Ski Alpin Weltcup 2019/2020: Die Rennen auf einen Blick

28. Januar 2019 - Carla Meyer

Jedes Jahr schaut die Skiwelt gebannt auf die Wettkämpfe beim FIS Ski Alpin Weltcup, bei dem die Besten der Besten an den Start gehen. Rund um den Globus fiebern Skifans dann immer mit, wenn ihre Stars sämtliche Pisten der Welt herunterbrettern. SnowTrex hat die Wettkämpfe der Saison 2019/2020 auf einen Blick:

Der Ski-Weltcup sorgt jedes Jahr für Begeisterung in der Skiwelt.

Ski Alpin Weltcup-Rennen 2019/2020 im Überblick

Datum Skiort Land
26.10. – 27.10.19 Sölden Österreich
16.11. – 17.11.19 Levi Finnland
30.11. – 01.12.19 Lake Louise & Beaver Creek Kanada & USA
14.12. – 15.12.19 Sankt Moritz & Val d’Isère Schweiz & Frankreich
20.12. – 21.12.19 Gröden & Val d’Isère Italien & Frankreich
22.12. – 23.12.19 Alta Badia & Val d’Isère Italien & Frankreich
22.12.19 Courchevel Frankreich
noch offen Courchevel & Madonna di Campiglio Frankreich & Italien
28.12. – 29.12.19 Bormio & Lienz Italien & Österreich
noch offen Oslo Norwegen
04.01. – 06.01.20 Zagreb Kroatien
14.01.20 Flachau Österreich
11.01. – 12.01.20 Adelboden & St. Anton Schweiz & Österreich
18.01.20 Wengen Schweiz
17.01. – 19.01.20 Wengen & Cortina d’Ampezzo Schweiz & Italien
18.01. – 19.01.20 Maribor Slowenien
24.01.20 Kitzbühel Österreich
25.01. – 26.01.20 Garmisch-Partenkirchen & Kitzbühel Deutschland & Österreich
28.01.20 Schladming Österreich
01.02. – 02.02.20 Maribor & Garmisch-Partenkirchen Slowenien & Deutschland
20.02. – 23.02.20 Bansko & Crans-Montana Bulgarien & Schweiz
07.03. – 08.03.20 Kvitfjell & Sotschi Norwegen & Russland
10.03.20 Stockholm Schweden
15.03. – 16.03.20 Kranjska Gora & Spindlermühle Slowenien & Tschechien
18.03. – 22.03.20 Cortina d’Ampezzo Italien

26. und 27. Oktober: Sölden (Österreich)

Großer Weltcup-Auftakt ist in Sölden. Am Rettenbachgletscher geht’s sowohl für die Damen als auch für die Herren mit einem Wettkampf im Riesenslalom los. Am Abend darf dann ausgiebig gefeiert werden.

16. und 17. November: Levi (Finnland)

Bevor die Reiseroute die Profi-Damen und die Profi-Herren trennt, treten beide nochmal in Levi an – jeweils zum Slalom.

30. November und 1. Dezember: Lake Louise (Kanada) & Killington (USA)

Rasant weiter geht’s für die Herren beim Abfahrts- und Super G-Rennen in Lake Louise. Die Damen treten parallel zum Slalom und Riesenslalom in Killington an.

6. bis 8. Dezember: Lake Louise (Kanada) & Beaver Creek (USA)

Nun sind die Damen in den kanadischen Bergen gefragt: In Lake Louise starten sie zum Abfahrtsrennen und zum Super-G. Zeitgleich sind die Herren in Beaver Creek zum Super-G, Abfahrtsrennen und Riesenslalom.

Ein toller Blick von der Weltcup-Piste in Bormio.

14. und 15. Dezember: Sankt Moritz (Schweiz) & Val d’Isère (Frankreich)

Zurück in Europa starten die Damen in Sankt Moritz in der Alpinen Kombination und im Super-G. Die Herren treten in den französischen Alpen in Val d’Isère zum Riesenslalom und Slalom an.

20. und 21. Dezember: Gröden (Italien) & Val d’Isère (Frankreich)

Nachdem die Herren abgereist sind, startet in Val d’Isère das Abfahrtsrennen der Damen. Vor der prächtigen Kulisse der Dolomiten bestreiten die Herren in Gröden ihre Wettkämpfe im Super-G und im Abfahrtsrennen.

22. und 23. Dezember: Alta Badia (Italien) & Val d’Isère (Frankreich)

In den französischen Alpen in Val d’Isère geht es für die Damen weiter im Super-G. Die Herren brettern im Riesenslalom und im Parallel-Slalom die Piste in Alta Badia runter.

22. Dezember: Courchevel (Frankreich)

Pause bei den Herren, Höchstleistung bei den Damen: In Courchevel werden die Wettkämpfe in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom ausgetragen.

 

Dezember: Courchevel (Frankreich) & Madonna di Campiglio (Italien)

Während es bei den Damen noch weiter geht, müssen auch die Herren wieder ran: Diesmal treten sie in Madonna di Campiglio zum Slalom an. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

28. und 29. Dezember: Bormio (Italien) & Lienz (Österreich)

Die Herren verbringen die Tage zwischen den Jahren auf Bormios Pisten und messen sich im Abfahrtsrennen sowie in der Alpinen Kombination. Die Damen starten währenddessen in Lienz im Riesenslalom und im Slalom.

Januar: Oslo (Norwegen)

Frohes neues Jahr heißt es beim großen City-Event in Oslo. Hier treten die Skiprofis im Parallelrennen an – nicht in den Bergen, sondern mitten in der City. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

4. und 6. Januar: Zagreb (Kroatien)

Nach dem Spektakel in Oslo geht es sowohl für die Damen als auch für die Herren weiter nach Zagreb. Hier treten beide beim Slalom an.

In Sölden ist wieder der Weltcup-Auftakt.

14. Januar: Flachau (Österreich)

Auch in Flachau macht der FIS Skiweltcup wieder Halt. Die Damen treten hier zum Slalomrennen an.

11. und 12. Januar: Adelboden (Schweiz) & St. Anton (Österreich)

Der Chuenisbärgli ruft! In Adelboden brettern die Herren im Slalom und Riesenslalom die Piste runter. Auf die Damen warten in St. Anton die Disziplinen Abfahrt und Super-G.

18. Januar: Wengen (Schweiz)

In der Schweizer Jungfrau-Region geht es in Wengen für die Herren um die Wurst: Alpine Kombination, Abfahrt und Slalom stehen an – im Angesicht von Mönch, Eiger und Jungfrau. Die Damen haben Pause.

17. bis 19. Januar: Wengen (Schweiz) & Cortina d’Ampezzo (Italien)

Während es für die Herren in Wengen noch weiter in der Alpinen Kombination, bei der Abfahrt und im Slalom geht, begeistern die Damen die Skiwelt beim Abfahrtsrennen und im Super-G in Cortina d’Ampezzo.

 

18. und 19. Januar: Maribor (Slowenien)

Für die Damen geht es in Slowenien weiter mit den Disziplinen Slalom und Riesenslalom. Die Herren haben Pause.

24. Januar: Kitzbühel (Österreich)

Von Wengen geht es für die Herren weiter nach Kitzbühel. Dort bestreiten sie die Disziplinen Abfahrt, Super-G und Slalom. Die Damen haben Pause.

25. und 26. Januar: Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) & Kitzbühel (Österreich)

Bei Garmisch-Partenkirchen denkt der Kenner gleich an die Kandahar. Die muss von den Damen im Abfahrtsrennen und beim Riesenslalom bestritten werden. In Kitzbühel geben die die Herren weiterhin Gas beim Abfahrtsrennen, Super-G und Slalom.

28. Januar: Schladming (Österreich)

Die Herren bleiben in Österreich in Schladming und beweisen sich im Slalom, während die Damen noch Pause haben.

1. und 2. Februar: Maribor (Slowenien) & Garmisch-Partenkirchen (Deutschland)

Im Februar geht es für die Damen in Slowenien weiter mit den Disziplinen Slalom und Riesenslalom. In Deutschland treten die Herren im Riesenslalom und Abfahrtsrennen an.

Die legendäre „Streif“ im Skigebiet Kitzbühel.

20. bis 23. Februar: Bansko (Bulgarien) & Crans-Montana (Schweiz)

Während die Herren zu Slalom, Riesenslalom und Alpiner Kombination starten, treten die Damen in Crans-Montana im Abfahrtsrennen, Slalom und zur Alpinen Kombination an.

7. und 8. März: Kvitfjell (Norwegen) & Sotschi (Russland)

Sowohl für die Herren als auch die Damen geht es mit Wettkämpfen im Abfahrtsrennen und Super-G weiter.

10. März: Stockholm (Schweden)

Noch immer in Schweden heißt es sowohl für die Herren als auch für die Damen: Parallel-Riesenslalom!

15. und 16. März: Kranjska Gora (Slowenien) & Spindlermühle (Tschechien)

Auch dieses Wochenende heißt es sowohl für die Damen als auch die Herren: Slalom und Riesenslalom – und das in Kranjska Gora und in Spindlermühle.

18. bis 22. März: Cortina d’Ampezzo (Italien)

Die Rennen des FIS Ski-Weltcups neigen sich langsam dem Ende zu. Großes Spektakel in Italien: Alle Skiprofis geben in sämtlichen Disziplinen nochmal alles. Wer gewinnt wohl die begehrten Trophäen der Weltcup-Saison 2019/20?

Die Pisten beim Weltcup sind atemberaubend steil.

Nervenkitzel pur: Diese 10 extremen Pisten rasen die Ski-Asse runter.

  • Montag, 28. Januar 2019
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Event
Après-Ski in Reischach – Das K1

Nach einem aufregenden Skitag auf den Pisten des Kronplatzes in Italien ist für die ...

Kleine Liftkunde – Liftarten von Schlepplift bis 3S-Bahn

Ohne Lifte wäre Skifahren nur halb so schön. Denn wer hat schon Lust, den Berg nach ...