Skifahrer-Traum: Sich einmal der Matterhorn Ski Safari stellen

10. Dezember 2018 - Carla Meyer

Es ist eine der ultimativen Herausforderungen für fortgeschrittene Skifahrer: Die Matterhorn Ski Safari! SnowTrex weiß, warum sich Skifahrer, die die gewisse Herausforderung suchen, sich dieser Safari unbedingt stellen sollten.

Bei der Matterhorn Ski Safari wird keine Piste zweimal befahren.

Was ist die Matterhorn Ski Safari?

Die Matterhorn Ski Safari ist ein Skifahr-Erlebnis der Extraklasse: Innerhalb eines Skitages erkundet man über 10.000 Höhenmeter! Dabei wird kein Lift und keine Bahn zweimal benutzt. Technische Unterstützung bekommt man mit der Ski Safari Funktion in der Skiguide Zermatt App.

Die Route führt über perfekt präparierte Pistenabschnitte, Start ist immer das Rothorn. Daraufhin haben Skifahrer die Wahl, ob sie die „Silber“- oder die „Gold“-Safari absolvieren möchten. Beide Routen führen über Riffelberg, den Theodulgletscher (Trockener Steg) und ins Skigebiet Matterhorn glacier paradise. Bei der „Gold“-Route geht es anschließend noch auf die Pisten Italiens – nach Breuil-Cervinia und Testa Grigia. Am Abend führen die Routen dann über Stafelalp zurück nach Zermatt. Was ein Wahnsinns-Skitag!

Die „Silber“-Route: Die Matterhorn Ski Safari 10.500

Bei der Matterhorn Ski Safari 10.500 erkundet man als Safari-Skifahrer das Rothorn-Gebiet, den Gornergrat sowie das Skigebiet Matterhorn glacier paradise. Wie der Name es schon verrät, legt man dabei rund 10.500 Höhenmeter zurück. Neben den eigenen Skiern befördern einen auf dieser Route ganze 24 Bahnen und Lifte auf den nächsten Pistenabschnitt – keine dieser Aufstiegsmittel wird zweimal benutzt. Hier der Überblick über die Routen-Stationen:

1. Zermatt Sunnegga (668 Höhenmeter)

2. Eja Sunnegga (260 m)

3. Sunnegga Blauherd (282 m)

4. Patrullarve Blauherd (619 m)

5. Blauherd Rothorn (484 m)

6. Kumme Rothorn (324 m)

7. Gant Hohtälli (1.063 m)

8. Eja Breitboden (395 m)

9. Riffelalp Riffelberg (371 m)

10. Riffelberg Gifthittli (375 m)

11. Schweigmatte – Riffelberg (711 m)

12. Schweigmatte via Furi Schwarzsee (720 m)

13. Schwarzsee Furgg (147 m)

14. Furgg Trockener Steg (487 m)

15. Trockener Steg Matterhorn glacier paradise (881 m)

16. Testa (201 m)

17. Cervinia Plan Maison (505 m)

18. Plan Maison Laghi cime Bianche (257 m)

19. Laghi cime Bianche Test Grigia (668 m)

20.Plan Maison Fornet (335 m)

21. Fornet Bontadini (190 m)

22. Bontadini Theodulpass (231 m)

23.Trockener Steg Furggsattel (426 m)

24. Furgg Sandiger Boden (359 m)

Über 10.000 Höhenmeter legt man bei der Matterhorn Ski Safari zurück.

Die „Gold“-Route: Die Matterhorn Ski Safari 12.500

Die Königsdisziplin der Matterhorn Ski Safari ist die „Gold“-Route: Die Matterhorn Ski Safari 12.500. Im Unterschied zur „Silber“-Route legt man hier weitere 2.000 Höhenmeter zurück. Zudem verlässt man schweizerischen Boden und genießt die Pisten „Bella Italias“, bevor es am Abend wieder nach Zermatt zurückgeht. Hier der Überblick über die Routen-Stationen:

1. Zermatt Sunnegga (668 Höhenmeter)

2. Eja Sunnegga (260 m)

3. Sunnegga Blauherd (282 m)

4. Patrullarve Blauherd (619 m)

5. Blauherd Rothorn (484 m)

6. Kumme Rothorn (324 m)

7. Gant Hohtälli (1.063 m)

8. Eja Breitboden (395 m)

9. Riffelalp Riffelberg (371 m)

10. Riffelberg Gifthittli (375 m)

11. Schweigmatte – Riffelberg (711 m)

12. Schweigmatte via Furi Schwarzsee (720 m)

13. Schwarzsee Furgg (147 m)

14. Furgg Trockener Steg (487 m)

15. Trockener Steg Matterhorn glacier paradise (881 m)

16. Testa (201 m)

16a. Valtournenche Salette (721 m)

16b. Salette Becca D aran (215 m)

16c. Salette Motta (185 m)

16d. Motta Du Col (485 m)

16e. Du Col Gran Sometta (250 m)

17. Cervinia Plan Maison (505 m)

18. Plan Maison Laghi cime Bianche (257 m)

19. Laghi cime Bianche Test Grigia (668 m)

20.Plan Maison Fornet (335 m)

21. Fornet Bontadini (190 m)

22. Bontadini Theodulpass (231 m)

23.Trockener Steg Furggsattel (426 m)

24.Furgg Sandiger Boden (359 m)

Gutes Gefühl nach einem Tag auf „Safari“.

Fazit

Die Matterhorn Ski Safari ist für jeden fortgeschrittenen Skifahrer geeignet, der eine besondere Herausforderung sucht und einen gewissen Grad an Ausdauer aufweist. Hier lässt sich Skifahren nochmal auf eine ganz neue Weise erleben und das auch noch stets vor der Traumkulisse des beeindruckenden Matterhorns! Nichts wie los nach Zermatt!

Kurzurlaub im Schnee: Ein Skiwochenende in den Bergen

Kribbelt es in den Beinen? Rufen die Berge? Fällt Neuschnee ohne Unterlass? Doch die ...

5 gute Gründe für Skifahren in Afrika

Schnee, Pisten, Glühwein – das sind nicht unbedingt die Dinge, die einem einfallen, ...