Gipfelglück – die höchstgelegenen Berghotels der Alpen

5. Januar 2016 - Katharina Teudt

Zwischen den höchsten Berggipfeln der Alpen und dazu noch mitten im Skigebiet wohnen – ein Urlaubstraum! Die höchstgelegenen Hotels der Alpen machen ihn wahr.

Glacier Hotel Grawand

Ort: Kurzras in Südtirol Höhe: 3.212 m Skigebiet: Schnalstaler Gletscher

Das Glacier Hotel Grawand im Abendrot. © Kurzras – Schnalstal

Drei Sterne mitten auf dem Gletscher und die Piste direkt vor der Tür – willkommen im Glacier Hotel Grawand. Das Hotel auf 3.212 m ist das höchstgelegene Berghotel Europas! Morgens ist man garantiert der erste auf der Abfahrt und schwingt auf den frisch präparierten Pisten dem Sonnenaufgang entgegen. Gleich vor der Eingangstür liegt die Bergstation der Gletscherbahn, welche die Skifahrer vom Talort Kurzras ins Skigebiet und eben die Hotelgäste bis vor die Haustür bringt. Von der Sonnenterrasse genießt man eine Traumaussicht über die Ötztaler Alpen und auch ein kleiner Saunabereich sowie ein Fitnessraum gehören zur Ausstattung des modernen Hauses. Die Zimmer besitzen große Panoramafenster für den freien Blick auf die umliegenden Dreitausendergipfel. Auf dem Gletscher gibt es neben den 35 Pistenkilometern noch weitere Aktivitäten, um die Bergwelt zu entdecken. So werden im Winter zum Beispiel geführte Skitouren zur Fundstelle des berühmten Ötzi angeboten und eine 5 km lange Höhenloipe startet unweit des Hotels.

Kulmhotel Gornergrat

Ort: Zermatt Höhe: 3.100 m Skiregion: Matterhorn glacier paradise

Die Gornergrat-Bahn fährt bis zum Kulmhotel auf. © GGB – Kurt Müller

Das Kulmhotel oberhalb des Prestige-Skiortes liegt nur wenige Meter niedriger als das Glacier Hotel Grawand und ist das höchstgelegene Hotel der Schweiz. Rund 40 Minuten fährt die Gornergrat-Zahnradbahn von Zermatt bis praktisch zum Hoteleingang auf 3.100 m Höhe. Schaut der Gast aus dem Fenster der komfortablen Zimmer, erblickt er lediglich Gletschereis und Fels, Wolkenfetzen und blauen Himmel – und 29 Viertausender, darunter das berühmte Matterhorn. Was für ein Panorama! Hier ist jedoch nicht nur die Aussicht faszinierend, sondern auch die Luft dünn. Entsprechende Akklimatisation ist wichtig und manch einer muss sich aufgrund der Höhe auf schlechten Schlaf und gesteigerten Appetit gefasst machen. Wem das nichts ausmacht, der kann einen tollen Urlaub im Drei-Sterne-Hotel mit gehobenem Standard verbringen. Am Gornergrat liegt einem außerdem die Skiregion um Zermatt-Cervinia mit 360 Pistenkilometern zu Füßen.

Berghaus Diavolezza

Ort: Pontresina Höhe: 3.000 m Skigebiet: Diavolezza-Lagalb

Das Panorama des Bernina-Massivs ist überwältigend. © Pontresina Tourismus – Susanne Bonaca

Skifahren im Bernina-Massiv in den Schweizer Ostalpen ist an sich schon ein Genuss. Wenn man dann noch auf 3.000 m Höhe übernachtet, ist das Skifahrerglück nahezu perfekt. Hier oben serviert „Teufels Küche“ regionale und internationale Spezialitäten und in den Doppel- und Mehrbettzimmern sowie Gruppenunterkünften im Haus haben bis zu 180 Gäste Platz. Von der Talstation an der Berninapass-Straße bis zum Berghaus dauert die Fahrt mit der Diavolezza-Bahn etwa 10 Minuten. Das Bergrestaurant bietet tolle Veranstaltungen wie das Gipfeldinner mit anschließender Mondscheinfahrt. Dabei geht es auf der 10 km langen Gletscherabfahrt durch die bizarre Eiswelt von Morteratsch- und Persgletscher talwärts. Diese Piste ist die längste ihrer Art in der Schweiz. Insgesamt bietet das Skigebiet Diavolezza-Lagalb rund 30 km Abfahrten mit ausschließlich roten oder schwarzen Markierungen sowie schöne Skitourenrouten.

Wedelhütte

Ort: Kaltenbach Höhe: 2.350 m Skigebiet: Hochzillertal-Hochfügen

Abendstimmung an der Wedelhütte. © Archiv Wedelhütte

Die Wedelhütte zählt zu den nobelsten Skihütten im ganzen Zillertal und ist gleichzeitig ein modernes Fünf-Sterne-Berghotel. Mit neuer Premium-Lounge und Sky Terrazza, einer Gourmet-Küche und dem höchstgelegenen Weingewölbe der Region steht sie für ein besonderes Genusserlebnis am Berg. Insgesamt besitzt das Haus elf Suiten mit Infrarotkabinen und vielen weiteren Extras. Hier wird Wert auf Luxus gelegt, so gibt es neuerdings sogar in allen Zimmern Nespresso-Maschinen. Das Beste an der Hütte ist jedoch ihre Lage direkt im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen. Nicht umsonst heißt sie Wedelhütte, hier steigt man nach dem Frühstück auf die Bretter und wedelt sogleich auf der jungfräulichen Piste hinab. Insgesamt bietet das Skigebiet 77 Pistenkilometer, im gesamten Zillertal sind es sogar 506 km, die mit dem Zillertaler Superskipass befahrbar sind. Wer zu all dem Luxus noch eins draufsetzen möchte, kann mit der VIP-Gondel zur Wedelhütte auffahren. Eine Kabine des Leitner-Lifts wurde in Zusammenarbeit mit BMW ausgebaut und ist von innen wie das Cockpit einer edlen Limousine für zwei Personen gestaltet.

Adler Lounge

Ort: Kals am Großglockner Höhe: 2.621 m Skigebiet: Großglockner Resort Kals-Matrei

Die Adler Lounge liegt mitten im Skigebiet Kals-Matrei. © Adler Lounge

Die Gourmet-Hütte an Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner (3.798 m), besticht vor allem durch ihre sehr gute Küche. Das Hauben-Restaurant serviert traditionelle Hüttengerichte als edel komponierte Speisen. Der Adlerhorst ist jedoch nicht nur Hütteneinkehr für Skifahrer, sondern auch eine schicke Lounge, die „eine Mischung aus Lässigkeit, Tiroler Gemütlichkeit und modernem Design“ verkörpert. Mit zwei Appartements für jeweils sechs Personen und einem Zimmer für maximal vier Personen ist der Wohnraum überschaubar. Aber das macht die Hütte wohl erst so exklusiv. Das Haus liegt auf 2.621 m und somit im schneesicheren Höhen, die Abfahrt auf den Pisten im Skigebiet Kals-Matrei ist ab der Haustür gesichert.

Print Friendly and PDF
Skiherstellung: So entsteht ein Ski

Umgangssprachlich bezeichnen wir sie gerne als „Bretter“: unsere Ski. Aber wie ...

Sicher ist sicher – Versicherungsschutz im Skiurlaub

„Mir passiert schon nichts…” – so denken viele Skiurlauber, die zusätzliche ...