handelt es sich um einen Hubtisch, der erkennt, wenn Kinder einsteigen. Daraufhin stellt er sich auf die passende Position für den sicheren Einstieg ein. Dieser Lift beweist, es geht immer noch komfortabler und sicherer.

Die neue Schernthannbahn besitzt leuchtend blaue Schutzhauben.© Leitner ropeways

Mayrhofen – hochmodern und schnell auf den Penken

Der Actionberg Penken im Alpen-Hotspot Mayrhofen bekommt ein weiteres Komfort-Highlight: die neue Penkenbahn. Die moderne Bahn verfügt über Komfortgondeln mit Sitzbänken, W-Lan, eigenem Zustieg für Kinderskischulen und Depotflächen in der Berg- und Talstation. Außerdem zählt sie als 3S-Bahn zu den schnellsten Seilbahnen überhaupt: In nur 8,2 Minuten fährt sie auf den Penken. Mit der neuen Bahn beginnt auch die Umsetzung des Mobilitäts-Projekts „Zukunft Mayrhofen“, zu dem ein neues Bahnhofsgelände und ein verbessertes Skibusnetz mit neuer Verkehrsführung gehören.

3S-Penkenbahn mit Stütze. © Mayrhofner Bergbahnen
In der Gondel ist viel Platz. © Mayrhofner Bergbahnen

Kitzbühel – Echtledersitze in neuer Brunnbahn

Die Snow-Society in Kitzbühel kann sich diesen Winter über noch mehr Komfort freuen: die neue 8er-Brunnbahn besitzt Echtledersitze! Zur maximalen Bequemlichkeit tragen außerdem die obligatorische Sitzheizung und Wetterschutzhauben bei. Die neue Bahn fährt auf den Hahnenkamm/Pengelstein und somit ins Zentrum des Skigebiets. Darüber hinaus wurden drei neue Pisten für jedes Niveau von blau bis schwarz angelegt.

Zillertal Arena – künftig bis ins Tal abfahren

Die Zillertal Arena bekommt eine neue Talabfahrt nach Zell! Künftig kann man vom Übergangsjoch auf 2.500 m durchgehend bis ins Tal nach Zell bzw. Rohrberg abfahren. Insgesamt misst diese Berg-bis-Talfahrt stattliche 8,4 km Piste und überbrückt 1.920 Höhenmeter. Allerdings ist die neue Trasse nur den Könnern vorbehalten. Sie ist die Verlängerung der roten „Sportabfahrt“ und eine anspruchsvolle schwarze Piste mit einer Hangneigung von ca. 50 Prozent. Sie führt von der Mittelstation ab der Wiesenalm über 2,2 km bis ins Tal. Weiter unten geht es auf einer Skibrücke über zwei Straßen und durch ein Waldstück. Abgesehen von der neuen Piste hat die Zillertal Arena noch weitere Schmankerl zu bieten. Nicht ganz neu, aber dennoch ein Social-Media-Highlight finden Freunde des Selfies in der Karspitzbahn in Zell: die Facebook-Gondola. In dieser speziellen Gondel können die Fahrgäste mit einer installierten Kamera Schnappschüsse machen, diese direkt auf Facebook teilen oder sie in der Fotogalerie auf der Zillertal-Arena-Facebook-Seite anschauen.

Selfie im Lift: die Facebook-Gondel. © Zillertal Arena

Ebenfalls neu ist die Skigebiets-Challenge „Arena Champions“. Vergleichbar mit anderen Fun-Wettbewerben kann auch hier jeder Besitzer eines gültigen Skipasses an zehn Stationen im Skigebiet Punkte sammeln und so zum Arena Champion werden. Zu guter Letzt ist die „Arena News Show“ neu im Programm. Über einen Videostream gibt es tägliche Infos über die Wetterlage, Events, mehrmals wöchentlich auch Interviews und Reportagen aus dem Skigebiet.

Les 2 Alpes – endlich eine schöne Talabfahrt

Nach zwei Jahren Bauzeit ist es endlich soweit: Ab Dezember 2015 bekommt Les 2 Alpes eine brandneue Ortsabfahrt. Bislang gab es nur eine knifflige schwarze Piste und einen langen Ziehweg, die ins Tal führten. Die schön breite, blaue Abfahrt „Jandri 1“ ist daher für viele Les 2 Alpes-Fans eine wahre Erlösung. Sie ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und führt sogar bis ins Dorf hinein. Im Zuge der Pistenlegung wurde ein umfangreiches Begrünungsprojekt umgesetzt, bei dem 12.000 Bäume gepflanzt wurden, die zusätzlich als Lawinenschutz dienen.

Les Menuires – blaue Piste für Jedermann

Die berühmten 3 Vallées in Frankreich, das größte zusammenhängende Skigebiet der Welt mit 600 Pistenkilometern, feiert diesen Winter sein 70. Jubiläum. Selbstredend, dass es dazu viele Modernisierungen in den Skigebieten um die drei Täler von Belleville, Méribel und Courchevel zu verzeichnen gibt. Neben erneuerten Lift- und aufgestockten Beschneiungsanlagen ist eine neue blaue Piste sicherlich eines der Highlights des Verbunds. Die Abfahrt von der Bergstation am Point de la Masse (2.804 m) ist nun von oben bis unten als blaue Piste angelegt. Zuvor war sie nur im oberen Abschnitt blau, weiter unten aber rot. Ihr Niveau wurde nun angeglichen, sodass künftig auch weniger geübte Fahrer die schöne Panoramastrecke vom La Masse befahren können.

Die Piste „Bouquetin“ am Pointe la Masse.© Les Menuires

Obergurgl-Hochgurgl – Multi-Komplex mit höchstem Motorrad-Museum Europas

Das neue Highlight im Ötztal, genauer in Hochgurgl, besitzt ein weltweit einzigartiges Konzept. Der „Top Mountain Crosspoint“ erfüllt gleich drei Zwecke: In dem neuen Gebäudekomplex befindet sich nicht nur die Talstation der neuen Kirchenkar-Gondelbahn, sondern auch ein Restaurant, die Mautstelle der Timmelsjoch Hochstraße und dazu das „Mountain Motorcycle Museum“, das höchstgelegene Motorrad-Museum Europas! Der moderne multifunktionale Komplex ist architektonisch einer Schneewehe nachempfunden. Die Eröffnung der einzelnen Erlebniswelten findet schrittweise statt: Die Bergbahn und das Restaurant werden am 27.11.2015 feierlich eingeweiht. Das Motorad-Museum öffnet seine Pforten am 08.04.2016 und die Mautstation arbeitet je nach Schneehöhen ab Mitte Juni 2016.

Visualisierung des Top Mountain Crosspoint in Obergurgl. © Michael Brötz – Liftgesellschaften Obergurgl-Hochgurgl

Kronplatz – höchstes Museum Südtirols

Mitten im größten Skigebiet Südtirols mit 116 Pistenkilometern findet das Bergmuseumsprojekt von Extrembergsteiger Reinhold Messner seinen buchstäblichen Höhepunkt. Auf dem Gipfelplateau des Kronplatzes auf 2.275 m öffnet das sechste und letzte „Messner Mountain Museum“ seine Türen: das „MMM Corones“. Thema der Ausstellung in dem modernen Bau der Stararchitektin Zaha Hadid ist die Königsdisziplin des Bergsteigens, der traditionelle Alpinismus und das Erklimmen großer Felswände.

Das neue Museum auf dem Kronplatz. © Zaha Hadid
Print Friendly and PDF
Skigebiet Val d’Allos/Pra Loup

Allein der Name des Skigebiets Val d’Allos/Pra Loup rund um die gleichnamigen ...

Saint Sorlin d’Arves – Skigebiet Les Sybelles

Das weitläufige Les Sybelles ist eines der größten Skigebiete Frankreichs. Es setzt ...