Skiausrüstung leihen oder kaufen?

24. Oktober 2017 - Carla Meyer

Die passende Skiausrüstung ist essenziell für jeden Skiurlaub. Doch ab wann lohnt sich der Kauf von Skiern, Stöcken, Schuhen & Co. und unter welchen Voraussetzungen sollten Wintersportler ihre Skiausrüstung besser leihen? Wie so oft gibt es auch hier Vor- und Nachteile. SnowTrex zeigt, was fürs Leihen und was fürs Kaufen von Skiausrüstung spricht:

Ob man Skiausrüstung kauft oder leiht, will gut durchdacht sein.

Vorteile von Leihskiern

Leihskier sind in der Regel topaktuell und gut aufgearbeitet. Zwischen den Saisons müssen Wintersportler sich nicht um die Pflege ihres Materials kümmern, geschweige denn Geld dafür ausgeben. Darüber hinaus können sie immer wieder neue Modelle ausprobieren. Auch im Hinblick auf die Anreise haben Leihski den entscheidenden Vorteil, dass man sie erst vor Ort bekommt und nicht mit Platzproblemen im Auto zu kämpfen hat. Das gilt auch für die Sauberkeit im Auto, sind benutzte Ski doch häufig sehr schmierig.

Vorteile von eigenen Skiern

Um die Aufarbeitung der eigenen Ski muss man sich zwar zwischen den Saisons selbst kümmern, dafür sind sie aber auch nur dann im Einsatz, wenn man sie selbst fährt. Das ist ein großer Vorteil gegenüber dem Dauereinsatz von Leihski, durch den die Spannung der Ski schneller verloren gehen kann. Viele Wintersportler schätzen es auch, an ihre Ski gewöhnt zu sein und sich eben nicht immer wieder auf neue Modelle einstellen zu müssen.

Häufiges Skifahren spricht für Ski-Kauf

Ob man Skier kaufen oder leihen sollte, hängt maßgeblich mit der Zeit zusammen, die man auf Skiern verbringt. Geht man davon aus, dass Skier etwa 20 bis 30 Euro Leihgebühr am Tag kosten (ggf. plus Leihgebühr für Schuhe) und man im Jahr etwa 10 bis 14 Tage im Skiurlaub verbringt, so hat man den Kaufpreis – zumindest für ein Auslaufmodell – bereits nach der zweiten Saison wieder „drin“. Wer aber weniger als zwei Wochen im Jahr Ski fährt, der sollte sich gut überlegen, ob er wirklich eigene Ski benötigt. Und nur mit dem Kauf ist es ja nicht getan: Kosten für Pflege beziehungsweise Aufarbeitung kommen noch hinzu.

Eigene Ski vs. Leihski: Wintersportler müssen abwägen.

Skiausrüstung für Kinder

Für Kinder kann man relativ klar sagen, dass Leihen großen Sinn macht. Kinder wachsen in der Regel so schnell, dass ein teurer, eigener Ski oder eigene Schuhe oft schon nach einer Saison wieder zu klein sind. Die Investition in eine eigene Ausrüstung lohnt sich daher meistens erst dann, wenn Kinder ausgewachsen sind. Wer den Mittelweg wählen möchte, der kann sich auch auf Skibasaren nach nicht allzu teurer, eigener Ausrüstung für den Nachwuchs umschauen oder das Angebot zahlreicher Sportgeschäfte nutzen, Ski zu leasen.

Erst Schuhe, dann Skier kaufen

Wer plant, sich eine eigene Skiausrüstung zuzulegen, der sollte sein Geld zuerst eher für eigene Schuhe ausgeben als für Skier. Während Leihski dem Fahrer in der Regel wenig Probleme bereiten, sieht das bei Leihschuhen schon anders aus: Man rutscht, es drückt oder der Schuh sitzt so eng, dass die Füße schnell kalt werden. Für Wintersportler, die regelmäßig Skifahren, lohnt sich die Investition in ein paar eigene, komfortable Skischuhe also durchaus. Wichtig zu beachten: zuhause mit den neuen Schuhen Probe laufen!

Skihelm und Skibrille

Die meisten Sportgeschäfte bieten Skihelme und -brillen auch zum Leihen an. Oftmals sind sie bereits im Leihpreis für Ski, Schuhe und Stöcke enthalten. Aber zugegeben: Einen Skihelm zu tragen, den vorher schon andere Wintersportler getragen haben, ist nicht jedermanns Sache. Auch hier gilt wieder: Diejenigen, die das Skifahren erst einmal kennenlernen möchten, sollten sich nicht direkt einen eigenen Skihelm zulegen. Sobald man aber weiß, dass man noch öfters Skifahren gehen wird, ist neben den Schuhen auch der Helm eine gute erste Investition. Idealerweise hat man eine dazu passende Skibrille, die gut mit dem Helm abschließt.

Für Kinder lohnt es sich meistens, Skiausrüstung zu leihen.

Wenn leihen, dann online

Mittlerweile bieten viele Sportgeschäfte Rabatte an, wenn man die Ausrüstung bereits von zu Hause aus online bucht. Das bedeutet nicht, dass man vor Ort nichts mehr testen kann. Man bucht lediglich Modellarten zum Frühbucherpreis. Wer nicht zufrieden ist, der sollte keine Scheu haben, Skier oder Schuhe nach einen Tag nochmal auszutauschen. Ein weiterer Vorteil: Als Urlauber in der Hauptsaison braucht man keine Sorge zu haben, dass Ausrüstungsgegenstände vergriffen sind. Zwar muss man gegebenenfalls in der Schlange anstehen, kann dies aber mit dem Gedanken, auf jeden Fall bald ausgerüstet auf der Piste zu stehen, gut verkraften.

 

Auf die Frage „Skiausrüstung leihen oder kaufen?“ gibt es – leider – keine eindeutige Antwort. Jeder Wintersportler muss verschiedene Aspekte abwägen: Wie oft fahre ich Ski? Wie gut fahre ich Ski? Was erwarte ich von meiner Ausrüstung? Wie wichtig sind mir hoher Komfort und hohe Qualität? Wichtig ist auf alle Fälle, dass man sich mit seiner Skiausrüstung sicher und wohl auf der Piste fühlt.

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...