Die Top 25 Après-Ski-Hits der SnowTrex-Redaktion

7. August 2019 - SnowTrex

Welche Songs rocken die Après-Ski-Hütte? Die SnowTrex-Redaktion hat aus den zahlreichen Ohrwürmern der musikalischen Unterhaltungskunst ihre Favoriten ausgewählt. Gar nicht so einfach! Hier nun unsere liebsten Après-Ski-Hits.

Bei diesen Après-Ski-Hits wird jeder verrückt!

1. Andreas Gabalier – Hulapalu

Der österreichische Megastar mit der Schmalzlocke auf dem Kopf und dem Akkordeon vor der Brust lädt mit diesem Après-Ski-Hit zum melodischen Jauchzen ein. Jodeln war noch nie so cool! Was genau „Hulapalu“ eigentlich bedeutet, ist bislang nicht überliefert.

2. Wolfgang Ambros – Skifoan

Der Song des österreichischen Liedermachers Wolfgang Ambros ist wohl der einzige wirkliche Klassiker unserer Top 25. Im Jahr 1976 erschienen, ist „Skifoan“ immerhin schon 40 Jahre alt! Und doch ist er nach wie vor ein musikalisches Highlight in jeder Skihütte. Das langgezogene Skiiii-foan im Refrain ist einfach das „Leiwandste“.

3. Olaf Henning – Cowboy und Indianer

Dieser Lasso-Schwinger ist ein absoluter Klassiker, der seit einer gefühlten Ewigkeit nicht nur die Festzelte auf der Wiesn dominiert. Er hat alles, was die Masse in Stimmung bringt: eine einfache Melodie, einen unterschwellig anzüglichen Text und eine Choreographie zum Mittanzen. Letzteres fördert das Gemeinschaftsgefühl und macht einfach Spaß.

4. Donikkl – So a schöner Tag

Das „Fliegerlied“ ist der größte Hit des Musikpädagogen Donikkl, der es ursprünglich für Kinder schrieb. Mittlerweile tanzen dazu auch die Erwachsenen in den Wiesn-Bierzelten oder eben in der Hütte, denn der Mitmach-Song spricht mit seinem simplen Text und der positiven Message einfach jeden an.

5. Lorenz Büffel – Johnny Däpp

Es gibt wenige Lieder, deren Refrains einen solchen Wiedererkennungswert haben wie dieses. Dazu bedient sich Lorenz Büffel noch einem sehr beliebten Mittel: Hollywoodgröße Johnny Depp. Was kann denn da noch schief gehen? 2016 eroberte sein Song „Johnny Däpp“ die Herzen der Après-Ski-Fans im Sturm.

6. Brings – Kölsche Jung

Diese rheinische Musikperle ist ein etwas anspruchsvollerer Mitsing-Song. Der Text ist nämlich, wie die meisten Lieder der Brings, auf Kölsch gesungen. Den vollständigen Inhalt versteht man also, wenn überhaupt, nur als Kölner, aber für das kollektive Singen ist der eingängige Refrain alle mal geeignet.

7. Tobee – Helikopter 117

Wer kennt das nicht? Der erste Lift am Morgen bei Kaiserwetter, die Laune auf Jahreshoch und dann das: Der heitere Pistengänger im rosa Hasen-Onsie schlägt einen Haken zu viel und landet abseits der Piste. Dank Auslandskrankenversicherung jedoch kein Problem: Mit dem Rettungshubschrauber geht’s ab in die Notaufnahme. So ist man pünktlich zum Après-Ski zurück in der Schirmbar. Das Lied wurde in der Originalversion von Mainzer Medizinstudenten während der sogenannten „Medi-Meisterschaften“ geschrieben.

8. Ingo ohne Flamingo – Saufen, morgens, mittags, abends

Seit seiner Veröffentlichung 2017 zieht dieses Lied seine Kreise in der Après-Ski-Welt. Während es den einen bereits zum Hals raushängt, singen die anderen weiter fröhlich im Chor: „Saufen, morgens, mittags, abends, wir woll’n saufen.“ Spätestens beim Après-Ski in der Schirmbar werden jedoch selbst die größten Hater wieder zu Fans.

9. Andreas Gabalier – I sing a Liad für Di

Mit seiner sanft-rauchigen Stimme bringt Andreas Gabalier nicht nur den Schnee, sondern auch seine Fans zum Schmelzen. Seiner Aufforderung zum Tanzen kommt von Groß bis Klein jeder liebend gerne nach, wenn es heißt: „Mogst mit mir tanzn gehen'“? Andreas, mia stehn auf di!

10. Ikke Hüftgold & VfL Eschhofen feat. Kreisligalegende – Modeste Song

In der Bundesligasaison 2016/17 schoss der Stürmer Anthony Modeste den 1. FC Köln mit 25 Treffern in den Europacup. Auch wenn der Höhenflug des FC nicht lange anhielt, hat Icke Hüftgold dem Kölner Kicker mit seinem Song ein Denkmal gesetzt. Der Après-Ski-Hit um Stürmerstar Anthony Modeste gelangte von der Tribüne direkt in die Partyhochburgen der Deutschen.

11. Josh – Cordula Grün

Einer der wohl bekanntesten Ohrwürmer der deutschsprachigen Musik in 2018 war der Song Cordula Grün des österreichischen Sängers Josh. Die Nummer avancierte rasant zum Sommerhit 2018 in Österreich und schwappte schließlich im Herbst herüber nach Süddeutschland und so auch in die Festzelte des Oktoberfestes. Heute ist Cordula Grün fester Bestandteil einer jeden Après-Ski Playlist.

12. Mickie Krause – Geh‘ mal Bier hol’n

Mickie Krause hat seine ganz persönliche Bedeutung für die Abkürzung „GmbH“. Der Après-Ski-Hit beschreibt ziemlich unverblümt das Phänomen des sogenannten „Schöntrinkens“. Erstaunlicherweise trifft dieser Après-Ski-Hit in der Schirmbar nicht nur bei den Herren der Schöpfung auf Anklang.

13. Peter Wackel – Scheiss drauf… Après-Ski ist einmal im Jahr

In manchen Aspekten liegen Party-Urlaub im Süden und Après-Ski gar nicht so weit aus einander. Das dachte sich wohl auch Peter Wackel, als er seine Mallorca-Hymne kurzerhand umdichtete.

14. Sound Convoy – Wir wollen die Eisbären sehen

Und noch eine Sport-Hymne darf hier nicht fehlen. Das Eisbären-Lied ist einfach Kult. Das Original stammt von den Puhdys, die es bereits vor 20 Jahren schrieben. Aus dem Eishockey-Stadion in Berlin wurde es schließlich in die (Party-)Welt hinaus getragen. Mittlerweile gibt es mehrere Cover-Versionen, eine der populärsten ist die von Sound Convoy. Sport-Emotionen gepaart mit Party-Beat funktionieren eben immer noch am besten.

15. Micki Krause – Schatzi, schenk mir ein Foto

Der Typ mit dem schrillen Frisch-aus-dem-Bett-Look ist seit Beginn der 2000er nicht von der völkischen Partybühne wegzudenken. Dank seiner ausgefeilten Texte, die die Herzen der Fans berühren, pendelt der gebürtige Wettringener öfter zwischen Köln und Ballermann als jeder Sauerländer Fußballverein. Sicher hat auch er ein Foto seines Schatzis auf dem Nachttisch stehen.

16. DJ Ötzi – Anton aus Tirol

Als geborener Tiroler erweist sich DJ Ötzi mit diesem Song selbst die Ehre. Mit bürgerlichem Namen heißt der aus dem tirolerischen St. Johann stammende DJ Gerhard Friedle, doch spätestens seit diesem Hit aus dem Jahre 1999 ist er im deutschsprachigen Raum nur noch als „DJ Ötzi“ bekannt.

17. De Höhner – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Eigentlich für den Handball geschrieben, hat sich dieser Song auch in den Herzen vieler Wintersportler verankert. Obwohl sich der Text explizit um den sportlichen Sieg und das Erlangen des Pokals dreht, schmettern den Refrain auch die Après-Ski-Freunde vor dem Hüttentresen immer wieder gerne mit.

18. Jürgen Drews – Ich bau dir ein Schloss

Vom „Bett im Kornfeld“ hoch bis in ein „Schloss, das in den Wolken liegt“. Mit Jürgen Drews ist alles möglich. Seit 1974 darf der Schlagerstar aus dem Havelland auf keiner Party mehr fehlen. Ob Mallorca, Delmenhorst oder Ischgl – jede Party, die etwas auf sich hält, offeriert diesen fantastischen Track.

19. Peter Wackel – Kenn nicht deinen Namen

Mit dem Pegel schwinden die Erinnerungen. Das eine oder andere kleinere Detail kann einem da schon mal entfallen. Genau diese Problematik behandelt Peter Wackel in seinem Song „Kenn nicht deinen Namen“. Mit Weitsicht geht er im Text auf Ursachen und Konsequenzen eines sogenannten „Blackouts“ ein und liefert eine verblüffende Erkenntnis: Alkohol ist zwar häufig das Problem, aber gleichzeitig auch die Lösung.

20. Dorfrocker – Tiefkühlpizza

Eigentlich heißt der Song Ingeborg Marie, doch die Pizza als Pointe funktioniert als Titel irgendwie besser. Die drei rockenden Dörfler aus dem Fränkischen haben mit ihrem Party-Rock-Lied um eine desaströse Dating-Praxis einen Hit gelandet, der auch nach drei Jahren immer noch ganz oben auf den Playlisten steht – und auf unserer sowieso.

21. Mickie Krause – Jan Pillemann Otze

In jedem Freundeskreis gibt es diese eine Person. Diese eine Person, die sich mehr über ihren Namen, als über ihren Charakter definiert. „Und es gibt einen, das ist interessant: Den hat man Jan Pillemann Otze A**** genannt.“ JPO macht seinem Namen alle Ehre und erhitzt die Gemüter auf jeder Après-Ski-Party.

22. Markus Becker – Das rote Pferd

Weist ein Schlager nicht nur einen genialen Text und eine packende Melodie, sondern auch einen eigenen Tanz auf, dann lässt der Erfolg nicht lange auf sich warten. Wenn Markus Beckers „Das Rote Pferd“ aus den Lautsprechern ertönt, macht die gesamte Schirmbar mit und „fliegt mit viel Gebrumm ums rote Pferd herum“.

23. Cat Ballou – Et jitt kei Wood

Die Musiker von Cat Ballou strickten diesen Hit im Jahre 2012, der kurz darauf den Songwettbewerb Loss mer singe in Köln gewann. Damit setzte sich die Band gegen etablierte Größen wie die Brings oder Kasalla durch. Das emotionale Liedchen ist eine Liebeserklärung an die Stadt Köln und mit einem sehr eingängigen Refrain bestens zum Schunkeln und Mitsingen (trotz Kölscher Mundart) geeignet.

24. DJ Ötzi – Der DJ aus den Bergen

Auch in diesem Après-Ski-Lied besingt DJ Ötzi seine Wurzeln und zeigt, dass auch ein DJ aus den Bergen erfolgreich sein kann. Das Après-Ski-Lied vereint traditionelle Töne mit einem packenden Beat. Wenn dieser Track ertönt, bleibt kein Fuß still.

25. 257ers – Holz

Holz ist nicht nur ein wichtiger Rohstoff im gesamten Alpenraum, sondern auch Basis des beliebten Hits der 257er. Das Hip-Hop-Duo aus Essen heizt mit seinen holzigen Beats jeder Après-Ski-Party ordentlich ein.

Lust auf Après-Ski-Hits live bekommen? Dann ab in den Party-Skiurlaub!

  • Mittwoch, 07. August 2019
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Après-Ski
Wellness im Skiurlaub – perfekte Kombi aus Sport & Entspannung

Schwimmen, Saunieren, Massagen, ausgewogene Speisen und dazu jeden Tag Skifahren – ...

Top of the Mountain Concert in Ischgl: SEEED & Sido live!

Ischgl im Tiroler Paznaun ist bekannt für seine lebendige Party-Szene und ein ...