Kunst am Berg – Kultur-Events auf und neben der Piste

11. Dezember 2014 - Katharina Teudt

Wintersport und Kultur ergänzen sich wunderbar. Das beweisen diverse Kunst-Events in den Skigebieten, die vielerorts Künstler und Interessierte zusammenbringen. Diese Ausstellungen sollten Sie nicht verpassen.

Multimediale Kunst zwischen Himmel und Hölle

Kulturbegeisterte Skifahrer werden diesen Winter am Arlberg wieder ins Staunen geraten. Zum 4. Mal steht Lech bei den “Cineastic Gondolas” ganz im Zeichen der Kunst. Zum diesjährigen Thema „Himmel und Hölle“ werden in zehn Eventräumen auf einer Höhe zwischen 1344 m und 2350 m unterschiedlichste Kunstwerke gezeigt. Dabei geht es nicht um Gemälde, sondern um aufwendige Kunst-, Raum- und Klanginstallationen von internationalen Künstlern. Während der Auffahrt in der Kino-Gondel laufen 24 internationale Animations-Kurzfilme. Oben an der Rüfi-Bergstation warten dann Ausstellungen und eine Filmlounge. Auf der Outdoor-Bühne treten am Abend DJs und Livebands auf und nach den Konzerten steigen zwei Aftershow-Partys in der Archiv Bar sowie im K.Club in Lech. Samstag, 13.12.2014, Lech am Arlberg

Lichtinstallation am Berg © LZTG/P. Ionian

Dieter Bohlen im Schnee

Wie jedes Jahr werden in Ischgl auch diesen Winter die „Formen in Weiß“ von Eiskünstlern kreiert und im Skigebiet auf der Idalp ausgestellt. 10 internationale Künstlerpaare haben fünf Tage Zeit für die Umsetzung eines Themas und werden auf den Pisten eine riesige Bühnenwelt erschaffen. Denn die befahrbare Open-Air-Galerie steht im Januar 2015 unter dem Motto „Casting Shows“. Hintergrund ist der Ischgl-Besuch von Dieter Bohlen und seiner Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“, die hier live vor Publikum gedreht wird. Beim Finale der “Formen in Weiß” am 16. Januar werden die besten Werke schließlich prämiert. Alle Eiskunstwerke sind bis Ende Mai im Skigebiet zu bewundern. Ob ein überlebensgroßer Dieter Bohlen aus Eis dabei sein wird, bleibt eine Überraschung. 12. – 16. Januar 2015, Ischgl

Eine Woche Kunstfestival

Zum 4. Mal wird Bad Gastein zum Schauplatz der Art on Snow, dem Kunstfestival, bei dem jeder mitwirken kann. Kinder und Erwachsene können in Malworkshops direkt an der Piste zum Pinsel greifen. Auch eine Fotoausstellung von insgesamt 76 Snowboard-Fotografen wird in Outdoor-Galerien im Ort zu sehen sein. So bleiben die Veranstalter ihrem Motto treu, die Kunstwerke an ihrem Ursprungsort im Schnee zu präsentieren. Highlight bei der Foto-Schau sind die Arbeiten von 16 der mitwirkenden Snowboard-Fotografen, die unter dem Titel „Tribute to the Snowboard Photography Yearbook“ ausgestellt werden. Außerdem ist natürlich auch wieder eindrucksvolle Eiskunst dabei. Renommierte Eiskünstler schleifen und schnitzen filigrane Skulpturen aus Eisblöcken, live im Skigebiet. So können Skifahrer oben auf dem Gipfelplateau am Fulseck zum Beispiel dem Gasteiner Alex Neumayer bei der Arbeit zusehen. 31. Januar – 06. Februar 2015, Bad Gastein

Freiluftkunst auf der Schmitten

Auf der Schmittenhöhe oberhalb von Zell am See ragen riesige Skulpturen in den Himmel auf. Da wären zum Beispiel ein überdimensionierter Tisch oder symmetrisch angeordnete Steinhaufen, die sich wunderbar in die Landschaft einfügen und doch zum Blickfang werden. Sie sind Teil eines künstlerischen Projekts, das bereits 1995 am Zeller Hausberg startete. Seit 2013 ist eine ständige „Galerie auf der Piste“ daraus geworden. Über den gesamten Berg sind mehr als 30 Skulpturen aufgestellt. Die Objekte wurden von Künstlern aus natürlichen Materialien wie Holz und Stein gestaltet, um den Einklang von Natur und Kultur zu betonen. Die Installationen sind zu einem der größten Freiluft-Kunsträume Europas avanciert und gehören zur Schmitten wie der Schnee zum Winter. Die Kunstwerke stehen unmittelbar am Skigebiet und sind von der Piste aus zu sehen. Ganzjährig, Schmittenhöhe – Zell am See

Skulptur “Kommunikation” © Wolfgang Lienbacher

Musemsprojekt in Südtirol

In einer Auflistung alpiner Kunstveranstaltungen dürfen die Berg-Museen von Extrembergsteiger Reinhold Messner nicht fehlen. Die „Messner Mountain Museums“ (kurz MMM) sind fünf Museen an fünf Standorten im italienischen Südtirol und Belluno. In der Schlossanlage Sigmundskron bei Bozen liegt der Hauptsitz des Museumsprojekts, dem MMM Firmian. Weitere Schauplätze sind das Schloss Juval bei Naturns, das Dolomites auf dem Monte Rite, das Ortles in Sulden und das Ripa auf Schloss Bruneck. Jeder Ort beschäftigt sich mit einem Aspekt der Bergwelt: der Mythos Berg, die Beziehung Mensch-Berg, der Fels, das Eis und das kulturelle Erbe der Bergvölker. Dafür werden unterschiedliche Kunstformen genutzt, sei es eine tolle Aussichtsplattform, die den Blick auf alpine Schönheiten frei gibt, Fotografien, Ölgemälde, bildende Kunst oder Artefakte. In jedem Fall lohnt sich ein Besuch! In den Wintermonaten haben allerdings nur das Ortles in Sulden am Ortler und das Ripa in Bruneck im Pustertal geöffnet. Ortles: 1. Sonntag im Dezember bis 01.05.2015, 14 – 18 Uhr; Ripa: 26.12.2014 – 25.04.2015, 12 – 18 Uhr.

Print Friendly and PDF
Der erste Skiurlaub: 15 Tipps für Skianfänger

Nicht aller Anfang muss schwer sein. Egal ob Kind oder Erwachsener – wer zum ersten ...

Skigebiet Nassfeld-Pressegger See

Dolce Vita und Wintersportspaß in einer Destination – das bietet das Skigebiet ...