5 Dinge, die man erlebt haben sollte in Lech-Zürs

12. April 2016 - Katharina Teudt

Immer auf der Suche nach dem einzigartigen Urlaubsmoment, haben wir für unsere neue Serie Skiorte ausgewählt, die ganz besondere Bergerlebnisse bieten. Den Auftakt macht der wunderschöne Arlberg: Diese fünf Dinge sollten Sie in Lech-Zürs auf keinen Fall verpassen.

Die wunderschöne Aussicht über das Lechtal.© Lech-Zürs Tourismus – Sepp Mallaun

65 km Skirunde am Ski Arlberg testen

Schon bald gibt es eine neue, attraktive Skirunde in Österreich: den „Run of fame“. Er führt über 65 km Piste einmal nahtlos durch die Skiregion Arlberg. Möglich macht’s das neue Mammut-Seilbahnprojekt am Arlberg mit vier neuen Bahnen, deren Herzstück schon diesen Winter eröffnet werden soll: die Flexenbahn. Nur drei Jahre nach der Liftverbindung von Warth-Schröcken und Lech-Zürs über den Auenfeldjet kommt somit der nächste Schritt hin zum Riesenverbund. Die Flexenbahn verbindet auf der Vorarlberger Seite des Arlbergs künftig die Orte Zürs und Stuben/Rauz. Zur Weiterfahrt in die anderen Teile des Skigebiets werden darüber hinaus drei weitere Bahnen gebaut: die Trittkopfbahnen I und II in Zürs sowie die Albonabahn II in Stuben/Rauz. Allein diese Projekte verschlingen ein Investitionsvolumen von 45 Millionen Euro, das sich jedoch auszahlen wird. Denn wenn alle Bahnen erstmal stehen, wächst der Liftverbund Ski Arlberg mit 305 Pistenkilometern und 87 Liften zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs zusammen.

Panoramakarte der neuen Liftverbindung zwischen Stuben/Alpe Rauz und Zürs.© Ski Arlberg

Adrenalin beim Heliskiing spüren

Der Zuger Schafberg bei Lech ist einer der wenigen Spots in Österreich, an denen Heliskiing angeboten wird. Die Abfahrten am „Mehlsack“ sind nur etwas für echte Freeride-Profis und der Heli-Flug mit Kosten im dreistelligen Bereich auch nicht gerade günstig. Doch wer für dieses Abenteuer sportlich und finanziell gewappnet ist, sollte sich diesen Powder-Genuss nicht entgehen lassen. Wer lieber den normalen Aufstiegsweg via Lift und zu Fuß wählt, aber nicht auf das Tiefschneeabenteuer verzichten will, der findet um die fünf Arlbergorte rund 200 km hochalpine Variantenabfahrten.

Einmal den „Weißen Ring“ umrunden

Entgegen des neuen Run of Fame hat diese Skirunde bereits Kultstatus. Beim Skirennen „Der Weiße Ring“ geht es über 22 km und 5.500 Höhenmeter einmal rund um Lech, Zürs, Zug und Oberlech. Egal, ob als Teilnehmer oder Zuschauer, die Faszination packt jeden. Bei dem Volksrennen kann jeder mitmachen, vorausgesetzt die Kondition stimmt. Insgesamt gehen 1.000 Läufer an den Start. Wer anstatt des Rennfiebers lieber die herrliche Aussicht genießt, kann die Runde auch gemütlich an einem Skitag abfahren.

Der Weiße Ring ist ein großes Sport-Spektakel, das mit einem Massenstart am Rüfikopf beginnt.© TVB St. Anton am Arlberg – Josef Mallaun

Zum Sonnenskilauf ins Tanzcafé

Das Après-Ski am Arlberg hat wahrlich eine lange Tradition. Nur feierte man vor 100 Jahren in den Bars und Cafés etwas gediegener, man erschien in schicker Robe und tanzte zu gepflegter Salonmusik. Das einzigartige Ambiente von damals wird in Lech und Zürs auch weiterhin zelebriert. Beim „Tanzcafé Arlberg“ im April laden die Gastwirte zum ursprünglichsten Après-Ski ein. Zwei Wochen lang treten internationale Musiker verschiedener Genres auf den Sonnenterrassen und in den Bars der eleganten Lecher und Zürser Hotels auf. Gespielt wird alles von Swing über Boogie bis Nu-Jazz, dabei wird nostalgischer Jazz mit treibenden Electro-Beats vermengt und moderne Popsongs treffen auf Vintage-Sounds. Der Eintritt zu dem Après-Ski der besonderen Art ist frei.

Hochwertige Jazzmusik in gemütlicher Atmosphäre erwartet die Zuhörer beim Tanzcafé Arlberg.© Lech-Zürs Tourismus

Weinverkostung in der Gondel

Ebenfalls zum Frühjahrs-Skilauf im April findet eine ganz besondere Weinverkostung statt. Beim „Weingondeln“ werden edle Tropfen von österreichischen Winzern in den Gondeln des Auenfeldjets serviert. Die Bahn verbindet seit der Wintersaison 2013/14 Warth-Schröcken mit Lech-Zürs. Die Fahrt inklusive Wein und kleiner Häppchen kostet 15 € pro Person. Die Anmeldung erfolgt an der Mittelstation des Auenfeldjets.

Genuss im April: Weingondeln im Auenfeldjet.© Skilifte Lech

Mehr zum Thema: 5 Dinge, die man erlebt haben sollte in Alpe d’Huez 5 Dinge, die man erlebt haben sollte in Hochgurgl

Print Friendly and PDF
Mayrhofen – Skigebiet Mayrhofen & Hippach

Mayrhofen ist mit 136 Pistenkilometern das zweitgrößte Skigebiet im Zillertal und ...

Partnerevent in der Schweiz: Skifahren vor Eiger, Mönch & Jungfrau

Ski-Kracher zum Winterfinale: Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit lud ...