SnowTrex goes beach! Wir unterstützen Beachvolleyball

16. Juni 2016 - Alexandra Arendt

Im Sommer geht es für SnowTrex vom Schnee in den Sand. In dieser Saison unterstützen wir erstmals ein Beachvolleyballteam: Das Duo Silke Schrieverhoff und Melanie Preußer ist bereits erfolgreich in die Saison gestartet.

Bereits seit 2008 engagiert sich SnowTrex als Sponsor des Zweitliga-Volleyballteams DSHS SnowTrex Köln. In diesem Sommer haben wir unser Volleyball-Engagement ausgeweitet und unterstützen das Beachvolleyball-Team Melanie Preußer und Silke Schrieverhoff.

Coach Jimmy Czimek trainiert das Beachvolleyballduo.

Die beiden sympathischen Kölnerinnen spielen ebenfalls Indoor für das Team DSHS SnowTrex und trainieren in der Halle und im Sand bei Jimmy Czimek, der außerdem (Beach-)Volleyballdozent an der Deutschen Sporthochschule Köln ist. „Die Zusammenarbeit mit Jimmy läuft super“, ist Silke Schrieverhoff begeistert. „Er bereitet unser Training systematisch vor und ist offen für unsere Vorschläge zu den Trainingsinhalten“, erklärt die 27-Jährige, die ihr Sportstudium bereits abgeschlossen hat und als Projektassistentin in der Sportentwicklung arbeitet. Dreimal die Woche trainiert das Zweigespann an der Playa in Cologne im Sand. Darüber hinaus steht auch das Hallentraining im Trainingsplan, das allerdings bis zum Beginn der Saisonvorbereitung im Juli noch nicht obligatorisch ist.

Erfolgreicher Saisoneinstieg

Am Wochenende stehen die Turniere an, zu denen die beiden meist donnerstagabends anreisen, um sich freitags in der Qualifikation zu messen. Bisher mit Erfolg: Bereits im April konnte das Beachvolleyballteam Preußer/Schrieverhoff zum Saisoneinstieg beim smart super Cup in Münster einen herausragenden 7. Platz belegen. „Das war ein Riesenerfolg“, freut sich Preußer.

Die smart beach tour ist die höchste Turnierklasse in Deutschland, ähnlich der Bundesliga in anderen Sportarten, ein smart super cup ist besonders hoch einzuordnen. Daneben gibt es Turniere, die von den Landesverbänden ausgerichtet und den Kategorien A(1)+, A(2) und B(3) zugeordnet werden, wobei A+ den höchsten Stellenwert hat, darauf folgt A und danach B.

Die Kölner Beach-Mädels, die erst seit dieser Saison als festes Team gemeinsam im Sand stehen, konnten sogar ihren ersten gemeinsamen A+-Turnier Gewinn einfahren: Beim Sparkassen-Beachcup Anfang Juni in Coesfeld war das Duo unschlagbar und sicherte sich wertvolle Ranglistenpunkte. Und die sind entscheidend! Denn die Top-16 der deutschen Rangliste sind bei der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand im September dabei – für die Kölner Mädels wäre das ein großer Erfolg.

Silke Schrieverhoff trainiert an der Playa de Cologne.

Kölnerinnen sind Studenten-Europameister

Mit Erfolgen kennen sich die Mädels des DSHS SnowTrex-Teams jedoch bereits bestens aus: In den vergangenen beiden Saisons spielten Melanie Preußer und Silke Schrieverhoff sehr erfolgreich ausgewählte Turniere. Das DSHS-Team holte sich 2014 in Berlin überraschend den Deutschen Hochschulmeistertitel – und das beim ersten gemeinsamen Turnier! Da Schrieverhoffs derzeitige Beachvolleyball-Partnerin Marina Wagner keine Studentin mehr war, holte Schrieverhoff die vier Jahre jüngere Sportstudentin Melanie Preußer ins Team. Nur ein Jahr später feierten die beiden gemeinsam einen weiteren riesigen Erfolg bei der Volleyball-Hochschul-Europameisterschaft auf Zypern, wo sie sich souverän und völlig unerwartet den EM-Titel holten.

2015 holten Preußer/Schrieverhoff bei der Studenten-EM auf Zypern den Titel.

„Das war unglaublich, wir wussten im Vorfeld gar nicht, was uns erwartet“, erinnert sich Schrieverhoff lächelnd. Spätestens nach diesem Erfolg war klar, dass Mittelblockerin Schrieverhoff und Abwehrspielerin Preußer perfekt als Beachduo zusammenpassen. Zum Abschluss der vergangenen Beach-Saison erreichte das damalige Interimsduo beim DVV smart beach cup in Kühlungsborn außerdem einen sehr guten 7. Platz, der durch die starke Konkurrenz besonders hoch einzuordnen ist.

Spiel, Spaß und Sieg

Das Motto der beiden Spielerinnen: Spiel, Spaß und Sieg. Bei jedem Match sollen Konzentration, Ehrgeiz, Teamwork und besonders viel Spaß im Vordergrund stehen. Dieses Wochenende geht es für das Beachteam nach Dresden zum 3. Tourstopp der smart beach tour. Ganz sicher ist jedoch noch nicht, ob Melanie Preußer wieder rechtzeitig fit sein wird. Die 24-Jährige, die gerade an ihrer Bachelorarbeit an der DSHS Köln schreibt, verletzte sich am vergangenen Wochenende beim A+Turnier in Wolfenbüttel, wo sich die beiden souverän ins Finale gekämpft hatten.

Beachvolleyballerin Melanie Preusser fährt auch gerne in den Skiurlaub.

Weitere Turniere stehen in Jena, Duisburg, Binz, Sankt Peter Ording und Kühlungsborn an. „Wir denken von Spiel zu Spiel und von Turnier zu Turnier“, erklärt Preußer. Das Finale der smart beach tour, die Deutsche Meisterschaft, am Timmendorfer Strand wäre ein Traum, allerdings sind die 16 vorhandenen Plätze hart umkämpft. Druck wollen sich die Mädels aber nicht machen. „Das würde uns nur stressen“, meint Schrieverhoff. Trainer Jimmy Czimek scheint jedoch zuversichtlich. Ein Zimmer zur DM am Timmendorfer Strand hat er jedenfalls schon gebucht.

  • Donnerstag, 16. Juni 2016
  • Autor: Alexandra Arendt
  • Kategorie: Event
Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...