Neue Schmiedingerbahn – Salzburgs höchst gelegene Sesselbahn

30. Juni 2016 - Katharina Teudt

Die Neustrukturierung in Salzburgs einzigem Gletscherskigebiet geht in die nächste Phase: Am Kitzsteinhorn beginnt in Kürze der Bau der neuen Schmiedingerbahn, die bereits im November 2016 in Betrieb gehen soll. Sie wird die höchst gelegene Sesselbahn in Salzburg sein!

Die Schmiedingerbahn (hier blau gekennzeichnet) wird Salzburgs höchst gelegene Sesselbahn. Sie liegt knapp unter der 3000er-Grenze. © Gletscherbahnen Kaprun AG

Bisher führt nur ein Schlepplift zu einigen der schönen Abfahrten unterhalb des Kitzsteinhorn-Gipfels. Flankiert von der Gipfelbahn und dem Gletscherjet transportieren die „Schmiedinger Gletscherlifte“ zu mehreren roten Pisten, über die man zu den umliegenden Stationen gelangt. Die Auffahrt ist – im Vergleich zu den übrigen Liften am Gletscher – wenig komfortabel. Doch dieses Jahr wird sich das ändern. Im Juli setzt es den ersten Spatenstich für ein neues Bauprojekt, welches zur allgemeinen Neustrukturierung des zentralen Gletscherskigebiets gehört.

Komfort und Schnelligkeit

Die neue „Schmiedingerbahn“ wird eine moderne 8er-Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben. Sie bringt die Fahrgäste in nur 3 Minuten von 2.530 m auf 2.775 m und zum breiten Pistenvergnügen unterhalb des Kitzsteinhorns. „Die neue 8-er Sesselbahn ist eine konsequente Fortsetzung unserer Komfortoffensive im schneesicheren Höhenskigebiet am Kitzsteinhorn“, so der Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG, Norbert Karlsböck. Die Bahn soll Familien und Genussfahrern höchsten Komfort und eine kleine Regenerationspause zwischen den Fahrten bieten.

Prok. Ing. Günther Brennsteiner (re.) und Betriebsleiter Felix Gschossmann (li.) montieren das alte Liftschild ab. © Gletscherbahnen Kaprun AG
Genussfahrer erwartet höchster Komfort und mehr schneesichere Pistenfläche im Gletscherskigebiet. © Gletscherbahnen Kaprun AG

Breitere Pisten, freier Blick

Ein weiterer Vorteil der schwebenden Sessel ist die Einbindung der bisherigen Lifttrasse in die Pisten. Dort, wo bisher die Fahrgäste entlang geschleppt wurden, entsteht jetzt zusätzliche Pistenfläche. Somit wird nicht nur die befahrbare Abfahrt breiter, sondern auch der Ausblick bis zum Zeller See frei.

Großes Investitionsvolumen

Mit der neuen Schmiedingerbahn ist das Großprojekt im Skigebiet Kitzsteinhorn noch nicht abgeschlossen. Die Kapruner Gletscherbahnen setzen zudem ihr mehrjähriges Pistenbau- und Beschneiungs-Ausbauprogramm weiter fort. Die beschneibare Pistenfläche wird um zwei Hektar vergrößert und durch den Ausbau der Wasser- und Pumpleistung eine schnellere Beschneiung möglich sein. 9,5 Millionen Euro werden am Kitzsteinhorn in diesem Herbst bzw. Winter investiert, 7 Millionen Euro in die neue Sesselbahn und weitere 2,5 Millionen Euro in Schnee- und Pistenqualität.

Mehr zum Thema: Skiurlaub in Zell am See-Kaprun SnowTrex am Kitzsteinhorn

Print Friendly and PDF
Kössen – Skigebiet Hochkössen

Das Familienskigebiet Hochkössen im Kaiserwinkl zeichnet sich durch ...

Autofreier Skiurlaub – ganz entspannt ankommen!

Teuer, zeitraubend, stressig – mit dem Auto in die Berge fahren kann ungemütlich ...