Skiausrüstung für Kinder – Die perfekte Ausrüstung für den Nachwuchs auf der Piste

4. Januar 2024 - SnowTrex

Skifahren ist ein toller Wintersport für Kinder! Bei den ersten Abfahrten auf blauen Anfängerpisten sollte dabei immer der Spaß im Vordergrund stehen. Genau dafür benötigt der Pistennachwuchs die richtige Skiausrüstung. Und damit die Tage im Skigebiet, für alle zu einem tollen Erlebnis werden, muss das Skimaterial an zwei Stellen unbedingt punkten – beim Komfort und bei der Sicherheit. Worauf Eltern bei der Auswahl von Skiern, Skischuhen und Skihelmen für ihre Kleinen noch achten sollten, erklärt SnowTrex.

Damit die Kids im Winter Spaß auf der Piste haben, muss die Skiausrüstung passen.


Die Bedeutung der richtigen Skiausrüstung für Kinder

Die Basics der Skiausrüstung für Kinder sind entscheidend für einen guten Start ins alpine Abenteuer. Eine richtige Wahl garantiert, dass die Kleinen nicht nur Spaß haben, sondern auch sicher die Hänge hinuntergleiten. Entsprechend sorgfältig muss die Auswahl der passenden Ski, Schuhe und Helme sein. Vor allem Skihelme sind ein Muss, um die empfindlichen Köpfe der Kleinen zu schützen. Hier sollte unbedingt auf aktuelle EU-Sicherheitszertifikate und eine bequeme Passform geachtet werden. Gleiches gilt für Skischuhe, die bequem sein und perfekt passen sollten, um Fußschmerzen zu vermeiden. Wichtig sind auch sorgfältig ausgewählte Skistöcke, die das Gleichgewicht fördern und der Größe des Kindes entsprechen.

Auf der Piste ist auch für Kinder eine gute Sicht unerlässlich. Deshalb ist eine hochwertige Skibrille mit UV-Schutz ein Muss. Sie schützt nicht nur vor blendender Sonne, sondern auch vor eisigem Fahrtwind. Bei winterlichen Temperaturen in den Bergen ist außerdem Thermokleidung unverzichtbar, die die kleinen Skifahrer warm und trocken hält. Doch bevor es auf die Piste geht, ist die richtige Vorbereitung das A und O. Training und Übung verbessern dabei das Fahrkönnen der Kinder. Und damit sie dieses auch unter Beweis stellen können, braucht es eine hochwertige Skiausrüstung, die durch Sicherheit und Langlebigkeit glänzt. Auch wenn die Anschaffungskosten zunächst höher sind, zahlt es sich langfristig aus – im wahrsten Sinne des Wortes.

Wie Sie die passende Skiausrüstung für Ihr Kind finden

Das optimale Skiequipment für Kinder zu finden, kann für Eltern eine schwierige Aufgabe sein. Schließlich müssen verschiedene Faktoren wie Größe, Gewicht und Können des Nachwuchses sorgfältig berücksichtigt werden, damit der Skispaß nicht zu kurz kommt. Auf der Suche nach einem gut sitzenden Skihelm oder einer hochwertigen Skibrille gibt es verschiedene Anlaufstellen, die man um Rat fragen kann. Zum einen bieten sich Produkttests in Wintersportzeitschriften oder bei Fachinstituten wie der Stiftung Warentest an, die es sowohl in gedruckter Form als auch online zu kaufen gibt.

Wer hingegen bei der Wahl der richtigen Skier Wert auf die direkte Beratung durch einen Experten legt oder sie lediglich ausleihen und nicht kaufen will, kann entweder im Skigebiet selbst oder bereits zu Hause mit den Kindern ein Sportfachgeschäft aufsuchen. Dort kann das Personal im Gespräch das individuelle Fahrkönnen des Skinachwuchses ermitteln und dementsprechend die passende Skiausrüstung empfehlen. Außerdem darf das Material im Geschäft gleich anprobiert und angepasst werden, falls etwa die Skischuhe zu klein oder der Helm zu groß sind.

Je nach Alter und Größe des Kindes braucht es natürlich die passende Skiausrüstung und die kann durch Wachstumsschübe von Jahr zu Jahr eine andere sein.

Wichtige Punkte bei der Auswahl von Skischuhen, Skihelm und Skibrille

Bei der Skibekleidung kann man – ob groß oder klein – immer Wert auf Design oder Funktionalität legen. Bei Skischuhen, Skihelmen und Skibrillen für Kinder sollte hingegen immer die Passform im Vordergrund stehen. Denn gerade diese drei Teile des Skiequipments für Kinder sind wie bei den Erwachsenen sicherheitsrelevant. So bilden die Skischuhe das wichtige Verbindungsstück zwischen Körper und Ski, der Helm schützt auch bei harmlos erscheinenden Stürzen vor möglichen lebensbedrohlichen Kopfverletzungen und die Skibrille sorgt für optimale Sicht auch bei ungünstigen Sichtverhältnissen auf der Piste. Wenn das alles gewährleistet ist, kann der Blick auch im Anschluss zudem darauf gerichtet werden, ob es den jeweiligen Helm auch in der passenden Farbe zur Skijacke gibt.

Skischuhe für Kinder

Bei Skischuhen für Kinder ist die richtige Größe entscheidend für Sicherheit und Spaß auf der Piste. Da vor allem der ganz junge Skinachwuchs bis zur neuen Wintersaison schnell aus den alten Schuhen herauswächst, haben einige Hersteller inzwischen eine interessante Innovation auf den Markt gebracht: den „mitwachsenden“ Kinderskischuh. Diese Modelle können durch ihre spezielle Konstruktion bis zu vier Schuhgrößen abdecken. Generell ist darauf zu achten, dass die Skischuhe nicht zu groß sind. Sonst haben die Kinder auf der Piste weniger Halt und Kontrolle über die Ski, was zu Unfällen führen kann. Generell berücksichtigen die meisten Skischuhhersteller, dass sich alle Kinderfüße noch im Wachstum befinden. Ihre Produkte haben daher durchwegs einen leichteren oder „weicheren“ Flex und einen kürzeren Schaft als Modelle für Erwachsene. Das erhöht Komfort und Fahrspaß, da die kleinen Skifahrer mehr Bewegungsfreiheit und Kontrolle haben. Welche Skischuhgröße, auch Mondopoint genannt, zu welchem Kinderfuß passt, zeigt die folgende Tabelle:

Mondopoint (MP)Fußlänge in Zentimeter (cm)Schuhgröße EU
12012,019,5
12512,3 bis 12,720 und 20,5
13013 bis 13,321 und 21,5
13513,522
14013,8 bis 14,222,5 und 23
14514,6 bis 14,823,5 und 24
15015,024,5
15515,4 bis 15,725 und 25,5
16016,0 bis 16,426 und 26,5
16516,627
17016,9 bis 17,327,5 und 28
17517,628,5
18017,9 bis 18,229 und 29,5
18518,5 bis 18,830 und 30,5
19019,231
19519,5 bis 19,831,5 und 32
20020,032,5
20520,4 bis 20,733 und 33,5
21021,0 bis 21,334 und 34,5
21521,735
22022,0 bis 22,435,5 und 36
22522,636,5
23023,0 bis 23,237 und 37,5
23523,638

Ein weiterer Aspekt neben der Größe ist natürlich das Gewicht der Skischuhe. Besonders kleine und zierliche Kinder benötigen leichte Schuhe, die ihnen Stabilität bieten, ohne sie unnötig zu belasten. Auch hier gibt es Modelle, die teilweise weniger als ein Kilogramm wiegen und trotzdem guten Halt bieten. Durch die stabile Außenschale aus Hartplastik ist auch der Einstieg in den Skischuh für Kinder oft eine Herausforderung. Hier helfen selbstjustierende Laschen, die das An- und Ausziehen erleichtern. Für die ganz Kleinen gibt es sogar spezielle Skischuhe mit Heckeinstieg. Das alles sorgt für einen guten Tragekomfort, der durch eine entsprechende Belüftung der Skischuhe noch gesteigert werden kann. So ermöglicht ein herausnehmbarer Innenschuh das Trocknen und Lüften des Materials, um unangenehme Gerüche und Feuchtigkeit zu vermeiden.

Skihelm für Kinder

Ein gut sitzender, hochwertiger Skihelm für Kinder schützt nicht nur vor Kopfverletzungen, sondern kann im Extremfall sogar lebensrettend sein. Um das optimale Modell zu finden, braucht es vorrangig ein Maß: den individuellen Kopfumfang. Dieser wird bei Kindern und Erwachsenen etwa einen Zentimeter oberhalb der Augenbraue gemessen. Ob der Skihelm dann passt, lässt sich leicht auf der Rückseite erkennen, wo das Maß meist aufgedruckt ist. Die richtige Helmform ist natürlich in erster Linie für die Sicherheit entscheidend. Aber auch der Tragekomfort hängt davon ab. So muss der Helm auch ohne geschlossenen Kinnriemen gut sitzen. Der beste Test dafür sind leichte Kopfbewegungen wie Nicken oder Schütteln, bei denen er nicht verrutschen darf.

Um sich bei der Anprobe im Fachgeschäft an den passenden Helm heranzutasten, empfehlen Experten, mit größeren Modellen zu beginnen und sich langsam an kleinere Größen heranzutasten. Wenn sich der Helm dann bei Bewegungen nicht nur auf den Haaren hin und her bewegt, sondern auch die Kopfhaut leicht mitzieht und die Position konstant bleibt, dann passt er im wahrsten Sinne des Wortes. Natürlich sollte der Helm auch nicht zu klein sein, da sonst unangenehme Druckstellen am Kopf entstehen können.

Skibrille für Kinder

Egal, ob der Skinachwuchs im Winter die Pisten in den Bergen erkundet oder sich beim Rodeln vergnügt, die Anforderungen an eine Skibrille für Kinder bleiben die gleichen. Eines der wichtigsten Kriterien ist dabei der UV-Schutz, denn Kinderaugen reagieren sehr empfindlich auf direkte Sonneneinstrahlung. Daher ist es ein Muss, dass das Modell der Wahl einen hundertprozentigen Schutz vor UVA-, UVB- und UVC-Strahlen bietet. Ansonsten ist auch die Passform der Skibrille wichtig. Sie sollte sowohl der Helmform als auch der Kopfform des Kindes entsprechen und weder zu groß noch zu klein sein. Belüftungsschlitze am oberen Rand der mittlerweile sehr kratzfesten Gläser sorgen zudem dafür, dass die Brille möglichst lange beschlagfrei bleibt und die Kinder stets klare Sicht haben. Generell spielt auch die Robustheit bei Kinderskibrillen eine große Rolle. Besonders langlebig sind Modelle mit Doppelscheiben und bruchsicherem Rahmen aus Polycarbonat.

Wie bei den Erwachsenen auch, muss die Skibrille bei Kindern genau zum Helm passen.

Tipps zur richtigen Größe und Einstellung der Skiausrüstung

Für die Größe und die richtige Einstellung der Skiausrüstung von Kindern gelten die gleichen Kriterien wie für Erwachsene. Die Individualität des Wintersportlers spielt dabei die größte Rolle, denn je nach Größe, Gewicht, Alter und Können wird unterschiedliches Material benötigt. Bei Helm und Skibrille sollte jedoch immer darauf geachtet werden, dass beides optimal und aus Sicherheitsgründen ohne Abstriche auf den Kopf bzw. ins Gesicht des Trägers passt. Auch die richtige Länge der Skistöcke für Kinder lässt sich leicht ermitteln. Dazu wird der gewünschte Skistock einfach umgedreht, mit der Hand unter dem Kunststoffteller festgehalten und der Griff auf den Boden gestellt. Zeigt der Unterarm nun parallel zum Boden, ist die Skistocklänge optimal.

Weniger starr sind dagegen die Eigenschaften, die Skischuhe und Ski für Kinder erfüllen sollten. Beide müssen zwar in Länge und Größe genau auf die Kleinen abgestimmt sein, das Material kann aber individuell an das Kind angepasst werden. Bei den Skischuhen gilt: Je höher der Flex, also die Steifigkeit des Modells, desto mehr Kraft wird beim Steuern des Skis benötigt. Das bedeutet: „Weichere“ Skischuhe sind besser für Kinder, die gerade ihre ersten Schwünge auf der Piste machen, während „härteres“ Material für den Skinachwuchs geeignet ist, der schon seit Jahren mit den Eltern in den Winterurlaub in die Berge fährt. Bei den Skiern profitieren Anfänger wiederum von kürzeren Brettern, da diese eine bessere Kontrolle und Wendigkeit ermöglichen. Längere Modelle sind dagegen eher etwas für junge Skicracks, die Geschwindigkeit und Stabilität auf der Piste suchen.

So wird die Skilänge für Kinder berechnet

Die Skilänge für Kinder lässt sich relativ einfach anhand ihres Könnens berechnen. Bei absoluten Neulingen auf der Piste sind die Latten am besten 40 cm kürzer als die eigentliche Körperlänge. Bei Anfängern sinkt dieser Wert auf 35 cm, bei Fortgeschrittenen auf 30 cm, bei Könnern auf 15 cm und bei Profis reicht es, wenn die Skier nur etwa 5 cm kürzer sind als die Körperlänge.

Sicherheit auf der Piste – Was Sie beachten sollten

Sicherheit beim Skifahren ist immer wichtig, besonders für Kinder. Schließlich sind die Geschwindigkeiten auf den Pisten oft hoch und der Schnee auf den Abfahrten meist hart oder eisig. Vor Kopfverletzungen schützen hier natürlich Skihelme. Die sind zwar nicht in allen Alpenländern Pflicht, gehören aber zu jeder modernen Skiausrüstung. Wie das restliche Skimaterial auch, sollten Eltern die Helme regelmäßig kontrollieren. Selbst kleine Risse oder Kratzer dürfen nicht ignoriert werden. Notfalls muss sofort ein neuer Kopfschutz her, ansonsten halten gute Produkte in diesem Bereich drei bis fünf Jahre.

Zudem sind für die Sicherheit auf der Piste noch folgende Fragen zu beachten: Passen die Skischuhe und drücken nicht am Fuß? Haben die Stöcke die richtige Länge? Sind die Skier dem Gewicht und der Größe meines Kindes angepasst? Ist die Bindung richtig eingestellt? Kennen die Kinder die Verhaltensregeln auf der Piste? Wenn all diese Fragen mit gutem Gewissen beantwortet werden können, steht einem sicheren Skitag nichts mehr im Wege.

Kinder sollen sich mit ihrer Skiausrüstung auf der Piste wohlfühlen und dieses Gefühl wird in erster Linie über die Sicherheit vermittelt.

Die Vorteile von Leih-Skiausrüstung für Kinder

Die Entscheidung für eine Leih-Skiausrüstung für Kinder kann sich finanziell lohnen. Denn Kinder wachsen schnell und passen so in der neuen Skisaison nicht mehr in die Ausrüstung der vergangenen Saison. Hier müssten also fast jedes Jahr neue Ski oder Skischuhe gekauft werden, und das ist nicht günstig. Denn Kinderski können bis zu 100 Euro und mehr kosten, Kinderskischuhe neu zwischen 70 und 150 Euro, Skistöcke bis zu 50 Euro, der Helm bis zu 100 Euro und die Skibrille mindestens 50 Euro. Nicht zu vergessen, die Skibekleidung, wo für Hose, Jacke, Unterwäsche und Socken nochmals bis zu 200 Euro investiert werden müssen.

Ganz anders sieht es da bei der Leihausrüstung aus. Hier sind nicht nur die Kosten geringer, sondern es gibt auch immer die richtige Größe für die Kinder in den Fachgeschäften im Skigebiet oder zu Hause. Außerdem übernimmt der Verleiher die Wartung und Pflege des Materials, sodass die Ausrüstung immer in einwandfreiem Zustand ist. Ein weiterer Vorteil: Die Wintersportler müssen sich nur während der Reise um die Aufbewahrung kümmern und können die Ski vor der Abreise einfach wieder abgeben. Zudem können die Kinder die Skiausrüstung direkt auf der Piste ausprobieren und bei Nichtgefallen noch am selben Tag umtauschen. Für Eltern, die einen Mittelweg zwischen Neukauf und Verleih gehen wollen, gibt es noch folgende Alternativen: Zum einen können sie auf Skibasaren nach günstiger Ausrüstung stöbern, die Ski-Leasing-Angebote vieler Sportgeschäfte nutzen oder im Internet nach Skitausch-Angeboten suchen.

Pflegetipps für die Skiausrüstung Ihres Kindes

Was für das Material der Erwachsenen gilt, gilt auch für die Skiausrüstung der Kinder: Auch hier nützen die besten Ski, Helme und Brillen nichts, wenn sie nicht richtig gepflegt und dann im Sommer gelagert werden. Vor allem das Wachsen und Kantenschleifen darf auch bei Kinderskiern nicht vergessen werden – gerade nach Saisonende. Um Rost und andere Verschleißerscheinungen zu vermeiden, ist es unbedingt notwendig, die gesamte Skiausrüstung nach jedem Pistentag von Salz, Schnee und Schmutz zu befreien. Die Aufbewahrung an einem warmen und trockenen Ort, sowohl zu Hause als auch im Skigebiet, ist ebenso selbstverständlich. Nach der Skisaison ist es schon aus Sicherheitsgründen ein Muss, die Skier und Skischuhe der Kinder von einem Fachhändler reparieren zu lassen.

Welche Skiausrüstung benötigen Kinder und wie sollte sie vor dem Start in die neue Skisaison gepflegt werden? All diese Fragen beantwortet der Experte in diesem Video:

Richtige Skiausrüstung für Kinder - Skischuhe, Ski, Helm, Kleidung

Tag für Tag sorgt die Skibrille auf der Piste für beste Sicht – auch bei Kindern. Dementsprechend sorgfältig sollten die Googles gepflegt werden. Auf die Reinigung mit einem Taschentuch oder einem Kleidungsstück sollte unbedingt verzichtet werden, um Kratzer zu vermeiden. Stattdessen genügt lauwarmes Wasser und anschließendes Trocknen an der Luft. Sind die Brillengläser wieder trocken, sollten sie innen und außen mit einem Mikrofaser- oder Brillenputztuch vorsichtig abgewischt werden.

Skikleidung und Skihelme für Kinder immer trocken lagern

Richtig waschen heißt es zudem bei der Skibekleidung für Kinder. Für Skijacken, Skihosen und Skihandschuhe gibt es inzwischen spezielle Waschmittel. Sie sollten daher getrennt von der normalen Wäsche in der Waschmaschine landen. Thermounterwäsche, die Kinder unter der eigentlichen Skikleidung tragen sollten, damit sie auch an kalten Wintertagen auf der Piste nicht frieren, kann dagegen ganz normal gewaschen werden. Die Skikleidung sollte danach optimal getrocknet und anschließend sorgfältig imprägniert werden, damit sie in der nächsten Saison auf der Piste vor Nässe geschützt ist. Jacken, Hosen und Handschuhe gehören ebenso wie Skihelme in den Kleiderschrank, auf den Dachboden oder in den Keller. Für die Pflege des Kopfschutzes gilt übrigens fast das Gleiche wie für die restliche Skiausrüstung. So sollte die Außenschale des Helms täglich abgewischt werden, um eventuelle Risse oder Löcher zu entdecken und Schmutz zu entfernen.

Skiausrüstung für Kinder – Investition in die Zukunft des Skisports

Warum ist eine gute Skiausrüstung für Kinder auch eine Investition in die Zukunft des Skisports? Zum einen sorgen perfekt eingestellte Skier, bequeme Skischuhe und ein warmer Helm von Anfang an für ein sicheres und positives Skierlebnis, das die Begeisterung der Kinder weckt und fördert. Außerdem gibt die Wahl der richtigen Skiausrüstung den jungen Skifahrern Selbstvertrauen, da sie sich auf der Piste sicherer fühlen und mehr Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten haben. Eine bequeme Skiausrüstung hat zudem den Vorteil, dass sich die Kinder nicht etwa durch unangenehme Druckstellen und daraus resultierende Schmerzen ablenken lassen. Das erhöht den Spaß am Skifahren, da sie sich besser auf die Kontrolle des Skimaterials konzentrieren und so die Aktivität richtig genießen können.

Skifahren will geübt sein und wenn die Kinder schon in der Skischule mit der richtigen Skiausrüstung Spaß auf der Piste haben, sind die Wintersportler der Zukunft geboren.

Diese tollen Ersterfahrungen und die daraus resultierende positive Verstärkung fördern wiederum das langfristige Interesse am Skisport. Denn Kinder, die Freude und Sicherheit beim Skifahren erleben, sind eher motiviert, den Sport kontinuierlich auszuüben und sich zu verbessern. Und da gerade in jungen Jahren die Zeit auf der Piste gemeinsam mit den Eltern im Skiurlaub verbracht wird, wird sie gleichzeitig zur Familienzeit, in der die gemeinsamen Erlebnisse auf der Piste die Bindung zwischen Eltern und Kindern stärken.

FAQ zu Skiausrüstung für Kinder

Was gehört zur Skiausrüstung für Kinder?

Eine komplette Skiausrüstung für Kinder muss aus folgenden Teilen bestehen: Skier (mit montierter Bindung), Skischuhe, Skistöcke, Skihelm und Skibrille. Eine gute Skibekleidung ist unerlässlich. Dazu gehören Skihose, Skijacke, Skiunterwäsche und Skisocken.

Wie viel kostet eine Skiausrüstung für Kinder?

Wie für Erwachsene sind auch die Kosten für die Skiausrüstung für Kinder in der Anschaffung recht hoch. So können Kinderski oder auch ein Snowboard für Kinder bis zu 100 Euro und mehr kosten. Dazu kommt weiteres Material für die Piste: Gute Kinderskischuhe kosten neu zwischen 70 und 150 Euro, Skistöcke für die Kleinen bis zu 50 Euro, der Helm bis zu 100 Euro und die Skibrille mindestens 50 Euro. Zudem sollte auch bei der Skikleidung nicht gespart und für Hose, Jacke, Unterwäsche und Socken bis zu 200 Euro investiert werden. Wer also alles neu kaufen möchte, muss im günstigsten Fall mit über 500 Euro pro Kind kalkulieren.

Wo kann Skiausrüstung für Kinder gekauft oder geliehen werden?

Skiausrüstung für Kinder kann heute natürlich auch im Internet direkt bei den Herstellern oder über (Winter-)Sportportale gekauft werden. Und wer hier Wert auf eine persönliche Beratung durch einen Fachmann legt, kann im Skigebiet oder zu Hause ein Sportgeschäft aufsuchen und sich dort an das Personal wenden. Schnäppchenjäger werden dagegen auf Skibasaren, etwa von Skiclubs, auf der Suche nach günstiger Skiausrüstung fündig. Leih-Skiausrüstung gibt es ebenfalls in den Fachgeschäften der Skigebiete, die meist auch Skileasing anbieten, also eine Mischung aus Kaufen und Mieten. Ansonsten gibt es online mittlerweile auch zahlreiche Skitausch-Angebote.

Wann sollte die Skiausrüstung für Kinder ersetzt werden?

Wie so vieles hat auch die Skiausrüstung für Kinder nur eine begrenzte Lebensdauer und muss eines Tages ersetzt werden. Auch hier gilt das Gleiche wie bei der Ausrüstung der Erwachsenen: Ski, Bindung und Skischuhe der Kinder müssen nach zehn Jahren ersetzt werden, wenn sie sie überhaupt so lange fahren. Dagegen ist die Lebensdauer der Skihelme für die Kleinen oft viel relevanter, da sie diese auch länger als eine Saison tragen. Hier hält der Kopfschutz, wenn er intakt ist – je nach Material – nicht ganz so lange. Produkte mit einer Helmschale aus Polycarbonat sollten daher nach drei Jahren, Helme aus Carbon spätestens nach fünf Jahren ausgetauscht werden.

Wie wird die Skilänge für Kinder berechnet?

Die Skilänge für Kinder zu berechnen, ist eigentlich ganz einfach. Hier gilt, dass sie sich immer am Können des Skinachwuchses orientiert. So sollten die Ski bei Kids, die auf der Piste noch absolut neu sind, am besten 40 cm kürzer als die eigentliche Körperlänge sei. Bei Anfängern liegt der Wert dann bei 35 cm und bei Fortgeschrittenen sowie Könnern bei 30 oder 15 cm. Kinder, die dagegen schon professionell und fix auf den Abfahrten unterwegs sind, reicht es, wenn die Skier nur etwa 5 cm kürzer als ihre Körperlänge sind.

Alpentunnel: Die längsten und wichtigsten Bauwerke

Wer über Land von Mitteleuropa nach Italien oder zum Skifahren ins Hochgebirge will, ...

Die besten Snowparks der Alpen – Highlights für Freestyler

Freestyle-Fans lieben es, dass die Welt der Snowparks so vielfältig ist. So ist hier ...

$stickyFooter