Einmal Pistenraupe fahren – der Traum vom Co-Piloten

30. April 2015 - Katharina Teudt

Jeden Abend verwandeln riesige Pistenraupen die zerfahrenen Pisten wieder in einen makellosen White Carpet. In einigen Skigebieten können Passagiere auf den bis zu 500 PS starken Fahrzeugen mitfahren und die Arbeit der „Helden der Nacht“ hautnah miterleben. Sogar selbst fahren ist mancherorts erlaubt!

Pistenfahrzeuge sind wahre PS-Monster. Das BEAST ist die größte Pistenraupe der Welt. © PRINOTH

Jeden Abend aufs Neue schwärmen unzählige Pistenräumfahrzeuge aus, um die Abfahrten der Skigebiete für den kommenden Tag herzurichten. Eine stundenlange Arbeit, deren Aufwand den meisten Skifahrern gar nicht richtig bewusst ist. Wer sich doch einmal fragt, wie lang es dauert, eine Piste zu walzen oder wie viel so ein Pistengerät überhaupt wiegt, bekommt nun Antworten direkt vom Fahrer. Immer mehr Skigebiete offerieren den Gästen eine Mitfahrgelegenheit im Pistenfahrzeug inklusive Lehrstunde im Cockpit. Für manche wird damit ein Kindheitstraum wahr. Doch leider ist dieses Erlebnis nicht gerade ein kostengünstiger Spaß. Zwischen 40 € und 80 € kostet das Mitfahren, selber fahren schlägt sogar bis zu 180 € zu Buche.

Meist starten die PS-Monster nach dem offiziellen Liftschluss zwischen 16 und 17 Uhr, eine Fahrt im Fahrerhäuschen ist also ganz entspannt nach dem Skitag möglich. Attraktiv ist sicherlich für viele Gäste, dass keinerlei Vorkenntnisse für die Fahrt erforderlich sind. Kinder dürfen ab einer bestimmten Körpergröße mit und Erwachsene können gegen Aufpreis mancherorts selber ans Steuer. Auch zum Bully-Steuern ist – bis auf den Führerschein in einigen Fällen – keine Erfahrung notwendig, die Einweisung und Fahrttipps gibt es direkt vom Piloten. Lust auf eine Pistentour der etwas anderen Art? Wir haben einige Angebote zusammengestellt:

Zillertalarena Von der Talstation Gerlosstein geht es zunächst ins Skigebiet, wo an der Bergstation der Gerlossteinbahn die Pistenraupe wartet. Rund 1,5 Stunden erleben die Fahrgäste die Pistenpräparierung am Gerlosstein, bis es zurück zur Gondel geht (späteste Talfahrt um 21:15 Uhr). Alternativ können Nachtrodler auf der 7 km langen beleuchteten Rodelbahn abfahren. Kostenpunkt für Gondel- und Bullyfahrt: 59 €.

Nach Liftschluss schwirren die Pistenraupen aus. © SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental/Hannes Dabernig

Serfaus und Fiss Etwas günstiger ist das zweistündige Fahrvergnügen im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis mit 46 € pro erwachsener Person, bzw. 28 € pro Kind. In Serfaus geht es für die Passagiere um 16:15 Uhr am Panoramarestaurant an der Mittelstation Komperdell los, wobei außer dem Fahrer maximal zwei Erwachsene und ein Kind ins Cockpit passen. In Fiss startet die Tour direkt bei der Talstation der Schönjochbahn beim „Pistenbully-Treff-Würfel“. Hier dürfen maximal drei Erwachsene und ein Kind mitfahren.

Zugspitzarena Ebenfalls verhältnismäßig kostengünstige Fahrten bieten die Bergbahnen Langes in Lermoos an. Bis zu zwei Stunden cruist der Passagier mit der Raupe auf den Pisten am Grubigstein umher und lernt dabei noch Wissenswertes über die Arbeit der Pistenraupenfahrer. Für 40 € nehmen Erwachsene auf dem Beifahrersitz Platz, für 25 € dürfen Kinder bis 15 Jahre ins Cockpit. Bedingung ist eine gültige Liftkarte für die Grubigbahn.

Hochschwarzwald Auf dem Feldberg gibt es eine Privat-Fahrstunde, denn pro Maschine darf nur ein Fahrgast einsteigen. Ab 17 Uhr geht es für eine Stunde auf die Pisten des höchsten Berges der deutschen Mittelgebirge. Dabei unterscheidet die Bergbahn zwischen einer einfachen Fahrt mit der Pistenraupe und der Pistenpräparation mit dem Bully. Die „einfache“ Fahrt kostet 59 €. Die Fahrt im Bully, der im steileren Gelände mit Seilwinde arbeitet, kostet 79 €.

Die Arbeiten dauern oft bis in die Nacht.

Hochzeiger Die 40 Pistenkilometer im Skigebiet Hochzeiger im Pitztal werden von insgesamt sechs Pistenfahrzeugen präpariert. Erwachsene zahlen für das ca. 40-minütige „Erlebnis Pistenpräparation“ 40 €, Kinder 20 €. Wer mitfahren möchte, sollte sich frühzeitig anmelden, da die Plätze schnell ausgebucht sind. Anmeldungen für den Winter 15/16 werden erst ab Oktober 2015 entgegengenommen.

Saalbach Im Skigebiet Saalbach Hinterglemm können ganz Mutige auch selbst einmal Pistenraupe fahren. Dieser besondere Spaß ist allerdings etwas kostenintensiver: 25 Minuten inklusive Einweisung und Aufsichtsperson liegen bei 109 €. Sogar Kinder, die 1,40 m oder größer sind, dürfen selbst fahren. Kostenpunkt: 45 € für 15 Minuten. Wer als Passagier mitfahren will, zahlt immer noch 35 € für eine 10-minütige Runde.

Montafon Noch ein wenig kostspieliger wird das Selberfahren in St. Gallenkirch im Montafon. Der Spaß kostet hier um die 177 €. Selbst fahren dürfen nur Volljährige, zum Mitfahren ist ein Mindestalter von 10 Jahren erforderlich. Nach einer theoretischen Einführung am Valisera Hüsli geht es rund eine Stunde auf die Pisten in der Silvretta-Montafon. Als Beifahrer kostet die Tour 63 € inklusive Berg- und Talfahrt mit der Valisera-Bahn. Dafür gibt’s hinterher für jeden Fahrgast einen Pistenbully-Führerschein und ein Pistenbully-T-Shirt.

In einigen Skigebieten sind die begehrten Plätze im Führerhaus weit im Voraus ausgebucht. Daher sollten Interessierte am besten rechtzeitig ihr persönliches Pistenraupen-Erlebnis buchen – und den zugehörigen Skiurlaub gleich mit.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Les 2 Alpes

Skifahren auf über 3.000 m Höhe vor Traumpanorama und ein sehr vielseitiges ...

Heiligenblut – Skigebiet Großglockner-Heiligenblut

Das Skigebiet Großglockner-Heiligenblut umfasst 55 Pistenkilometer erschlossen durch ...