Es geht auch günstiger: Alternativen zu den Top-Skiorten

6. Dezember 2013 - Nina Vogt

Diese Skigebiete und Orte sind in aller Munde – wegen berühmter Weltcup-Abfahrten, wegen ihres Glamour-Faktors oder als Austragungsort für Top-Veranstaltungen. St. Anton, Ischgl, Sölden, St. Moritz – jedes Jahr zieht es zahlreiche Wintersportler dorthin. Nachteil der Popularität: Skiurlaub in diesen Orten ist nicht günstig.

Wer trotzdem in Top-Skigebieten fahren und das internationale Flair genießen möchte, für den bietet SnowTrex mittlerweile rund um diese Orte Unterkünfte in kleineren, familiäreren und vor allem günstigeren Skiorten an – mit perfekter Anbindung durch Lifte und Skibusse. Wir haben einige zusammengetragen:

Längenfeld © Ötztal Tourismus Bernd Ritschel

Längenfeld – für Sölden

Längenfeld liegt zentral im Ötztal und ist mit dem ca. 13 km entfernten Sölden durch einen kostenlosen Skibus verbunden. Der ländlich geprägte Ort ist für seine Therme „Aqua Dome“ bekannt. Der Skipass „Sölden“ bietet Zugang zu insgesamt 150 Pistenkilometern und umfasst 2 Gletschergebiete – am Rettenbach- und Tiefenbachgletscher. 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. HP und Skipass sind ab 459 Euro zu haben.

Haus im Ennstal – für Schladming

Nur 8 km vom WM-Austragungsort von 2013 entfernt liegt das beschauliche Haus im Ennstal. Inkludiert bei den SnowTrex-Reisen ist der Skipass „Ski amadé“. Das bedeutet, den Wintersportlern stehen 760 Pistenkilometer offen. In die berühmte 4-Berge-Schaukel rund um Schladming mit Planai, Hochwurzen, Hauser Kaibling und Reiteralm steigen Sie direkt von Haus aus mit 2 Kabinenbahnen ein. 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. VP und Skipass gibt es in Haus bereits ab 769 Euro.

Saalfelden – für Saalbach-Hinterglemm

Der familienfreundliche Ort grenzt an Leogang, das einen direkten Einstieg in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang bietet. Nur 7 km sind es bis dorthin. 200 Pistenkilometer umfasst der inkludierte Skipass. 7 Nächte im 4-Sterne-Hotel inkl. HP Plus und Skipass kosten ab 579 Euro.

See im Paznauntal – für Ischgl

See liegt am Eingang des Paznauntals, nur knapp 20 km von Ischgl entfernt. Der Ort ist quasi der ruhigere Bruder von Ischgl – und bietet neben der nahen Skischaukel Ischgl-Samnaun auch ein eigenes kleines Skigebiet mit 33 Pistenkilometern. Der inkludierte „Silvretta Skipass“ ermöglicht außerdem den Zugang zu den Skigebieten in Kappl und Galtür. 7 Nächte im 2,5-Sonnen-Appartementhaus inkl. Skipass sind bei SnowTrex ab 279 Euro buchbar.

Bruck – für Zell am See-Kaprun

Zwischen dem Zeller See und dem Großglocknermassiv liegt Bruck. Nach Zell am See und Kaprun sind es von hier aus nur 6 bis 8 km. Mit dem inkludierten Skipass „Zell am See-Kaprun“ haben Wintersportler Zugang zu den 3 Skigebieten am Maiskogel, auf der Schmittenhöhe und am Kitzsteinhorn mit insgesamt 139 Pistenkilometern. Die Preise für 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. HP Plus und Skipass starten bei 599 Euro.

Flirsch © TVB St. Anton am Arlberg

Flirsch – für St. Anton

Das Ortsbild von Flirsch ist geprägt von handbemalten oder mit Holzschindeln verzierten Häusern. Gemütlich geht es hier zu. Die Après-Ski-Hochburg St. Anton liegt nur ca. 13 km entfernt und ist mit dem kostenlosen Skibus erreichbar. Mit dem inkludierten Skipass „Arlberg“ geht das Pistenangebot aber über die 128 Pistenkilometer in St. Anton hinaus. 341 km sind es insgesamt in der Region. 7 Nächte im 3-Sonnen-Hotel inkl. HP und Skipass gibt es ab 499 Euro.

© TVB Wald-Königsleiten, Alpine Luftbild und G1x media GmbH

Wald im Pinzgau – für die Zillertal Arena

Das romantische, ruhige Dorf punktet durch seine zentrale Lage. Mit dem Skibus gelangen die Gäste schnell und bequem zum Einstieg in die Wildkogel Arena. Kostenlose Busse verkehren zudem vom Pinzgau aus bis ins Zillertal. Bei SnowTrex sind 7 Nächte im 3-Sonnen-Hotel in Wald inkl. HP Plus und Skipass „Wildkogel Arena“ ab 309 Euro buchbar.

Pinzolo – für Madonna di Campiglio

Madonna di Campiglio ist bekannt für seine Weltcup-Abfahrt „3 Tre“. Nicht selten tummeln sich hier Promis auf der Piste. Wer lieber abseits des Trubels lebt, dem sei Pinzolo ans Herz gelegt. Das Örtchen ca. 15 km südlich von Madonna verfügt über ein eigenes kleines Skigebiet, das mit dem von Madonna di Campiglio über eine Seilbahn verbunden ist. 7 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. ÜF und Skipass „Pinzolo“ sind ab 359 Euro buchbar.

© Office de Tourisme d’Orelle

Orelle und Valfréjus – für die 3 Vallées

Orelle mit seinen kleinen Steinhäusern ist über eine Gondelbahn mit Val Thorens verbunden. In 15 Minuten gelangen Winterurlauber so ins größte zusammenhängende Skigebiet der Welt, die 3 Vallées mit 600 Pistenkilometern. Im Preis ab 279 Euro für 7 Nächte im 4-Sonnen-Appartementhaus ist der Skipass „Orelle-Val Thorens“ enthalten, eine Aufwertung zum Skipass „3 Vallées“ ist jedoch schon bei der Buchung möglich – für ca. 40 Euro (6-Tage-Pass).

Sils Maria – für St. Moritz

Sils Maria, ein wunderschöner Ort zwischen Silvaplaner- und Silsersee, liegt für Fans der berühmten Skigebiete rund um St. Moritz ideal, nur ca. 10 km von dem Nobelort entfernt. Vom Hausberg Sils Marias aus, dem Furtschellas, steigen sie direkt ins Skigebiet „Corvatsch“ ein. 7 Nächte im 3,5-Sonnen-Hotel inkl. HP und Skipass „Engadin“ (350 Pistenkilometer) gibt es ab 498 Euro.

Klingt interessant? Dann geht es hier zu den SnowTrex-Angeboten.

Print Friendly and PDF
Saisonfinale: Hier lohnt sich Skifahren im April

Lange Tage, milde Temperaturen, viel Sonne – in den Alpen herrscht Frühling. Und ...

Skigebiet Val d’Allos/Pra Loup

Allein der Name des Skigebiets Val d’Allos/Pra Loup rund um die gleichnamigen ...