Gut geschützt und mit Durchblick in den Skiurlaub – die richtige Skibrille macht’s!

23. Januar 2013 - Katharina Teudt

Die aktuelle Wintersaison läuft auf Hochtouren. Pünktlich wie zu jeder Saison gibt es natürlich auch die entsprechenden Trends, denen besonders Kleidung und Material Jahr für Jahr unterworfen sind. Modebewusste Skiasse dürfen sich aber nicht nur über die ständig aufpolierte Optik der aktuell angesagtesten Ausrüstung freuen. Denn vor allem die Funktionalität wird immer weiter verbessert. Stets optimiert, aber sicher niemals überholt, sind Skibrillen. Diese sollten im Gepäck eines Skifahrers so selbstverständlich dazugehören wie zünftiges Après-Ski zu Österreich.

Stylisch soll die Skibrille selbstverständlich sein, keine Frage. Doch den Fehler, steile Abfahrten bei rasender Geschwindigkeit nur mit einer Sportsonnenbrille hinunter zu jagen, sollte man keinesfalls begehen, auch wenn einige diese sicher deutlich cooler finden mögen. Coolness allein sollte jedoch nie ein Kriterium sein. Einen Sturz und eventuellen Bruch würde ein solches Exemplar jedenfalls kaum überstehen. Daher empfiehlt sich lieber der Griff zu den sogenannten Ski-Goggles, der robusten, den Großteil des Gesichts bedeckenden Variante unter den Skibrillen.

Eine Skibrille soll nämlich in aller erster Linie eines: schützen. Schutz vor kalter Luft, vor Aufwirbelungen wie kleinen Steinen und vor allem vor gefährlichen UV-Strahlen. In luftigen Höhen oben am Berg ist die Sonneneinstrahlung schließlich um ein Vielfaches intensiver als im Tal. Durch den Schnee werden weit über 90% der Strahlen reflektiert. Deshalb ist die richtige Skibrille genauso unerlässlich wie die geeignete Sonnencreme.

Von einem wolkenbehangenen Himmel sollte man sich übrigens niemals täuschen lassen. UV-Strahlung dringt selbst dann durch, wenn man die Sonne gar nicht zu sehen glaubt. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen und verlässliche Qualität kaufen will, der prüft deshalb, ob seine Skibrille das CE-Siegel vorweisen kann. Nur Brillen, die EU-Richtlinien bezüglich Sonnenschutzfaktor und Sicherheitsanforde- rungen erfüllen, werden damit zertifiziert. Weisen sie es nicht auf, Finger weg davon!

Außerdem sollte beim Anprobieren darauf geachtet werden, dass die Brille bequem sitzt, aber dennoch an den Seiten undurchlässig ist. Denn UV-Strahlen gelangen nicht nur frontal in die Augen. Unliebsamen Entzündungen an der Bindehaut durch kalten Fahrtwind wird obendrein vorgebeugt.

Wem also an der Gesundheit seiner Augen etwas liegt und zugleich modisch stehts up to date sein möchte, der kauft beim Profi. Mit den hochwertigen Skibrillen von Mister Spex beispielsweise ist man in puncto Durchblick auf der Piste sicher ganz vorne dabei.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Obertauern

Familienskigebiet, Neuschnee-Paradies, Nachtski-Areal, Après-Ski-Himmel – das ...

Campitello, Pozza, Vigo – Skigebiete Val di Fassa-Carezza

Die Skiregion Val di Fassa-Carezza im Trentino bildet eines der größten Pistenareale ...