SnowTrex feiert 1 Million Kunden

7. November 2018 - Carla Meyer

Im Herbst 2018 feiert SnowTrex ganze 1 Million Kunden! Anlässlich dieses Meilensteins hat die SnowTrex-Redaktion mit Geschäftsführer Andreas Rühl gesprochen. Hier das komplette Interview:

SnowTrex feiert im Herbst 2018 ganze 1 Million Kunden.

Was 1999 als Ein-Mann-Unternehmen in einer Studentenwohnung begann, ist bereits seit vielen Jahren Deutschlands führender Wintersport-Reiseveranstalter: Die TravelTrex GmbH mit ihrer Wintersportmarke SnowTrex. Auch international ist SnowTrex auf Wachstumskurs. In diesem Herbst verzeichnet SnowTrex den einmillionsten Kunden. Was schätzen derart viele Urlauber an einem Skiurlaub mit SnowTrex?

Unsere Kunden schätzen unser großes Angebot (wir haben über 2.000 Unterkünfte), die attraktive Darstellung im Internet (wir machen Lust auf Skiurlaub), unsere große Kompetenz (wir sind Spezialist und beraten auch persönlich) und natürlich unsere äußerst attraktiven Preise (mit Preisgarantie).

Was hat Sie 1999 dazu bewegt, ein eigenes Unternehmen für Wintersportreisen zu gründen?

Im Wesentlichen gibt es dafür zwei Gründe: Meine Liebe zum Wintersport und meine Passion als Unternehmer. Der Wintersport war schon als Kind meine große Leidenschaft. Um noch mehr Zeit auf Skiern verbringen zu können, habe ich sofort mit 18 Jahren den Skilehrer-Schein gemacht und bei diversen Anbietern zahlreiche Skigruppenreisen begleitet. In Kombination mit meiner unternehmerischen Ader war der Schritt dann nicht mehr weit, 1991 mit befreundeten Skilehrern die ersten eigenen Ski-Gruppenreisen zu organisieren, damals noch unter der Marke „SKI fascination“. Als 1998 der niederländische Anbieter „SnowTrex Utrecht“ versuchte, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen, habe ich die Chance in deren andersartigem Konzept erkannt (keine Gruppenreisen) und mit diesen nach einer kurzen, sehr erfolgreichen Kooperation 1999 die TravelTrex GmbH gegründet.

Was war aus Ihrer Sicht der ausschlaggebende Grund für die SnowTrex-Erfolgsstory?

Es gibt nicht einen Grund, sondern mehrere menschliche als auch produktseitige Faktoren, die einfach zusammengepasst haben:

Als wichtigste persönliche Eigenschaften für unseren Erfolg würde ich Optimismus und Ausdauer nennen. Denn im Laufe der Jahre – auch schon vor SnowTrex – musste ich viele Rückschläge wegstecken, habe aber nie die Begeisterung dafür verloren, einen erfolgreichen Wintersport-Reiseveranstalter aufzubauen.

Dann hatte ich das Glück, frühzeitig die richtigen Mitarbeiter zu finden: Thomas Bartel hat 2002 bei SnowTrex als Praktikant angefangen. Selbst Skilehrer, entwickelte er in kürzester Zeit eine so große Begeisterung für SnowTrex, dass er mit mir gemeinsam viele Nächte durchgearbeitet hat, so dass ich ihn nach neun Monaten Praktikum gefragt habe, ob er nicht in Zukunft gemeinsam mit mir als Geschäftsführer für TravelTrex tätig sein möchte. Vom Praktikanten zum Geschäftsführer also! Ebenso möchte ich Stefan Willems und Marc Behrmann erwähnen, die beide 2003 angefangen haben, inzwischen Prokuristen sind und mit Thomas Bartel und mir gemeinsam die Geschäftsleitung bilden. Mit diesen vier Personen und den vielen weiteren tollen Mitarbeitern, die diesen folgten, sind wir bis heute exzellent aufgestellt.

Die heutige SnowTrex-Geschäftsführung: Andreas Rühl, Marc Behrmann, Stefan Willems, Thomas Bartel (v.l.n.r.).

Neben einem guten Team braucht man jedoch auch ein gutes Produkt: In Abgrenzung zu anderen Anbietern haben wir uns von Anfang an auf das Wesentliche konzentriert: Unterkunft & Skipass. Damit bedienen wir eine weitaus größere Zielgruppe als die Gruppen-Skireiseveranstalter, von denen inzwischen viele wieder vom Markt verschwunden sind. Wer als Paar, Familie oder Gruppe eine attraktive Unterkunft inkl. Skipass zum bestmöglichen Preis sucht, der ist bei uns genau richtig!

Ein wesentlicher Faktor war zudem, dass wir sehr früh auf das Internet und Internationalisierung gesetzt haben. Heute ist SnowTrex in vielen europäischen Ländern der führende Anbieter, und bis heute ist kein Ende unseres Wachstums in Sicht: Im August sind wir mit „SnowTrex Litauen“ als 18. Land live gegangen, die Anzahl der angebotenen Unterkünfte wird sich diesen Winter von 1.500 auf über 2.000 erhöhen und beim Umsatz liegen wir aktuell 14 % im Plus.

Nach 19 Jahren nun der einmillionste Kunde. Wie fühlt sich das als Gründer an?

Irgendwie unreal. Im ersten Winter war ich sehr stolz auf über 500 Reiseteilnehmer. Da waren für mich 10.000 Teilnehmer noch völlig unvorstellbar. Damals kam die erste Buchung im August – also zu einem Zeitpunkt, wo bei uns 2018 bereits über 10.000 Gäste gebucht haben. Es ist wirklich unglaublich, was seit der Gründung alles passiert ist. 1999 hatten wir noch nicht einmal eine Website und haben sämtliche Buchungen über einen Katalog, Zeitungsanzeigen und Aushänge an Universitäten gemacht. Heute haben wir über 100 Mitarbeiter, darunter viele Auszubildende, und über 100.000 Gäste pro Jahr. So ein Erfolg, das macht einen natürlich irgendwo stolz, aber auch demütig, denn es ist keineswegs selbstverständlich, dass einem so ein großer Erfolg zuteilwird, egal wie ausdauernd man ist. Ohne Glück geht es einfach nicht.

Das Mitarbeiter-Team von SnowTrex ist stetig gewachsen. Mittlerweile zählt SnowTrex über 100 internationale Mitarbeiter.

Mittlerweile vertreibt SnowTrex seine Reisen nahezu in ganz Europa. Wo kommen die meisten Kunden her und welche Reiseziele sind aktuell im Trend?

Mittlerweile kommen unsere Kunden aus rund 50 Ländern. Ein großer Anteil von ihnen kommt aus Deutschland – etwa 56 % – die weiteren 44 % sind internationale Kunden, vor allem aus den Niederlanden, Frankreich, England und Polen. Absoluter Spitzenreiter bei den Zieldestinationen ist Österreich, dicht gefolgt von Frankreich. Beide Länder zusammen machen bei uns aktuell einen Anteil von etwa 85 % der Buchungen aus.

Inwiefern haben sich die Kunden und deren Bedürfnisse in den vergangenen 19 Jahren Firmengeschichte verändert? Wie wird SnowTrex diesen gerecht?

In 19 Jahren lässt sich natürlich einiges beobachten. Besonders auffällig ist, dass wir in den Anfangsjahren sehr viele junge Kunden hatten, die vorzugsweise Frankreich gebucht haben. Diese Kunden haben wir zwar nach wie vor, viele unserer jungen Kunden von früher haben aber inzwischen Familien, und die fahren bevorzugt nach Österreich, so dass wir unser Angebot insbesondere in diesem Segment stark ausgebaut haben. Wir sind sozusagen mit den Bedürfnissen unserer Kunden gewachsen. Aus der Erweiterung unseres Angebotes ergab sich allerdings die Herausforderung, jeder Zielgruppe umfangreiche Filtermöglichkeiten anzubieten, damit jeder genau die für ihn passende Reise findet. Genau das ist eine der großen Stärken unserer Website: Ob Hotel oder Appartement, an der Piste oder im Ort, ob Luxus oder Low Cost – dies und vieles mehr lässt sich bei einer Suche individuell bei uns einstellen.

Der Top-Favorit bei den SnowTrex-Kunden heutzutage: das Zillertal.

Welche Maßnahmen unternimmt SnowTrex, um Familien und junge Menschen für den Wintersport zu begeistern?

An erster Stelle würde ich unsere extrem günstigen Angebote nennen, die Skiurlaub sowohl für junge Menschen als auch für junge Familien, die nicht an die Schulferien gebunden sind, bezahlbar machen: In unseren Crazy-Booking-Nights bieten wir eine Woche Skiurlaub in Frankreich inkl. Skipass bereits ab 69 Euro an, wobei allein der Skipass einen Wert von 140 Euro hat.

Darüber hinaus organisieren wir für junge Leute jedes Jahr eine Eventwoche zum Saisonopening in das französische Gletscherskigebiet von Les 2 Alpes: Neben dem Skifahren bieten wir hier ein umfangreiches Rahmenprogramm für die rund 1.000 Teilnehmer – inkl. Live-Konzert, Glühwein-Abend bis hin zu ausgelassenen Après-Ski-Partys, und das bereits ab 179 Euro inkl. Skipass.

Mit Blick auf Familien haben wir in den vergangenen Jahren unser Angebot an kinderfreundlichen Unterkünften mit teils hohen Kinderermäßigungen extrem ausgebaut. Außerdem genießen unsere Kunden die Möglichkeit, Extra-Leistungen wie vergünstigte Skikurse oder reduziertes Leihmaterial hinzuzubuchen.

Grundsätzlich liegt uns die Nachwuchsförderung enorm am Herzen. Das spiegelt sich nicht nur in unserem Angebot wider, sondern auch in unserem Engagement als Sponsor des „Felix Neureuther Race Camps“ zur Förderung talentierter Jugendlicher oder als Partner der Initiative „Dein Winter. Dein Sport“, die die positiven Aspekte des Wintersports in all seinen Facetten fördert: Bewegung, Gesundheit, Freundschaft, Naturerlebnis, Emotion sowie fairer Wettkampfsport.

Die Nachwuchsförderung liegt SnowTrex am Herzen. Deshalb unterstützt das Unternehmen u.a. das „Felix Neureuther Race Camp“.

Wie wird der Meilenstein „1 Millionen Kunden“ gefeiert?

Der einmillionste Kunde ist für uns vor allem ein Anlass, „Danke“ zu sagen. Ich bin tatsächlich unglaublich dankbar dafür, dass so viele Kunden SnowTrex vertrauen und gerne mit uns in den Skiurlaub fahren. Besonders freuen durfte sich daher tatsächlich der einmillionste Kunde, und zwar Herr Bodenheimer, der am 30.10.2018 bei uns gebucht hat: Er hat von uns seine komplette Buchung geschenkt bekommen – eine fünftägige Reise nach Bad Hofgastein für 4 Personen.

Wie beurteilen Sie die Zukunft des Wintersports?

Ich bin sehr positiv gestimmt, was die Zukunft des Wintersports angeht. Dafür gibt es diverse Gründe: Erstens spricht ein Winter- bzw. Skiurlaub einfach für sich. Hier bieten sich einzigartige Erlebnisse für alle Generationen und die perfekte Kombination aus Erholung und Aktivität. Zum Zweiten wird das Produkt Skiurlaub immer attraktiver: Sowohl die Skiorte als auch die Unterkünfte und Liftgesellschaften investieren viele Millionen in den Ausbau ihrer Angebote. Vor 20 Jahren fuhr man beispielsweise noch im offenen Zweiersessellift, teilweise 20 Minuten oder länger durch Schneegestöber, um auf den Berg zu kommen. Heute ist allein das Liftfahren in vielen Skigebieten schon ein Erlebnis, vom eigentlichen Skifahren auf bestens präparierten Pisten ganz abgesehen. Außerdem sorgt die künstliche Beschneiung für eine nie gekannte Schneesicherheit. Drittens lässt mich auch der Erfolg von SnowTrex positiv in die Zukunft blicken: Das Unternehmen hat in all den Jahren durch seine attraktiven Angebote viele tausend Menschen neu für den Wintersport begeistern können und ich bin mir sicher, dass uns das auch in Zukunft gelingen wird.

Was bedeuten 1 Millionen Kunden für Ihr künftiges unternehmerisches Handeln?

Nach 1 kommt 2! Für die erste Million haben wir rund 19 Jahre gebraucht, die zweite möchten wir in der halben Zeit erreichen, vielleicht sogar schon bis 2025… Hierzu wollen wir unsere Position als Marktführer in Deutschland weiter ausbauen sowie in weiteren Märkten zum Marktführer aufsteigen. Aktuell haben wir 2.000 Unterkünfte im Angebot, auch hier soll es zahlenmäßig weiter kräftig aufwärts gehen.

Zudem möchten wir unseren Erfolg gerne auch auf andere Nischen übertragen und unsere weiteren Marken wie beispielsweise SportsTrex zu einer signifikanten Größe in der Reisebranche entwickeln.

Grundsätzlich sehen wir noch viele Potenziale, um mit unseren Marken die Reisebranche weiter zu erobern. Unser nächster Meilenstein ist unser 20-jähriges Firmenjubiläum im Juli 2019, in dessen Umfeld sicher auch wieder viele weitere Ideen zur Weiterentwicklung des Unternehmens entstehen werden.

Geschäftsführer Andreas Rühl freut sich auf baldige zweimillionen Kunden.
Print Friendly and PDF
Eisige Unterkünfte: Iglu Hotels

Wer das besondere Erlebnis am Berg sucht, der sollte sich eine außergewöhnliche ...

Skitourismus in Davos Klosters – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Davos Klosters in der Schweiz gehört zu den bekanntesten Feriendestinationen der Welt ...