Materialpflege: So übersommert die Ski-Ausrüstung

17. Mai 2017 - Katharina Teudt

Die Wintersport-Ausrüstung von Ski bis Schuh bedarf guter Pflege, damit sie lange intakt bleibt. SnowTrex nennt die wichtigsten Regeln, um das wertige Material langlebig zu halten.

Gepflegtes Material macht Wintersportlern lange Freude.

Faustregel

Jegliches Material braucht regelmäßige Pflege, damit es lange hält. Auch wenn es nicht häufig benutzt wird. Skiausrüstung ist starken Belastungen wie Kälte, Feuchtigkeit und Schlägen ausgesetzt. Die regelmäßige Ski-Pflege beim Fachmann ist unerlässlich. Im Skiurlaub ist zumindest das Trocken von Ski und Schuh eine tägliche Aufgabe. Spätestens nach der Saison aber gilt für Ski, Board, Kleidung und Schuhe: Säubern, trocknen, pflegen, einlagern.

Kanten und Belag schützen

Bevor Skier und Board eingelagert werden, sollte man das Material vorbereiten. Die Skier sollten von grobem Schmutz befreit und getrocknet werden. Die Kanten sollten noch einmal mit einem Kantenschleifer abgezogen werden, ansonsten sind sie für Flugrost anfällig. Zudem sollte der Belag am Ende der Saison aufgearbeitet, kleine Macken und Rillen ausgebessert werden. Wenn die Lauffläche am Ende noch einmal heiß gewachst wird, ist sie für die Sommermonate bestens konserviert.

Die Laufflächen werden durch die Wachsschicht geschützt.

Wer sich diese Arbeit nicht zutraut oder kein Equipment dafür zu Hause hat, der bringt die Latten am besten zum Service-Mann in den Fachhandel.

Bindung pflegen

Schmutz kann die Federn der Skibindung beeinträchtigen und somit die Auslösewerte verändern, daher sollte die Bindung vor der Einlagerung mit Wasser gesäubert werden. Um  die Mechanik zu pflegen, kann sie mit einem Spezialspray eingesprüht werden. Bevor man sie wieder benutzt, sollte die Bindung vom Fachmann justiert werden.

Ski- und Snowboardschuhe säubern

Auch Ski- und Snowboardstiefel müssen vor dem Verstauen vollständig sauber und trocken sein. Wer möchte schon nach dem Sommer einen Schimmelpilz in seinem Innenschuh vorfinden? Den Innenschuh aus der Schale bzw. dem Außenschuh entfernen und am besten mehrere Tage trocknen lassen. Auch der Außenschuh freut sich, wenn er von Erde, Streusalz und anderem Schmutz gereinigt wird. Erst wenn alle Bestandteile des Schuhs sauber und trocken sind, sollte man sie wieder zusammenbauen und mit geschlossenen Schnallen bzw. fester Schnürung einlagern.

Lagerung des Materials

Gelagert werden sollte die Ausrüstung auf jeden Fall in einem trockenen und dunklen Raum. Am besten eignen sich trockene Kellerräumen oder Dachboden. Gartenhäuser oder Garagen sind grundsätzlich nicht zu empfehlen. In Räumen mit starken Temperaturschwankungen besteht die Gefahr, dass sich Kondenswasser am Material bildet und Rost entsteht. Kunststoffe reagieren auf UV-Strahlung, daher sollte beim Einlagern zu viel Lichteinstrahlung vermieden werden.

Zubehör von Helm bis Handschuhe

Auch die Schutzausrüstung wie der Helm, die Skibrille und die Handschuhe wollen gepflegt werden. Bevor der Helm im Schrank oder im Keller verschwindet, sollte er noch einmal gründlich gereinigt und idealerweise desinfiziert werden. Bei manchen Modellen lassen sich die Polster herausnehmen und separat waschen.

Skibrillen sollten grundsätzlich nur mit einem Mikrofasertuch geputzt werden. Die Anti-Fog-Beschichtung auf der Innenseite sollte so wenig wie möglich gerieben werden. Für Handschuhe mit Lederbesatz empfiehlt sich die regelmäßige Lederpflege.

Bei aller Schutzausrüstung gilt es, auf kleine Risse oder Defekte zu achten, die den Schutz beeinträchtigen können. Ein Helm mit einem Riss in der Schale sollte unbedingt ersetzt werden.

Skikleidung pflegen

Skibekleidung kann in der Waschmaschine oder der Reinigung gewaschen werden. Das gilt auch für Dritte-Lage-Jacken und -Hosen, die nicht direkt auf der Haut anliegen. Für die Wäsche sollten nur Schonwaschmittel und auf keinen Fall Weichspüler benutzt werden.

Bei Hardshell-Jacken und -hosen sollte nach dem Waschen die Imprägnierung aufgefrischt werden. Es gibt spezielle Textil-Waschmittel, die den Imprägnierschutz bereits beinhalten. Je nach Obermaterial und Hersteller empfiehlt sich jedoch eine separate Behandlung mit Imprägnier-Spray und anschließendem Fixier-Föhnen.

Skifahren im Sommer

Das Material ist nun getrocknet, gereinigt und sicher im Keller oder Dachboden eingelagert. Prima! Doch der Sommerschlaf für Ski und Schuh kann kurz ausfallen. In einigen Gletscherskigebieten in den Alpen gibt es die Möglichkeit, sich im Sommer auf den Brettern zu vergnügen.

Wer sich also entschließt, im Juli oder August die Skier zum Sommerskilauf schon wieder auszupacken, sollte Folgendes beachten: Auch wenn die Ausrüstung nur wenige Tage oder nur für ein paar Stunden in den Schnee kommt, muss das Material danach ebenso versorgt werden wie sonst auch. Säubern und trocken ist also auch nach nur einem Tag im Schnee wichtig, um das Material langlebig zu halten.

Wer sich an diese Regeln hält, wird lange Freude an seiner Ausrüstung haben.

Print Friendly and PDF
Kössen – Skigebiet Hochkössen

Das Familienskigebiet Hochkössen im Kaiserwinkl zeichnet sich durch ...

Autofreier Skiurlaub – ganz entspannt ankommen!

Teuer, zeitraubend, stressig – mit dem Auto in die Berge fahren kann ungemütlich ...