Helmpflicht in Skigebieten – Schutzmaßnahme oder Regulierungswut?

7. Oktober 2010 - Katharina Teudt

Eine Kopfbedeckung spaltet die Skigemeinde. Skifahren mit Helm oder ohne – in dieser Frage zeigt sich Europa wieder einmal uneins. Während in Frankreich und der Schweiz bisher noch „oben ohne“ gefahren und gerodelt werden darf, existiert in Italien bereits seit 2005 eine Skihelmpflicht für Kinder unter 14 Jahren. Österreichs neun Landesfürsten zeigen sich besonders uneinig und präsentieren einen Flickenteppich aus unterschiedlichen Verordnungen. Am Hirschenkogel, wo Skigebiete aus Niederösterreich und der Steiermark aufeinandertreffen, herrscht keine optische Verwechslungsgefahr mehr. Niederösterreich hat eine einheitliche Helmpflicht für Kinder unter 15 Jahren verabschiedet, auf den steirischen Pisten dagegen zerzausen sich die Skifahrer ihre Frisur im Fahrtenwind.

Experten zufolge haben Skihelme eine hohe sicherheitstechnische Relevanz. Von den tausenden Kopfverletzungen, die Skifahrer und Rodler jedes Jahr erleiden, könnten 80% durch einen Helm vermieden werden. Zudem würden Ski- und Rodelverletzungen, bedingt durch höhere Endgeschwindigkeiten und gesteigerten Alkoholkonsum, zunehmen. Daher fordern Ärzte, Versicherungen und die Bergwacht eine Helmpflicht auch auf deutschen Pisten. Kritiker dieser vorgeblichen Regulierungswut weisen darauf hin, dass logische Konsequenzen aus diesem Vorhaben Helmpflichten für Fußgänger bei Glatteis oder Autofahrer ab 130 km/h wären. Zusätzlich führen sie das Beispiel Schweiz an. Obwohl von Helmpflicht befreit, tragen viele Jugendliche und sogar Erwachsene freiwillig einen Helm, um Verletzungen vorzubeugen. Diese Erfahrungen führen Kritiker der Helmpflicht an und fordern, die Mündigkeit der Bürger nicht mit Regelungen und Verordnungen zu untergraben.

Pro oder contra, freiwillig oder verordnet, eines scheint klar: Skishops freuen sich über rasantes Wachstum im Helmbereich. Scheinbar hat die Berichterstattung des tödlichen Zusammenstoßes einer ungeschützten Skifahrerin mit dem Politiker Dieter Althaus 2009 viel dazu beigetragen. In Österreich hat sich der Verkauf von Skihelmen seitdem verdoppelt.

Quellen:

http://www.welt.de http://diepresse.com

Print Friendly and PDF
Walchsee – Skigebiet Zahmer Kaiser

Das Familienskigebiet am Zahmen Kaiser bietet 15 Pistenkilometer für Anfänger und ...

Die 10 höchsten Skigebiete in der Schweiz

Skigebiete mit hochgelegenen Pisten zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus: ...