7 Fakten über Skischulen

12. Februar 2019 - Carla Meyer

Skischulen gibt es mittlerweile in fast jedem Skigebiet. Selbst kleine Skigebiete mit nur wenigen Pistenkilometern haben in aller Regel eine Skischule, bei der die Anfänger unter den Wintersportlern ihre ersten Schwünge auf der Piste erlernen oder Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten perfektionieren können. Bevor es jedoch zur Skischule geht, stellen sich dem ein oder anderen Wintersportler oftmals einige Fragen. SnowTrex hat daher 7 Fakten über Skischulen zusammengetragen.

Am Anfang jedes Skikurses steht das Erlernen des Schneepflugs auf dem Programm.


1. Wer in die Skischule sollte

Jeder, der noch nie auf Skiern oder einem Snowboard stand, sollte einen entsprechenden Kurs einer Skischule besuchen. Hier erlernt man das Ski- bzw. Snowboardfahren unter professioneller Anleitung. Das ist zum einen für die eigene Sicherheit essenziell als auch für die Sicherheit anderer Pistenteilnehmer. Jedem Wintersportanfänger sei davon abgeraten, sich das Ski- bzw. Snowboardfahren von einem Familienmitglied oder Freund „beibringen“ zu lassen. Die Ausbildung, die Skilehrer besitzen, ist in aller Regel nicht durch gut gemeinte Anleitungen oder Ratschläge eines Wintersportlers ohne eine solche Ausbildung zu ersetzen.

Wer schon fortgeschritten ist und seine Fähigkeiten z.B. im Tiefschnee oder auf einer Skitour verbessern möchte, dem sei auch ein entsprechender Kurs angeraten. Auch hierfür gibt es zahlreiche Angebote.

Auch für fortgeschrittene Skifahrer und Boarder gibt es Kurse!

2. Altersgrenzen für Skischulen

Die meisten Skikurse werden bereits ab 3 Jahren angeboten. So können schon die Kleinsten frühzeitig unter professioneller Anleitung ihre ersten Schwünge auf der Piste ziehen. Wer noch kleinere Kinder hat, der hat in manchen Skigebieten auch die Möglichkeit, seine Kleinen in sogenannten Skikindergärten betreuen zu lassen. Hier wird zwar noch kein Ski gefahren, dafür können aber Mama und Papa das Pistenvergnügen vollends genießen.

3. Die richtige Skischule finden

Die Frage nach der richtigen Skischule hängt maßgeblich von den eigenen Wünschen und Anforderungen ab. Soll es ein Kinder-Skikurs oder eine Erwachsenen-Skikurs (Skifahren lernen mit Ü30) sein? Anfänger-Kurs oder Fortgeschrittenen-Kurs? Wird Leihmaterial benötigt? Soll es ein Gruppen-Skikurs oder ein Privat-Skikurs sein? Grundsätzlich lässt sich sagen, dass so gut wie jede Skischule in den größeren Skigebieten all diese Möglichkeiten anbietet. Letztlich zählt dann schlicht der Preisvergleich oder das persönliche Empfinden.

Die meisten Skischulen bieten Kurse ab 3 Jahren an.

4. Dauer des Skikurses

Wie lange ein Skikurs dauert, hängt ganz davon ob, welche Fähigkeiten man bereits mitbringt, wie lernfähig man ist und ob man einen Gruppen- oder einen Einzelskikurs gebucht hat. Bei einem Einzelskikurs ist einerseits die Betreuung natürlich deutlich individueller, ggf. beschleunigt dies auch den Lernerfolg, andererseits zahlt man in der Regel jedoch auch deutlich mehr. Auch hier gilt es also wieder abzuwägen und vor allem: fleißig zu üben. Übung macht den Meister und kann den Skikurs verkürzen! Grundsätzlich sollte man bei einem Gruppenskikurs für Anfänger mindestens 3 Tage einplanen.

5. Kosten des Skikurses

Die Kosten eines Skikurses sind davon abhängig, ob ein Gruppen- oder Privatskikurs gebucht wurde. Für einen dreitägigen Skikurs in der Gruppe fangen die Preise bei ca. 80 € an und gehen bis ca. 200 € hoch – je nach Skigebiet. Für Einzelunterricht sollte man mindestens 150 € pro Tag einrechnen.

6. Buchung eines Skikurses

Die Buchung eines Skikurses kann man entweder vor Ort vornehmen oder mit dem Skiurlaub vorab buchen. Der Vorteil einer Buchung über den Reiseveranstalter ist, dass er aufgrund von Kooperationen oftmals Rabatte gewähren kann. So spart man oftmals 5-10 % des regulären Preises.

7. Skischul-Ermäßigungen bei SnowTrex

Sofern Sie bei SnowTrex ihre Skireise buchen, erhalten Sie dank unserer rund 100 Kooperationen in vielen Destinationen vor Ort bis zu 10 % Ermäßigung auf Ihren Skikurs. Dies gilt u.a. für folgende Partner-Skischulen:

  • Ski Dome Oberschneider
  • Schischule Dorfgastein Holleis GmbH
  • NTC Sport Sölle
  • Skischule Tritscher
  • Grindelwald Sports AG
  • Skischule Maria Alm
  • Fun & Pro Shop
  • Schischule Lackner
  • Skischule Alpin Hopfgarten OG
  • Skischule Hochzeiger Pitztal
  • u.v.m.

FAQs zu Skischulen

Wer sollte in die Skischule?

Jeder, der noch nie auf Skiern oder einem Snowboard stand. Zudem kann sich der Besuch eines Kurses auch für Wiedereinsteiger lohnen.

Ab welchem Alter kann man in die Skischule?

Die meisten Skischulen bieten Kurse ab 3 Jahren an.

Wie finde ich eine Skischule?

In den meisten größeren Skigebieten gibt es oftmals gleich mehrere Skischulen zur Auswahl. Aber auch in kleineren Skiorten sind in der Regel Skischulen ansässig.

Wie viele Tage dauert ein Skikurs?

Das kommt ganz auf die Fähigkeiten, v.a. die Lernfähigkeit, des Teilnehmers ab und ob man Gruppen- oder Einzelunterricht hat. Grundsätzlich sollte man mindestens drei Tage einplanen.

Was kostet ein Skikurs?

Das ist abhängig davon, ob man einen Gruppen- oder einen Einzelskikurs gebucht hat. Für einen dreitägigen Gruppenskikurs fangen die Preise bei circa 80 € an, je nach Skigebiet können sie aber auch auf circa 200 € hochgehen. Einzelunterricht kostet circa 150 € pro Tag.

Wie buche ich einen Skikurs?

Entweder online oder vor Ort. Online gibt es oftmals Rabatte.

BAYERN 3 Fun Train: Reise-Event mit riesen Funfaktor

Berge, Schnee und ganz viel (Pisten-) Spaß durften 300 BAYERN 3 Hörer Anfang März ...

Sonnenschutz beim Skifahren: Diese Tipps gilt es zu beachten

Die Bergspitzen sind puderzuckerweiß, die Sonne strahlt vom Himmel und der Schnee ...